Rundblick-Unna » Wilde Verfolgungsjagd an Unna vorbei über A44 und A1 – Krimineller floh zu Fuß in die Felder

Wilde Verfolgungsjagd an Unna vorbei über A44 und A1 – Krimineller floh zu Fuß in die Felder

Eine filmreife Verfolgungsjagd hat sich heute Nacht die Polizei mit dem Fahrer eines Transporters geliefert – auf der Straße wie aus der Luft: Mehrere Streifenwagen sowie ein Polizeihubschrauber wurden aktiviert, um den Flüchtigen zu schnappen. Der hatte aus seiner Sicht guten Grund zu verschwinden – er wurde mit Haftbefehl gesucht.

Los ging´s früh um 3 Uhr auf der Bundesstraße B55 bei Lippstadt. Dort wollte eine Polizeistreife besagten Transporter kontrollieren, schildert die Polizei Soest den Beginn der atemlosen Aktion. Kontrolle – nein Danke, dachte sich der Fahrer. Und gab Vollgas.

Die Beamten hinterher. Weitere Streifenwagen und ein Hubschrauber wurden während der Fahrt angefordert. Denn der Transporterfahrer raste, als ginge es sprichwörtlich um sein Leben. Unter Missachtung von Verkehrszeichen und Tempolimits bretterte er durch Erwitte und Anröchte, bog dort auf die Autobahn A 44 in Richtung Dortmund ab und raste bis nach Unna weiter. Hier, am Kreuz Dortmund/ Unna, wechselte er auf die A 1 in Richtung Bremen.

Kurz darauf stoppte der Transporter in Höhe des Datteln-Hamm-Kanals – der Fahrer stürzte aus dem Wagen und  flüchtete in die angrenzenden Felder. Dort aber kam er nicht mehr weit. Kurze Zeit später schnappten ihn die Beamten, die ihm die ganze Zeit wacker auf den Fersen geblieben waren. Und dann wurde auch klar, wieso es der Transporterfahrer so eilig gehabt hatte zu verschwinden: Der 50Jährige war mit Haftbefehl zur Fahndung ausgeschrieben, das Fahrzeug in Drensteinfurt gestohlen worden.

Es wird weiter ermittelt.

Durch riesiges Glück wurde bei der halsbrecherischen Flucht niemand verletzt.

Kommentare (5)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Spannende Geschichte, die für die Polizei zum Glück erfolgreich ablief. Nach Aufnahme der Personalien wird der Mann wohl wieder wegen mangelnder Haftgründe frei gelassen.

    Antworten

  • Re Gina via Facebook

    |

    Unna wird unbenannt in Klein-Chicago. Überfall, Raub, Einbruch, Diebstahl, Betrug, Mord, Körperverletzung, Kleinkrieg unter Nachbarn, Drogen und Waffen, und Kinder bekommen auf offener Str. einfach so von Vollpfosten einen „getafelt“, und Verfolgungsjagd wie im Kino. Wo soll das noch hinführen ?

    Antworten

  • Andre As via Facebook

    |

    Irgendwann erwischt es jeden.

    Antworten

Kommentieren