Rundblick-Unna » Wieder Bundespolizisten von aggressivem Schwarzfahrer angegriffen

Wieder Bundespolizisten von aggressivem Schwarzfahrer angegriffen

Erneut mussten Bundespolizisten einen äußerst renitenten Schwarzfahrer bändigen. Einmal mehr war auch dieser Aggressor „polizeibekannt“.

Der 33 jährige Kameruner wurde am frühen Freitagmorgen im Regionalexpress 1 ab Dortmund  ohne Ticket erwischt. Er weigerte sich, den Zug zu verlassen. Deshalb alarmierten die Bahnmitarbeiter die Bundespolizei. Als diese den polizeibekannten Afrikaner aus dem Zug begleiten wollten, sperrte sich der 33 Jährige massiv, beschloss dann, handgreiflich zu werden, und holte zum Schlag aus. Die Beamten reagierten jedoch geistesgegenwärtig: Sie überwältigten den renitenten Fahrgast, ließen die Handschellen klicken und verfrachteten ihn auf die Wache.

Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Erschleichen von Leistungen.

Kommentare (20)

  • Mike

    |

    Und die Moral von der Geschicht, gleich wieder freigelassen damit er weitermachen kann…

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Und die Moral von der Geschicht´, Haftgründe sind das wieder nicht. Jep.

      Antworten

      • Redaktion Rundblick-Unna.de

        |

        Eine Antwort von ERNA PIRELLI auf Facebook:

        Erna Pirelli Haftgrund heißt noch lange nicht einsperren, wie ich eben mal wieder erfahren habe. Pech, kein Platz mehr, geh doch so lange einen Anschlag planen, oder wahlweise ne Frau massakrieren, hier ist leider voll. Ich kotz im Strahl.
        http://www.rp-online.de/…/asylbewerber-in-leverkusen…

        Antworten

  • Willy

    |

    Schwarzfahrer, irgendwie wird die Bezeichnung für die Leistungserschleicher immer passender.

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Dieses Wortspiel erlaubte sich gerade auch schon ein Kommentator auf Facebook.

      Antworten

  • Dagobert

    |

    Wenn man die letzten „Einsätze“ der Bundespolizei durchklickt, bekommt man den Eindruck, dass die Bundespolizei an den Bahnhöfen sich nur noch mit „polizeibekannten“ Kamerunern, Afrikanern und Rumänen auseinandersetzen muss.

    Möchte keiner etwas dagegen unternehmen ? Herr Makiolla vielleicht ? Oder Frau Dausend? Oder wollen die Herrschaften lieber weiter die Augen zumachen , no-go-areas leugnen und „mehr Sicherheit“ fordern ?

    Antworten

    • luenne

      |

      Herr Makiolla und Frau Dausend können alleine mal Nachts einen Spaziergang durch Dortmund nord machen und dann was von dem Sicherheitsgefühl erzählen das Sie hatten .-)
      Obwohl Frau Kraft sollte das eigentlich als erste machen dürfen und dann kann sie nochmal erzählen was sie die letzten Jahre alles „erreicht“ hat :-)

      Antworten

  • Willy

    |

    @ Rundblick
    Das war wirklich nur ein Wortspiel aber irgendwie kommt man automatisch dazu, wenn man die Nachrichten verfolgt.
    Mir sind Hautfarben völlig egal, mich stören die kriminellen Handlungen, egal wer sie begeht.

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Deine Beobachtung lässt sich leider nicht von der Hand weisen, Willy.

      Antworten

  • fürst

    |

    Von mir und Familienangehörigen gab es soeben per Briefwahl die Quittung.

    Antworten

    • Dagobert

      |

      Meine Familie und ich werden am Wahltag die gleiche Partei wie Sie wählen, fürst. Ein ganz dickes Kreuz ! Mit Kugelschreiber !!!!!

      Antworten

      • Wunderlich

        |

        Und?
        Dann wird alles besser?
        Mit den Typen, die auf der Liste stehen?

        Das wird von denen, die es leider schaffen werden, weil es ausreichend Tollwutbürger gibt, ein reines Sozialschmarotzen auf höchstem Niveau.
        Die Abgeordneten der NPD haben es doch in diversen Landtagen gezeigt, wie man mit Nichtstun die Gelder abzieht.
        Und die Nachfolgepartei wird zeigen, dass sie es ebenso schafft.
        Hoffen wir, dass es möglichst günstig für den Steuerzahler wird.

        Argumente, diese Leute zu wählen, haben sie j nicht einmal selbst, wie ich beim Straßenwahlkampf durch Herrn Dinse erfahren durfte. Dem war ein einfaches Gespräch mit einem Bürger “zu anstrengend“. Und das, weil er einfachste Fragen nicht zu beantworten wusste.
        Sowas in den Landtag?

        Antworten

        • Dagobert

          |

          Sie reden wirr, Wunderlich.
          Nicht zum ersten Mal, wenn ich es so sagen darf.
          Was meinen Sie als anerkannter Spezialist: Wie hoch ist wohl die statistische Wahrscheinlichkeit, dass die AfD die 5 %- Hürde schafft ? Eine höhere Wahrscheinlichkeit , als im Lotto zu gewinnen ? Oder sogar eine höhere Wahrscheinlichkeit, als am Bahnhof Dortmund von einem neuen, schutzsuchenden Nachbarn überfallen zu werden ?
          Rechnen Sie ruhig in aller Ruhe nach…….. :-)

          Antworten

        • Dagobert

          |

          Haben Sie eigentlich schon die überaus positive Entwicklung in Ihrer Argumentation bemerkt, Wunderlich ?
          Vor zwei Jahren war es für Sie fast unmöglich, dass schutzsuchende Asylbegehrende Polizisten verprügeln oder Kinder begrapschen könnten. Damals war so etwas für Sie höchstens ein „Einzelfall“.
          Offensichtlich gibt es inzwischen so viele „Einzelfälle“, dass bei Ihnen nur noch ein „die AfD ist aber doof“ übrig geblieben ist.
          In ein oder zwei Jahren werden vielleicht auch Sie zu einem „kriminelle Asylanten ausweisen“ gefunden haben.
          Ich freue mich, wenn Sie hinzulernen. Weiter so, Wunderlich ! :-)

          Antworten

          • Wunderlich

            |

            Nein, die Frage haben sie weiterhin nicht beantwortet.
            Und was meine Lernfähigkeit bei Rechtsextremismus und populistischer Hetze angeht, liegen sie deutlich daneben.
            Ich würde weiterhin gern wissen, was mit dieser niveaulosen, sich selbst zerfleischenden Gruppe von Ausländerfeinden besser würde.
            Geben sie sich mal ein wenig Mühe und überzeugen sie mich. Mit dem wiederholten Gesabbel von immer gleichem Unsinn unterstreichen sie eher das von mir gesagte.
            Oder ist es ihnen, wie Dinse, zu anstrengend?

            Antworten

          • Dagobert

            |

            Reichen Ihnen die verlinkten Artikel nicht als Argument? Haben Sie inzwischen Argumente für den Unsinn, den Sie vor zwei Jahren verzapft haben ? Haben Sie Argumente, warum man kriminelle Migranten NICHT ausweisen sollte ? Finden Sie es etwa gut, wenn Polizisten verprügelt werden und Kinder begrapscht werden ????
            Sorry, Wunderlich, aber Sie haben bis jetzt kein einziges Argument geliefert und sich hinter reiner,verbohrter Ideologie versteckt.
            Ich weiß inzwischen, dass ich in Ihren Augen ein rechtsextremistischer und rechtspopulistischer Ausländerfeind (übrigens mit Migrationshintergrund) bin und ich stehe auch dazu, die Beschimpfungen können Sie sich somit sparen.

            In diesem Fall muss ich Herrn Dinse Recht geben: Die Diskussion mit Leuten, die nur „Nazi“, „Faschist“ und „Hetzer“ quieken können, ist verschwendete Zeit und mir persönlich zu anstrengend.
            Wie Frau Rinke jetzt wohl schreiben würde: „Einen schönen Samstag noch !“ :-)

            Antworten

            • Wunderlich

              |

              Wie zu erwarten und schwach.
              Keine Antwort, lediglich Geschwafel.
              Das ist leider genau das, was von der AfD und ihren Anhängern zu erwarten ist.
              Jede Stimme für diese Truppe ist reine Verschwendung.

              Antworten

  • frank

    |

    Also bitte meinen Herren, das ist doch keine basis um Demokratische Evolution zu bewältigen?
    Wer welche Gelder (be)nutzt oder zahlt entscheidet jeder für sich!
    Wie welches leben geführt wird, entscheidet die Gemeinschaft.
    Wo man lebt, endscheiden die fetten stinkenden Beamtenpensionen.
    Also bitte…….

    Antworten

Kommentieren