Rundblick-Unna » „Werner Allstars“ gewinnen bei Fritz Walter Wetter

„Werner Allstars“ gewinnen bei Fritz Walter Wetter

Wenn es regnet, gewinnen wir“ … Und so kam es auch! Die Werner Allstars besiegten die Schausteller-Elf in einer Regenschlacht mit 2 : 1.

Bei noch trockenen Rahmenbedingungen lauschten bis zu 500 Besucher den warmen Worten des Kommentators Dieter Vatheuer, der im Laufe des Spiels gekonnt mit trockenem Humor und feinsten Fußballerphrasen glänzte. Kurz vor Spielbeginn wurde es dann etwas still. „Mr. Sim-Jü“ Rainer Schulz, würdigte in einer kurzen Ansprache die Personen, die seit letztem Jahr nicht mehr unter uns weilen. Anschließend machte er keinen Hehl daraus, dass er sich einen Sieg für die Werner Allstars wünschte. Das Vorjahres-Spiel endete in einer 2 : 5 Schmach.

Und dann wurde das Otto-Wendler-Fußballspiel angepfiffen … und scheinbar auch der Regen, der mit dem Anpfiff stärker einsetzte. „Heute ist egal, die nächsten Tage müssen trocken sein“ hieß es bei den Schaustellern.

Nun rollte aber endlich der Ball bei der 44. Auflage der traditionellen inoffiziellen Eröffnung der Sim Jü. Beide Teams tasteten sich erst einmal ab. In den ersten zehn Minuten war im Strafraum der Bier- und Bratwurstbude mehr los, als auf dem Platz. Und auch der Losverkauf zeigte sich drückend überlegen.

Wie der Regen, plätscherte das Spiel vor sich hin. Die Schausteller-Elf kam mit einigen Vorstößen dicht an den Kasten der Werner Allstars, was aber nichts einbrachte. Aber dann! Durch einen Konter bekamen die Allstars die große Chance, in Führung zu gehen. Diese wurde aber im Strafraum durch ein Foul jäh unterbunden … Pfiff! – Elfmeter!

Geburtstagskind Manni Tapken trat an, und versenkte den Ball mit der rechten Klebe halbhoch an dem erst 16 Jahre alten Torhüter links vorbei – Tor!

1 : 0 für die Werner Allstars. Das war dann auch der Stand zum Pausentee … oder Bier …

In der zweiten Halbzeit kam die Abwehr beider Teams nicht ins Schwimmen, dafür aber der Rasen. Bei anhaltendem Regen wurde das Geläuf immer tiefer und schwerer bespielbar. Schausteller Heinken Deinert störte das aber wenig und traf zum 1 : 1 Ausgleich.

Die Ultras der Schausteller waren kaum noch zu halten und feierten ihre Elf lautstark auf den Rängen. Auch Wernes neuer Dezernent für Schule, Jugend, Kultur und Sport, Alexander Ruhe mischte sich unter das Volk. Die Fans der Werner Allstars konnten dem nichts entgegensetzen, aber wichtig war ja auf dem Platz.

Zwischenzeitlich war Rolf Bock, der Trainer der Heimmannschaft, schier der Verzweiflung nahe. Sein Team gelangte immer öfter über den rechten Flügel vor des Gegners Tor, konnte die Chancen aber nicht verwerten.

10 Minuten vor Schluss lief plötzlich ein Flitzer auf den Platz … ach nee, das war Otto Wendler, der nun seine Schausteller-Elf unterstützen wollte. Nur noch wenige Minuten … Die Allstars wollten den Sieg und drückten ordentlich auf den Strafraum der Schausteller. Hendrik Telgmann bekam seine hochverdiente Chance und zwiebelte den Ball gnadenlos in die Maschen der Gäste – TOOOOOR! 2 : 1 für die Werner Allstars !!! Kurz darauf hatte der Schiedsrichter ein Einsehen und pfiff die Partie ab. Die Revanche ist geglückt! Vom Regen aufgeweicht, aber mit Stolz geschwellter Brust ging es nun zur „dritten Halbzeit“.

Nun kam wieder Rainer Schulz ins Spiel. Er verkündete die Gewinner der Bummelpäckchen, die es bei der Verlosung zu gewinnen gab.

So gab es am Ende der Veranstaltung eigentlich nur Gewinner. Die Werner Allstars mit ihrem 2 : 1 Sieg, die Bummelpäckchengewinner mit jeder Menge Freifahrten, und dann natürlich die Gewinner des Tages: Der Erlös dieser sportlich-fairen Veranstaltung geht an den Museumsförderverein, dem Kapuzinerkloster und der jungen IWK-Tanzgarde.

Kommentieren