Rundblick-Unna » Polizei-Einsatz in Werne: Psychisch Kranker drohte Jobcenter Besuch mit Krummsäbel an

Polizei-Einsatz in Werne: Psychisch Kranker drohte Jobcenter Besuch mit Krummsäbel an

Polizeieinsatz heute Vormittag in Werne. Gegen 11 Uhr drohte ein 35jähriger Mann dem Jobcenter einen unangenehmen Besuch an: Er wollte sich mit einem Krummsäbel  bewaffnet auf den Weg zu der Behörde machen.

Sofort wurde das Jobcenter an der Bahnhofstraße 8 von der Polizei geräumt und weiträumig abgesperrt (siehe unsere Fotos; wir berichteten bereits in einer kurzen Erstmeldung). Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte der 35 Jahre alte Mann aus Werne gegen 14:15 Uhr im Nahbereich seiner Wohnanschrift angetroffen werden.

Die Polizei nahm den Mann vorläufig fest. Die Sperrung des Jobcenters wurde umgehend wieder aufgehoben.

UPDATE vom späten Nachmittag:

Bei der  vorläufigen Festnahme führte der 35Jährige einen antiken Schmucksäbel mit sich. In seinem Rucksack wurde zudem ein Küchenmesser aufgefunden. Der Mann, der erst seit zwei Tagen amtlich in Werne gemeldet ist, hat sich bei der Polizei nicht zu den Hintergründen geäußert. Er steht aufgrund einer psychischen Erkrankung unter Betreuung. Der 35jährige hat sich zwecks Behandlung freiwillig in eine psychiatrische Klinik begeben.

(Fotos: Zippelmütz)

Kommentare (12)

  • Marc Weber via Facebook

    |

    So wie die einen da behandeln , würde mich das noch nicht mal wundern

    Antworten

    • fürst

      |

      Richtig, Marc Weber.
      Mich wundert nur, daß dergleichen eher selten passiert.

      Antworten

    • Tobias Habekost via Facebook

      |

      So ein bescheuerter Kommentar.
      Selbst wenn die dort unfreundlich sein sollten (SOLLTEN!!!), ist das immer noch kein Grund für solche degenerierten Aktionen. Das gibt es andere Wege.
      Ich hoffe, die/der Täter werden so hart als möglich bestraft.

      Antworten

  • Doreen Mund via Facebook

    |

    Wenn du der Meinung bist Marc….so eine schwachsinnige Aussage zu treffen, dann informiere dich vorher, warum das jemand macht. Das ist Punkt 1.
    Punkt 2…. üben die Angestellten in diesen Behörden lediglich die Gesetzeslage aus. Kein angestellter urteilt aus Antipathie oder weil sie Bock drauf haben andere zu schikanieren oder ihre schlechte Laune damit zu kompensieren…

    Das Menschen sowat tun ist einfach aus Verzweiflung entstanden, aber da kann der Mitarbeiter nichts dafür, wenn Die Gesetzeslage einfach anders ist…
    Wenn Mitarbeiter unfreundlich sind, hat auch das seine Gründe. Es gibt immer den Weg des höher Angestellten, den sollte man gehen und nicht Mitarbeiter verletzten und das vorsätzlich und dazu noch traumatisieren..
    Stelle Dir mal vor einer deiner Familienmitglieder wäre einer der Menschen die gerade bedroht wurden…

    Antworten

  • Imoni

    |

    Hallo!
    Hoffentlich kriegen die keinen, und die Jobcenter-Mitarbeiter sind es zum Teil
    selber Schuld! Warum arbeiten die denn da? Ich würde und könnte dort nicht
    arbeiten. Nein, keine Minute!

    Antworten

  • Axel Schrader via Facebook

    |

    Doreen Mund das können Sie doch nicht ernst meinen?! Sie wissen also wie die Angestellten in den Job Centren arbeiten? Woher?

    Antworten

  • Ich

    |

    Also, ich war leder auch mal vor ewig langer Zeit mal in der Situation das ich zum Amt musste,leider musste ich feststellen, daß ich dort auf keinen netten Mitarbeiter getroffen bin, ich wurde behandelt wie Dreck! Ich verstehe die Situation mancher Leute , aber befürworte es nicht!! Ich hab mich dann bei Amtschef beschwert, was dann auch folgen für den MA hatte! Ich ging oft mit einer geschwollenen Halsschlagader raus… Im übrigen erfuhr ich dann, das die meisten MA Postboten, Politessen etc waren, also komplett Überfordert und kaum Ahnung ….

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Nochmaliges Update der Polizei: Der Mann führte bei seiner Festnahme einen antiken Schmucksäbel mit sich. In seinem Rucksack wurde zudem ein Küchenmesser aufgefunden. Der 35Jährige ist psychisch krank und hat sich freeiwillig in eine psychiatrische Klinik begeben.

    Antworten

  • Dietmar Kuemer via Facebook

    |

    Die Kommentare auf der Homepage sind ja wohl z. T unter aller Sau. „Selber schuld“, die Mitarbeiter des Jobcenters. Bitte?

    Antworten

Kommentieren