Rundblick-Unna » Werne mit der Konditorei Telgmann auf dem Weg zum Abstimmungs-Triple

Werne mit der Konditorei Telgmann auf dem Weg zum Abstimmungs-Triple

Werne kann was – vor allem Online-Voting! Erst verteidigte die beschauliche Stadt an der Lippe den ersten Platz bei der Spielplatzinitiative im August. Dann schickten die Werner Bürger beim WDR die Band Red Ivy nach Düsseldorf zum NRW-Tag. Dort traten sie als Vorgruppe von Sarah Connor, Stanfour und Hurts!

Aber Double kann ja jeder … Jetzt gibt es da die Abstimmung zum „Westfälischen Cafés des Jahres“,welches Westfalium und die Konditoreien in Westfalen-Lippe noch bis zum 3. Oktober suchen. „Mit der Teilnahme an der Wahl zum Westfälischen Cafés des Jahres 2016 wollten wir unser Glück versuchen“, berichtet uns Ute Berger-Telgmann.

Das 1870 gegründete Familienunternehmen feiert in drei Jahren das wohl größte Jubiläum der Werner Geschäftsleute. Dann blickt die Konditorei Telgmann auf eine 150-jährige Tradition zurück. Und das ist in der heutigen Zeit schon mal ein richtiges Brett! Was auf der einen Seite große Freude entstehen lässt, stellt auf der anderen Seite den schmalen Grad zwischen Tradition und Moderne da. Die Tradition bewahren und zugleich im Zeichen der Zeit die Kunst des Konditorenhandwerks erleben und diesen hohen Wert vermitteln. Zurecht ist man stolz darauf, dass dieses Familienunternehmen auch über die Grenzen der Lippe hinaus, Genießer ins historische Werne lockt.

Und das macht sich eben auch in dem Online-Voting zum Westfälischen Cafés des Jahres bemerkbar. Ob aus den Niederlanden, der Werner Partnerstadt Kyritz oder gar Wien. Von überall gibt es Stimmen – aber natürlich auch von Wernes Bürger selbst. Das weiß Familie Telgmann dementsprechend zu schätzen: „Wir sind sprachlos und überrascht zugleich über die gewaltige Stimmabgabe für uns und möchten uns bei Jedem, der uns seine Stimme gegeben hat oder gibt, von ganzem Herzen danken.“

Nicht zuletzt ist die große Stimmabgabe in den sozialen Medien, sprich Facebook, und die Unterstützung der Gruppe „Was in Werne passiert“, zu verdanken. „Durch diese außerordentliche Zustimmung sind wir bekräftigt in dem was wir täglich machen und würden uns gewaltig über den Gewinn freuen“, bekräftigte Ute Berger-Telgmann.

Es geht aber nicht nur um das Familienunternehmen, sondern auch um die Region: “Mit dem Gewinn würden wir gerne ein Zeichen fürs wunderschöne Werne, aber auch für die (leider nur noch) wenigen traditionsreichen Kaffeehäuser und Konditoreien im Münsterland setzten“, fügte sie hinzu.

Jetzt gibt es natürlich noch viele weitere Cafés in ganz Westfalen, für die abgestimmt werden kann. Aber besonders in Werne spürt man bei solchen Aktionen einen ganz speziellen Zusammenhalt, der in der Gruppe „Was in Werne passiert“ immer wieder eine beachtenswerte Eigendynamik entwickelt. Erleben Sie das mal woanders! Es geht ja jetzt auch nicht darum,wieder irgend ein Ranking nach Werne zu holen sondern um die Wertschätzung eines Familienunternehmens, das sich ganz nebenbei bei einer Vielzahl wohltätiger Zwecke beteiligt. Und mit dieser Abstimmung haben die Werner Bürger nun die Möglichkeit, selbst danke zu sagen.

Die Online-Abstimmung(bitte klicken) geht noch bis zum 3. Oktober 2016 und es gibt einen Tortendekorationskurs mit Konditormeisterin Ute Berger-Telgmann persönlich zu gewinnen.

Kommentieren