Rundblick-Unna » Werkstatt-Berufskolleg: Schüler gründen eigene Firma

Werkstatt-Berufskolleg: Schüler gründen eigene Firma

Erlerntes in die Praxis umsetzen: Schüler des Werkstatt Berufskolleg gründen eine Firma – sie wollen zweimal am Tag kleine Snacks und Getränke in der Pausenhalle anbieten. Die dafür benötigte Verkaufstheke spendet der Rotary Club Unna: „Wir wollen die jungen Menschen fördern, damit sie sich praxisnah auf ihren Berufsalltag vorbereiten können“, erklärt Jürgen Schneider, Präsident des Rotary Club Unna, das Engagement.

Seit ein paar Wochen planen zehn Schüler zwischen 16 und 25 Jahren in einer Arbeitsgemeinschaft das Projekt. Unterstützt werden sie dabei in betriebswirtschaftlichen Fragestellungen von den Lehrern Kerstin Ilsen und Carsten Knoche, während Martina Friese den Schwerpunkt auf die hauswirtschaftlichen und hygienischen Anforderungen legt. Dabei geht es um Aspekte wie: Angebot und Nachfrage, Einkauf, Preiskalkulation, Einsatzplanung, Buchführung, Abrechnung, Lagerung der Lebensmittel und Zubereitung der Snacks in der Küche des Werkstatt-Berufskollegs.

Geplant ist, dass überwiegend Fair-Trade-Produkte angeboten werden. Schließlich erhielt das Werkstatt-Berufskolleg im Dezember 2015 die Auszeichnung „Fairtrade-School“. „Da wollen die jungen Leute weitermachen und dabei ihr im Unterricht erworbenes Wissen in die Praxis umsetzen“, betont auch Schulleiter Dieter Schulze und Herbert Dörmann, Geschäftsführer der Werkstatt im Kreis Unna ergänzt: „Die Schüler lernen im Rahmen der gegründeten Firma Verantwortung zu übernehmen, wirtschaftlich zu denken und selbstorganisiert zu arbeiten. Das ist die beste Voraussetzung für den Einstieg ins Berufsleben.“

 

 

WERKSTATT-Berufskolleg: Im Herbst 2013 startete das Berufskolleg der Werkstatt im Kreis Unna auf dem Gelände der Lindenbrauerei. Es richtet sich an benachteiligte Jugendliche ohne Schul- oder Berufsabschluss. Die Besonderheit: Theorie, Praxis und pädagogische Begleitung aus einer Hand. 70 bzw. 120 Schülerinnen und Schüler nutzten in den ersten beiden Jahren in fünf Klassen das Angebot, heute sind es 412 Schüler. Neben den Berufsvorbereitungsklassen mit Hauptschulabschluss nach Klasse 9 bietet das WERKSTATT-Berufskolleg ein vollzeitschulisches Angebot in der Berufsfachschule mit beruflichen Kenntnissen Metall, Ernährung und Versorgungsmanagement, Wirtschaft und Verwaltung sowie die zweijährige schulische Ausbildung zur Staatlich Geprüften Servicekraft und die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher an. Hinzu kommt seit einem Jahr die duale Ausbildung zur Fachkraft Lagerlogistik.

Kommentare (1)

Kommentieren