Rundblick-Unna » Weitere Sex- und Gewaltübergriffe – auf Transvestiten und auf junge Frau

Weitere Sex- und Gewaltübergriffe – auf Transvestiten und auf junge Frau

Weitere Übergriffe durch arabisch stämmige Männer auf offener Straße meldet die Dortmunder Polizei. In einem Fall waren die Opfer zwei männliche Transvestiten, im zweiten Fall war es wieder eine junge Frau.

Im ersten Fall wurden zwei  Transvestiten Sonntagfrüh, 02.50 Uhr, auf der Steinstraße / Leopoldstraße, Opfer eines Männertrios. Das Trio folgte dem 50-jährigen Dortmunder und dem 37-Jährigen aus Witten vom Wallbereich aus. Als man auf gleicher Höhe gewesen sei, hätten alle drei sofort abfällig geäußert, dass man „solche Personen“ (Transvestiten) steinigen müsse. Zudem wurden die beiden, wie sie schildern, auf  unflätigste Weise auf Arabisch beschimpft.

Da der 50-Jährige der arabischen Sprache mächtig ist, antwortete er auf die Beleidigungen entsprechend. Unverzüglich klaubten sich die drei Tatverdächtigen – junge bzw. jugendliche Männer zwischen 16 und 18 Jahren – Kieselsteine aus einem Beet und bewarfen die beiden Männer damit. Zeitgleich wurde eine/-r der beiden Geschädigten von zwei Tatverdächtigen direkt angegangen, wobei diese in den Haaren zogen und an die Brüste fassten. Die beiden so Angegangenen wehrten sich nach Kräften. Glücklicherweise wurde ein Streifenteam der Wache Nord auf die Schlägerei aufmerksam und schritt konsequent ein. Erst als die drei Tatverdächtigen die Beamten bemerkten, ließen sie von ihren Opfern ab.

Das Trio wurde festgenommen und zur Wache Nord gebracht. Auch die beiden Geschädigten wurden zur Zeugenaussage und Opferbetreuung zur Wache gebracht. Glücklicherweise wurde keine von beiden ernstlich verletzt.

Bei den weiteren Ermittlungen stellte es sich heraus, dass es sich bei dem 18-Jährigen um hinlänglich bekannten Intensivtäter und bei dem 17-Jährigen ebenfalls um einen polizeibekannten Heranwachsenden handelt. Diese beiden kamen zwecks weiterer polizeilicher Maßnahmen in das Polizeigewahrsam. Der 16-Jährige wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen in die Obhut seiner Eltern übergeben.

Der 18-Jährige wurde durch einen Haftrichter in Untersuchungshaft geschickt. Der 17-Jährige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Im zweiten Fall wurde eine 25-Jährige Dortmunderin ebenfalls Sonntagfrüh (03.48 Uhr) von mehreren Unbekannten mit offenkundig sexuellem Hintergrund am Bahnhofsvorplatz (Haupteingang) „unflätig“ angesprochen. Die Frau ignorierte die Gruppe zunächst.

Zunächst folgten ihr zwei aus dieser Gruppe in den Bahnhof. Danach war nur noch der Haupttäter hinter ihr. Auf dem Kinovorplatz am Nordausgang sprach sie dieser Unbekannte (circa 30 Jahre alt und auffallend klein) erneut an. Hier fragte er nach Sex gegen Geld. Brüskiert wies die 25-Jährige dies ab und ging weiter.

Der Täter wollte nicht von ihr ablassen. Er sagte der Frau,  er sei erst seit kurzem in Deutschland und er gehe davon aus, dass die deutschen Frauen für Sex da wären. Und dann griff er der 25Jährigen noch unter die Bluse und in ihre Hose. Die junge Frau konnte dem Fremden schließlich entkommen und die Polizei rufen. Die anschließenden Fahndungsmaßnahmen blieben bislang erfolglos.

Zeugen, die möglicherweise die Situation im Hauptbahnhof beobachtet haben und Hinweise auf den Verbleib oder die Identität des Täters geben können, melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst der Polizei unter der Rufnummer 132 7441.

Kommentare (31)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Abscheuliche Typen!

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Abscheuliche Typen!

    Antworten

  • Sven Arnt via Facebook

    |

    Ekelhaft. Da bekäme aus dem Trio allen mal im Rahmen einer ordentlichen Strafe eine entsprechende Auszeit in einer Haftanstalt. Zu den Typen am Bhf schreibe ich jetzt besser nix.

    Antworten

  • Sven Arnt via Facebook

    |

    Ekelhaft. Da bekäme aus dem Trio allen mal im Rahmen einer ordentlichen Strafe eine entsprechende Auszeit in einer Haftanstalt. Zu den Typen am Bhf schreibe ich jetzt besser nix.

    Antworten

    • fürst

      |

      „… Zu den Typen am Bhf schreibe ich jetzt besser nix.“
      Ist auch nicht nötig.
      Die Aussage spricht für sich.

      Antworten

  • Suse Hartmann via Facebook

    |

    Ja aber Hauptsache im Radio wird gerade berichtet, dass nun die Polizeistreifen aufgestockt werden, um Angriffe auf Ausländer zu stoppen. Die sollen lieber erstmal uns Frauen vor diesen Sexmonstern schützen!! Langsam platzt einem echt der Kragen!!

    Antworten

  • Peter van Pax via Facebook

    |

    Es wird Zeit, dass sich hier etwas ändert…

    Antworten

  • Christian Radowski via Facebook

    |

    Ich lese den ganzen Tag nurnoch, das marokkaner und Syrer verhaftet werden bzw strafrechtlich auffällig geworden sind. Vielleicht wäre es mal an der Zeit, das mehr Polizeibeamte eingestellt werden und diese auch mehr Rechte zum Handeln bekommen. Bei solch einem Pack sofort mit dem Knüppel aufm Kopf hauen. Und Nein, ich bin kein Rassist. Sitze gerade neben meinem Irakischen Freund der es genauso sieht. ✌?️

    Antworten

    • Suse Hartmann via Facebook

      |

      Ich habe das Gefühl die Polizei darf gar nicht gegen die Asylanten vorgehen. Nur gegen das eigene Volk da wird gleich mit aller Härte agiert. Wie sonst ist zu erklären, dass Silvester in Köln keine Wasserwerfer zum Einsatz kamen und bei der Demo am Samstag gleich 3?!

      Antworten

    • fürst

      |

      Meine Zustimmung und einen freundlichen Gruß an Deinen irakischen Freund!
      Auch ich habe ausländische Freunde, Bekannte und sogar Verwandte – alle sehen es genauso, weil sie sich anpassen konnten, wie Deutsche fühlen und sich gerne auch so fühlen dürfen.
      Auch wenn es aufgrund meiner Kommentare manchmal anders scheinen mag, habe ich grundsätzlich nichts gegen Ausländer. Es sind die ekelhaften kriminellen Ausländer, die mich auf die Palme bringen.

      Antworten

    • Susanne Appelstiel via Facebook

      |

      Suse, Du hast recht. Gerade in den Nachrichten hat ein Polizist ausgesagt! Der Jäger muss auch weg. Der hat auch Dreck am stecken. Polizei durfte garnichts nach aussen mitteilen. Er sagte, ganz viele Straftaten v Asylanten, da keine Strafen folgen!!

      Antworten

  • Sebastian Tubby via Facebook

    |

    Und täglich grüßt das Murmeltier.

    Antworten

  • Mike

    |

    Das Kernproblem ist und bleibt die mangelnde Strafe der deutsche Kuscheljustiz, die deutschen Richter setzen keinerlei Zeichen zur Abschreckung. Die Polizei macht ihren Job, aber bis auf Einen alle wieder auf freiem Fuss, dann kann und darf nicht sein, bei dieser Art von Körperverletzung muss sofort ein Sofortarrest her mit Schnellverfahren und die Strafmasse ausgeschöpft werden erst recht bei bereits polizeibekannten Personen die ja unverbesserlich erscheinen.

    Irgendwann wird es hier so richtig knallen, irgendwann erwischt es mal eine Frau eines türkischen Mitbürgers oder Rockers und die werden die Sache dann selber regeln wollen da von der deutschen Justiz nichts zu erwarten ist.

    Antworten

  • Hans-Georg Rump via Facebook

    |

    Die täglichen sexuellen Übergriffe gehen doch weiter nur es wird nicht darüber berichtet hoffe das die Presse mal nachfragt

    Antworten

    • fürst

      |

      Die Lügenmedien berichten doch allenfalls „politisch korrekt“, d.h. wie politisch gewollt.
      Rühmliche Ausnahme der -linksextrem oft gescholtene- Rundblick und mache Auslandspresse; die spricht bereits von „Zuständen wie in den 30er Jahren“. Und ja, die Weichen für einen Bürgerkrieg sind gestellt.

      Antworten

      • Sven Arnt via Facebook

        |

        Herr Fürst, sie könnten allerdings verbal auch ruhig mal etwas abrüsten finde ich. Das ist nicht nur einer sachlichen Auseinandersetzung abträglich, sondern auch schädlich für eine Forum wie den Rundblick Unna, die das hier zu moderieren haben. Grüße

        Antworten

  • Hans Kammler via Facebook

    |

    Die Geister die ich rief.

    Antworten

    • fürst

      |

      … die wird Merkel nicht mehr los.
      Einen noch größeren Skandal sehe ich darin, daß es keine wirklichen aufständischen Politiker gibt, die Merkel stürzen, eine für Bürger auch spürbare Wende herbeiführen.

      Antworten

  • Klara Neumann via Facebook

    |

    Schon wieder ein Einzelfall?????????

    Antworten

  • fürst

    |

    Salem aleikum. Allahuakbar!
    „..steinigen ….und er gehe davon aus, dass die deutschen Frauen für Sex da wären…..“
    Jetzt kommen wir der weiteren Entwicklung schon näher.

    Da könnten sich die weiblichen Helfer-„Gutmenschen“ doch ruhig mal „opfern“, nein, in all ihrer Güte hingeben; so manche übergewichtige Willkommens-Kräherin hatte vielleicht sogar „ein Auge“ auf den einen oder anderen „Hengst“. Ich bin davon überzeugt.

    Antworten

  • Ines Petzold via Facebook

    |

    Salem Gym Unna annonciert hier in Fb schon Selbstverteidigungskurse … na dann mal los Frauen und Mädels … uns wird nichts anderes uebrig bleiben, wenn wir nicht mehr sicher sind und nicht betatscht oder gar vergewaltigt werden wollen!!!!
    Und an stelle von Pfefferspray steck ich mir ne Spruehdose wasserunloesliche Lackfarbe in die Tasche … wenn mir einer zu nahe kommt, findet ihn die Polizei dann vielleicht schneller … brennt sicher auch gut in den Augen :)

    Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    Deutschland im katastrophalen Zustand !!

    Antworten

  • fürst

    |

    „Deutschland wird angegriffen!“ Deutsche, wehrt Euch!
    https://www.youtube.com/watch?v=d_smSUBP_1M

    Antworten

  • fürst

    |

  • Tanja Nolte via Facebook

    |

    Einzelfälle. Alles Einzelfälle! *Ironie off*

    Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Wenn man auf Focus online mal schaut, wer denn die Protagonisten der Gegendemo eines linken Bündnisses waren, das gegen Rassismus (gääähhhn…) und Sexismus protestierte: Von links nach rechts (ist jetzt ungewollte Ironie, diese Reihung) Antifatypen mit Antifafahne links, (für meinen Geschmack etwas naiv dreinblickender) Strickmützentyp rechts, in der Mitte eine Muslima mit strengem Kopftuch, nur das Gesichtsoval freilassend (trägt die natürlich bestimmt rein freiwillig, is klar). Bei den Akteuren kann sich jetzt jeder bitte selbst seinen Teil bei denken…

    Antworten

  • Günther Klumpp

    |

    Liebe Trolls, wenn ich Euch richtig verstehe, unterzeichnet Ihr jetzt hier: http://ausnahmslos.org/ – und verhaltet Euch alltäglich auch im deutschen Umfeld entsprechend, oder?

    Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Wo ist denn da die arabische Übersetzung? Wenn die Frau Wizorek die da unterzeichnet hat, die ist, die die Kölner Vorfälle so schön relativieren wollte, scheint das eine nicht ganz astreine Veranstaltung zu sein. Ich kenne zwar keine Trolle, ausser aus skandinavischen Souvenirläden, aber die Masse der mir bekannten Männer (Deutsche+Migranten!) benimmt sich sogar im dicken Kopf nicht so daneben wie ein Teil unsere „Gäste“.

      Antworten

Kommentieren