Rundblick-Unna » Vorsicht, „Enkel“trick in Königsborn und Kamen: „Hallo, brauch´ 12 000 € – komme gleich vorbei!“

Vorsicht, „Enkel“trick in Königsborn und Kamen: „Hallo, brauch´ 12 000 € – komme gleich vorbei!“

Eine Saarbrücker Nummer, am Telefon eine männliche Stimme, die vorgab: „Tante, hier ist doch dein Neffe!“ 12 000 Euro wollte der Anrufer heute von einer 80Jährigen aus Königsborn haben, tischte ihr dazu die Märchengeschichte auf, er brauche dringend ein neues Auto. Verbunden mit der Ankündigung, er werde „gleich vorbeikommen“. Um, ja, die so dringend benötigten 12 000 Euro in bar direkt in Königsborn abzuholen.

Ja, von wegen.

Die misstrauische alte Dame fiel nicht auf den schäbigen Trick herein. Sie  berichtete einer Nachbarin von dem ominösen Anrufer. Man wurde sich sofort einig: Hier liegt ein Fall für die Polizei vor. Für morgen hat sich die Kripo bei der wachsamen Seniorin angekündigt und nimmt den versuchten Betrug zu Protokoll.

In einer Kamener Facebookgruppe wurde heute ebenfalls eine Warnung gepostet. Inklusive der verdächtigen Telefonnummer – 0681 – 41 09 720. Unter derselben Nummer war die 80 jährige Königsbornerin angerufen worden.

NIEMALS unbekannten Anrufern irgendwelche persönlichen Daten oder gar Kontonummern preisgeben! Die Polizei warnt davor in Zusammenhang mit Enkel- und weiteren schäbigen Betrugstricks immer wieder. Nummer aufschreiben, auflegen und die Polizei anrufen. Häufig beginnen die betrügerischen Anrufe übrigens mit der Frage nach dem Geburtsdatum des Angerufenen. Klar, was dahintersteckt: Diese Ganoven ziehen ihre niederträchtige Masche grundsätzlich bei älteren Menschen ab, die  – leider – aufgrund von Gutgläubigkeit und Gutherzigkeit auf das Märchen hereinfallen.

In einem besonders krassen Fall lieferte im vorigen Jahr ein Senior aus Dortmund 80 000 ! Euro an seine angebliche Enkelin aus – die, da sie selbst „verhindert“ wäre, einen „Bekannten“ zum Geldabholen schickte. Und eine Seniorin aus Hamm wurde ebenfalls in diesem Jahr nur durch eine umsichtige Bankangestellte davor bewahrt, für einen schäbigen Betrüger ihre gesamten Ersparnisse von ihrem Konto zu räumen.

Kommentare (2)

  • Anke

    |

    Einer Bekannten aus Kamen ist das auch passiert angeblicher,Neffe wollte 6000 Euro.
    Sie ahnte schon Betrug, hat aber nichts bei der Polizei gemeldet, hätte sie machen sollen, um Andere zu schützen.

    Antworten

    • Cora

      |

      lieber ein Anruf zu fiel als zu wenig, aber die meisten denken nicht so schnell.

      Antworten

Kommentieren