Rundblick-Unna » Vorsicht bei Abkühlung im frischen Nass – es gab schon Tote

Vorsicht bei Abkühlung im frischen Nass – es gab schon Tote

Dringende Warnung davor, bei diesen schwülheißen Temperaturen einfach kopfüber in die Ruhr oder in den Kanal zu hechten! Allein am Mittwoch gab es drei schlimme Badeunfälle in NRW mit zwei Toten. Ein weiterer Jugendlicher überlebte nur knapp.

In Dortmund sprang ein junger Mann am Dortmund-Ems-Kanal ins Hafenbecken, um sich abzukühlen – er ging vor den Augen seiner entsetzten Freunde sofort unter. Ein Taucher half bei der Bergung des junge Mannes. Das Becken ist bis zu 4 Meter tief. Der junge Mann überlebte – mit viel Glück.

In Datteln konnte ein 16-Jähriger tragischerweise nur noch tot aus dem Dortmund-Ems-Kanal geborgen werden. Er war ins Wasser gesprungen und hatte es nicht mehr zurück ans Ufer geschafft.

In der Ruhr bei Essen-Werden ertrank ein 19-jähriger Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft.

(Quelle: Polizei NRW / WDR)

Foto (Archiv): Besser im Schwimmbad nach Abkühlung suchen – ist einfacher sicherer.

Kommentieren