Rundblick-Unna » Vorbestrafter Gewalttäter verprügelt Kamener am Dortmunder Bahnhof

Vorbestrafter Gewalttäter verprügelt Kamener am Dortmunder Bahnhof

Mit einem äußerst aggressiven Schläger, vorbestraft wegen zahlreicher Gewaltdelikte, geriet Mittwochfrüh gegen 5 Uhr ein in Kamen lebender Türke im Dortmunder Hauptbahnhof aneinander. „Alkohol war nicht im Spiel“, betont die Bundespolizei, die die Meldung verfasste.

Direkt im Sichtfeld der Sicherheitszentrale der Deutschen Bahn kam es gegen 5 Uhr zur  Schlägerei. Einsatzkräfte der Bundespolizei fingen im Stadtbahntunnel einen Mann ab, der einen anderen verfolgte.

Bei Ansprache reagierte der Mann, ein gebürtiger Litauer mit Wohnsitz in Essen, extrem beleidigend. Einer Schimpftirade folgte die Weigerung, sich auszuweisen. Als die Polisten den renitenten Kunden am Oberarm fassten, um ihn abzuführen, wehrte sich der 23Jährige wie wild. Und schlug auch auf dem Weg zur Zelle weiter aggressivst um sich.

Da Ausweispapiere Fehlanzeige waren, musste die Polizei dem renitenten Mann zwangsweise einen elektronischen Fingerabdruck abnehmen. Erst dieser schaffte Klarheit, wen sie da vor sich hatten: einen 23jährigen in Essen lebenden gebürtigen Litauer, der bereits seit Jahren durch Gewaltdelikte strafrechtlich in Erscheinung getreten war und die Inneneinrichtungen der Strafanstalten in Gelsenkirchen, Castrop-Rauxel, Essen, Münster und Bielefeld-Senne hinreichend kennt.

Wieso er den Kamener verprügelte, müssen weitere Ermittlungen ergeben. Der Aggressor bekam eine Anzeige verpasst und wurde, nachdem er sich beruhigt hatte, gegen 07:00 Uhr aus der Zelle entlassen.

Das 31jährige Prügelopfer aus Kamen behielt sich vor, selbstständig einen Arzt aufzusuchen.

facebook logo

Silvia Phsycho Er ist Wiederholungstäter und die lassen ihn laufen. Warum ?
Auch wenn es „nur“ eine prügelei ist, lässt man solche Menschen (nach meinem rechtsempfinden) doch nicht wieder laufen. Kein Wunder, das die Polizei nicht erst genommen wird von solchen Vandalen.

Helmut Brune Wie kann man einen solchen Gewalttäter, der so bekannt ist, einfach wieder entlassen???? Der gehört doch in psychiatrische Obhut oder in eine geschlossene Anstalt. Ich verstehe das deutsche Rechtssystem absolut nicht.

Marcus Stadel Wie ? Der ist jetzt kein DeutschLitauer ?

Susanne Appelstiel Ich habe dafür auch keine Worte!

Kommentare (3)

  • Helmut Brune

    |

    Wie kann man einen solchen Gewalttäter, der so bekannt ist, einfach wieder entlassen???? Der gehört doch in psychiatrische Obhut oder in eine geschlossene Anstalt. Ich verstehe das deutsche Rechtssystem absolut nicht.

    Antworten

  • Markus Antonius

    |

    Weshalb ist der nicht längst wieder in Litauen um seine Strafen heimatnah zu verbüssen

    Antworten

  • Petter Uhlenbusch

    |

    Das ist das Ergebnis unserer offenen Grenzen und dem unsäglichen Versagen der deutschen Justiz. Ich will auch nicht einsehen, das -so wie Leser Helmut Brune schreibt-, dieser Abschaum auf unsere Kosten therapiert wird. Scheinbar ist es ja so, das der Aufenthalt in einem deutschen Knast, von diesem Personenkreis als eine Art Kuraufenthalt erlebt wird. Armes Deutschland! Krankt an sich selbst und an seinen Ansprüchen.

    Antworten

Kommentieren