Rundblick-Unna » Von gleich 3 Staatsanwaltschaften gesucht: Schwarzfahrt endete in der JVA

Von gleich 3 Staatsanwaltschaften gesucht: Schwarzfahrt endete in der JVA

Das war die eine berühmte Schwarzfahrt zu viel. Ein 36-jähriger Deutscher aus Solingen wurde Mittwochnachmittag im Regionalexpress ab Hamm von Bundespolizisten überprüft – und was flog auf? Er wurde von gleich drei Staatsanwaltschaften gesucht

Wegen Erschleichens von Leistungen in 5 Fällen („Schwarzfahren“) suchte ihn die Staatsanwaltschaft Wuppertal. Hier hatte er noch eine Geldstrafe in Höhe von rund 1300 Euro zu zahlen, ersatzweise 60 Tage Haft zu verbüßen. Die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach suchte ihn wegen Nichtantritts einer Haftstrafe: 1000 Euro Geldstrafe oder ersatzweise 90 Tage Haft. Letztendlich suchte ihn die Staatsanwaltschaft Duisburg wegen einer Drogensache. Hier hat er noch eine Geldstrafe in Höhe von rund 650 Euro zu zahlen oder alternativ  50 Tage hinter Gitter zu wandern.

Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Bundespolizisten zudem weitere Drogen – eine geringe Menge.

Da der 36-jährige Solinger die haftbefreienden Gesamtgeldbeträge von rund 3000 Euro ncht aufbringen konnte, wanderte er kurzerhand in die JVA Hamm.

Kommentieren