Rundblick-Unna » Von 2 Nordafrikanern von hinten überfallen, gewürgt und beraubt

Von 2 Nordafrikanern von hinten überfallen, gewürgt und beraubt

Von hinten fielen sie zu zweit ihr Opfer an. Ein 59jähriger Mann wurde heute früh in der Dortmunder Nordstadt brutal überfallen, gewürgt und beraubt. Die Täter waren nach Aussage des Opfers zwei Nordafrikaner, ca. 20 Jahre alt.

Der Dortmunder war gegen 1:30 Uhr zu Fuß auf der Clausthaler Staße unterwegs, als die beiden Räuber von hinten über ihn herfielen. Einer hielt dem Opfer den Mund zu und würgte ihn brutal am Hals, währenddessen durchsuchte der zweite Täter die Hosentaschen des 59Jährigen nach Bargeld ab.

Er fand Bargeld (zum Glück nicht viel) und klaubte sich außerdem die Brille des Dortmunders. Dieser schaffte es dann, sich aus der  Umklammerung befreien, und schrie laut um Hilfe. Das bewahrte ihn möglicherweise davor, noch ernsthafter verletzt zu werden, denn die beiden Räuber ließen sich von den Schreien in die Flucht schlagen. Der 59Jährige erlitt (von Schreck, Panik und dem Verlust seiner Wertsachen abgesehen) Verletzungen an der  Schläfe und dem rechten Unterarm.

Nach ersten Zeugenaussagen soll es sich bei den beiden Tatverdächtigen um ca. 20 Jahre alte Männer nordafrikanischer Herkunft handeln. Beide waren ca. 1,80 m groß und mit einem roten sowie einem dunklen Kapuzenpullover bekleidet.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst zu jeder Tageszeit unter der Rufnummer 0231-132 7441 entgegen.

Kommentare (4)

  • Helmut Brune

    |

    Wut, Abscheu, Ekel, das ist was mir bei sowas durch den Kopf geht.

    Antworten

  • Cora

    |

    „Wir schaffen das“ nicht mehr.

    Antworten

  • muttle

    |

    Nochmal eine Million (diese sind ohne Grenzschliessung ja bald mal da) und Deutschland ist bezüglich Sicherheit auf dem Niveau eines 3.Welt Landes.
    Und Wichtig: Die die davor gewarnt haben sind alles böse Nazis. Weiter so.

    Antworten

  • Trump

    |

    NRW bekommt geliefert, was es bestellt hat: Rot-Grün verordnete Buntheit. Es liegt an jedem, dies bei der nächsten Landtagswahl und Bundestagswahl in 2017 zu ändern. Politik lebt vom Wechsel, und der ist nach Jahrzehntelangerm SPD Filz in NRW mehr als nötig.

    Antworten

Kommentieren