Rundblick-Unna » Vom Winde verweht: Auch Werne und DO blasen Rosenmontagszüge ab

Vom Winde verweht: Auch Werne und DO blasen Rosenmontagszüge ab

Vom Winde verweht. Bevor die Böen die Karnevalswagen zerlegen und den Närrinnen und Narren die Pappnasen aus dem Gesicht reißen, bläst man die Sache lieber ab. Auch Dortmund und Werne haben ihre Rosenmontagsumzüge heute Morgen sturmbedingt gecancelt. Gestern hatten sich bereits die Karnevalisten in Hagen, Münster und anderen umliegenden Städten dazu entschieden, die Sause lieber bleiben zu lassen, da der Wind zu stark zu zausen droht.

In Werne war am Sonntag noch Zuversicht zu hören gewesen, man ging davon aus, dass das bisschen Wind h geheißen: „Ich gehe davon aus, dass alles so stattfindet wie geplant.“ Die Entscheidung fiel heute Morgen um kurz vor 10 Uhr. Angesichts der amtlichen Sturmwarnung erscheint es den Karnevalisten zu riskant, den traditionsreichen Zug mit den aufwendig geschmückten und ausstaffierten Wagen durch die Werner Innenstadt ziehen zu lassen. Ein nasskalt-ungemütliches Unterfangen wäre es so oder so geworden.

Dortmund, Hagen, Hamm, Werne sowie Recklinghausen, Hattingen (Holthausen) und Witten-Stockum haben allesamt ihre Umzüge abgesagt. In Hagen soll eine Ersatzparty in der Stadthalle steigen.

 

Kommentare (13)

  • Mike

    |

    Superlösung von Hagen !

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    … jetzt gerade kommt übrigens die Sonne raus…. 😛

    Antworten

  • Ferdi

    |

    Blinder Aktionismus…wahrscheinlich durch „Sturmtief Angie“ abgesagt! Das wird ja heutzutage alles „von oben“ gesteuert!

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Man munkelt/e so etwas, da der Umzug in D-Dorf sturmbedingt abgesagt wurde, der Sturm in Kölle aber offenbar kein Problem ist… und nahe Mainz wurde ja ein IS-Verdächtiger verhaftet, insofern dürfen Spekulationen ins Kraut schießen… in Werne war´s aber wirklich nur der WInd, das himmlische Kind… was man so hört…

      Antworten

      • Mike

        |

        Sagen wir es mal so, den Sicherheitsbehörden kamen die teilweisen Absagen sicherlich nicht ganz ungelegen… Zumindest können so u.a. die Mainzer und Düsseldorfer Sicherheitskräfte Köln unterstützen…

        Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Besser ist es, kein Risiko einzugehen. Es kommt ja nog mehr Sturm heute Mittag.

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Sie können einem ja schon leid tun, die enttäuschten Jecken. Zitat aus der WDR-Zusammenfassung: Der Vorsitzende des Festkomitees Hammer Karneval Karl-Heinz Kaspers ist enttäuscht. Ihm stehen die Tränen in den Augen. Ein Jahr so viel Arbeit, und jetzt die Absage. „Aber bei so einem Wind wäre es unverantwortlich, den Umzug zu machen. Da haben wir auch eine Verantwortung für die Menschen.“

    Antworten

Kommentieren