Rundblick-Unna » Volltrunkener bedrohte Polizei und wollte Streifenwagen abfackeln

Volltrunkener bedrohte Polizei und wollte Streifenwagen abfackeln

Er kreuzte am späten Abend volltrunken vor der Wache in Scharnhorst auf und bedrohte die Beamten mit einem Messer oder Schraubendreher. Am Samstagabend hatte er offenbar schon versucht, einen Streifenwagen abzufackeln. Irgendwie schob dieser 23Jährige einen ziemlichen Hass auf die Polizei. Bei seiner Droh-Aktion am Montag um 22.40 Uhr an der Wache Scharnhorst nahmen die Beamten den Dortmunder fest.

Dabei erlitt der alkoholisierte Mann einen Anfall, er wurde zunächst zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Danach ging´s in die Ausnüchterungszelle. Bei den  Ermittlungen stellten die Polizeibeamten fest, dass der 23Jährige auch für eine versuchte Brandstiftung an einem Streifenwagen in Frage kommt: Das Fahrzeug war am Samstag vor der Wache geparkt, als es angefackelt wurde.

Die Polizei nimmt diesen Vorfall zum Anlass, warnend auf die vermehrten Übergriffe auf Wachen und Polizeifahrzeuge hinzuweisen. Immer wieder komme es zu Sachbeschädigungen. Die Täter bleiben meist im Dunkeln. Allein die Polizeiwache und die Funkstreifenwagen in Scharnhorst waren im Vorjahr bereits acht Mal Ziel von Angreifern. In allen Fällen wurden entweder Fassade oder Autos beschmiert, Außenspiegel der Fahrzeuge beschädigt oder Steine gegen Fenster der Wache der gegen Autoscheiben geworfen. 

Dortmunds Polizeipräsident prüft jetzt die Möglichkeit der Videoüberwachung.

Kommentare (1)

Kommentieren