Rundblick-Unna » VKU ist auf den Hund gekommen: Hundebusschule riesig nachgefragt

VKU ist auf den Hund gekommen: Hundebusschule riesig nachgefragt

Wenn der beste Freund des Menschen sich nicht traut, in den Bus einzusteigen, dann fährt auch sein Herrchen oder Frauchen nicht mit dem Bus. Deshalb ist die VKU auf den Hund gekommen.

In der Hundebusschule werden Hund und Herrchen bzw. Frauchen für die Fahrt mit Fahrer fit gemacht. In Zusammenarbeit mit dem Hundetrainer Ernst Schnübbe von der Hundeschule „Freude fürs Leben“ aus Kamen veranstaltete die VKU die Hundebusschule. Und das mit großem Erfolg.

In einem ersten theoretischen Teil wurden allgemeine Informationen, zum Beispiel zur Informationsbeschaffung und Tarif, vermittelt sowie Sicherheitshinweise gegeben – alles um hundespezifische Aspekte ergänzt.

Nicht alle Hunde finden Bus fahren gleich toll

Im praktischen Teil begann dann auch für die Hunde ein mitunter hartes Stück Arbeit. Denn einige von ihnen standen dem großen und lauten Bus anfangs sehr skeptisch gegenüber. So lag es nun an Hundetrainer Schnübbe, mit vielen Tipps und Hilfestellungen die Hundebesitzer anzuleiten, wie sie ihren Hund zum Einstieg bewegen können.

Darüber hinaus wird im praktischen Bustraining auf das Verhalten an der Haltestelle und im Bus eingegangen. Das Thema Rücksicht auf andere Fahrgäste steht dabei natürlich im Mittelpunkt, schließlich gibt es bei etlichen Mitreisenden Vorbehalte und Ängste gegenüber Hunden.

Regelmäßige Schulungstermine im April und Mai

Wegen der enormen Nachfrage führt die VKU die Hundebusschule regelmäßig durch. die nächsten Termine sind: 20. April (10 Uhr) in Lünen, 25. April (18 Uhr) in Kamen sowie am 4. Mai (10 Uhr) in Schwerte.

Die Teilnahmegebühr beträgt sieben Euro. Dafür gibt es u.a. neben dem Training ein TestTicket und einen faltbaren Fressnapf. Eine Anmeldung kann über die jeweilige Volkshochschule Lünen, Kamen oder Schwerte erfolgen. Und weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird eine umgehende Anmeldung empfohlen.

Kommentieren