Rundblick-Unna » Vermummter überfällt Kiosk mit Küchenmesser – Überfall auf Drogerie

Vermummter überfällt Kiosk mit Küchenmesser – Überfall auf Drogerie

Mit einem Küchenmesser hat gestern Abend ein mit Sturmhaube vermummter Räuber in Sölde (Sölder Str. / nahe Holzwickede) einen Kiosk überfallen. Der Täter betrat gegen 20:20 Uhr den Verkaufsraum, bedrohte die 31-jährige Mitarbeiterin mit besagtem Messer, drang zur Kasse vor und erbeutete Bargeld. Daraufhin flüchtete er aus dem Kiosk.

Eine 18-jährige Zeugin beobachtete den vermummten Mann bei seiner Flucht in Richtung des Emscherwegs und weiter in westliche Richtung. Er trug eine Plastiktüte mit der Tatbeute bei sich.

Die Zeuginnen beschreiben den Täter wie folgt:  schmale Statur, ca. 180 cm groß, sprach mit osteuropäischem/ russischen Akzent, bekleidet mit schwarzer Lederjacke, darunter schwarzer Kapuzenjacke, schwarze Trainingshose, Turnschuhe. Trug schwarze Sturmhaube mit Augenschlitzen und darüber die Kapuze, an welcher sich in Höhe des Hinterkopfes eine auffällige und waagerecht verlaufende schwarze Naht befand.

Fall 2:

Ebenfalls gestern Abend wurde an der Joachimstraße in Dortmund eine Drogerie überfallen. Der Räuber betrat gegen 19.25 Uhr die Filiale, bedrohte die 55-jährige Kassiererin mit einer augenscheinlichen Schusswaffe, gab ihr eine Plastiktüte und fordert Bargeld. Nachdem die Mitarbeiterin das Geld in die Tüte gepackt hatte, flüchtete der Mann in Richtung Beuthstraße.

Zeugenangaben zufolge war der Tatverdächtige etwa 170 bis 180 cm groß und schlank. Er trug ein schwarzes Oberteil mit Kapuze, eine blaue Jeans sowie einen blauen Schal vor dem Gesicht. Zudem sprach er laut Zeugenaussage akzentfrei Deutsch. Auf der Plastiktüte soll die Aufschrift „Netto“ gestanden haben.

Hinweise an die Kriminalwache in Dortmund unter 0231-132-7441.

Fall 3: – separat gemeldet – Tankstellenüberfall an der B1/Westfalendamm, kurz nach Mitternacht.

Kommentare (1)

Kommentieren