Rundblick-Unna » Verdacht auf Schüsse auf AfD-Büro in Arnsberg

Verdacht auf Schüsse auf AfD-Büro in Arnsberg

Auf das Parteibüro der Alternative für Deutschland (AfD) im sauerländischen Arnsberg ist möglicherweise geschossen worden. Die Polizei hat drei kleine runde Löcher in der Fensterscheibe des Büros entdeckt. Heute nahm die Spurensicherung ihre Arbeit auf.

Laut einem Bericht des Onlineportals NRW.direkt war vor Ort die Rede davon, dass die  Löcher auf Schüsse aus einer Kleinkaliberwaffe hindeuten. Der Staatsschutz ist eingeschaltet.

Erst an Heiligabend war das Fraktionsbüro der AfD in Arnsberg Ziel einer Farbbeutel-Attacke. Alleine dem Hauseigentümer entstand hierbei ein Sachschaden von rund 2.000 Euro.

(Foto: Pressemitteilung)

Kommentare (20)

  • M.B.

    |

    Bestimmt die Faschisten der Antifa.
    Toleranz ja, aber nur, wenn der andere die eigene Meinung hat.
    Erinnert mich langsam so an die Zeit in den 20ern des letzten Jhr.

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Einerseits denke ich, wenn man extreme Dinge verkündigt, kann man auch mit extremen Reaktionen rechnen. Andererseits verurteile ich jede Art von Gewalt. Im Betrieb, wo ich jahrelang gearbeitet habe, gab es auch eine Zeit, dass ab und zu Schusslöcher in den Scheiben angetroffen wurden. SPäter stellte es sich heraus, dass Jugendliche mit Knickern und einer Schleuder das verursacht hatten.

    Antworten

  • Hans Kammler via Facebook

    |

    Welche extremem Dinge wurden denn von der afd verkündet?

    Antworten

  • M.B.

    |

    Mich auch?

    Antworten

  • Sven Arnt via Facebook

    |

    Sowas ist ebenso inakzeptabel, wie Brandanschläge auf Asyl Unterkünfte und ich bin zwar nicht überrascht, aber erschüttert wie derartige Anschläge in anderen Foren relativiert, ja sogar gut geheißen wurden. Das sagt viel aus über den derzeitigen Zustand. Herr Hans Kammler, die AfD spielt ganz bewusst mit dem Feuer und es befinden sich mit Leuten wie Herrn Höcke Personen in dieser Partei, die ganz klar nationalistisch rassistische Weltbilder verkünden. Auch einige Forderungen bedienen sehr klar den ganz rechten politischen Rand und sind sehr wohl extrem. Letztlich provoziert die AfD ähnlich (nur in eine andere Richtung) wie damals die Grünen. Jetzt ist halt der nationale Flügel dran. Ich glaube eine starke Demokratie kann damit gut umgehen. Aber natürlich nicht mit Anschlägen, so wie hier und anderswo. Letztlich sind die etablierten Parteien jetzt gefragt wieder den Kontakt zum Bürger zu bekommen, mit Ehrlichkeit und guter Politik. Das hat leider gefehlt in den letzten Jahren….übrigens Partei übergreifend.

    Antworten

  • M.B.

    |

    Geschickt gemacht, Sven Arnt: Ein Satz und schon wird die AFD in Zusammenhang mit Brandanschlägen auf Migranten-Unterkünfte gebracht und der Anschlag auf das Büro so relativiert.
    Nicht übel.
    Wobei…wenn ich mir die Liste der Brandanschläge so ansehe…da sind die einwandfrei „rechten“ Anschläge ja eine kleine Minderheit, ein großer Teil wurde augenscheinlich von ihren Insassen angezündet und eine weitere große Anzahl ist schlicht nicht aufgeklärt. Da werden auch noch diverse „false Flag“-Aktionen der „linken“ dabei sein.
    Jetzt sind die etablierten Parteien gefragt? Die Parteien, die seit Jahrzehnten den Wagen mit immer höherer Geschwindigkeit auf den Abgrund zusteuern? Die sollen jetzt die Probleme lösen, die wir ohne ihre aktiven Taten nie bekommen hätten?
    Starke Demokratie? In einem System, in dem man weder Kanzler noch Präsident wählen kann und die meisten Politiker am Wähler vorbei über sichere Listenplätze reinkommen? Und die dann machen was sie wollen und ganz offiziell nicht an ihre Absichtserklärungen von vor der Wahl gebunden sind? Mit einem Bundesverfassungsgericht, in dem noch nichtmal alle Richter Jura studiert haben? Im Moment läuft der 3. völkerrechtswidrige Angriffskrieg gegen ein Land, was uns nichts getan hat. Wo Schäuble gerade mehrmals durchblicken ließ, daß jeder Sparer für jede Bank in Europa mithaften soll? In einem System, wo über 80% der Gesetze von ungewählten Kommissaren in Brüssel gemacht werden?
    Jetzt kommt das Bargeldverbot und bald TTIP und diese Leute sollen wieder (wieso wieder?) Kontakt zum Bürger herstellen?
    Aber jetzt habe ich immer noch keine „extremen Dinge“ von der AFD gehört, nur wieder, daß sie sowas verkünden würden.
    Aber so schlimm kann es nicht sein im Vergleich zu dem, was andere Parteien aktiv tun .

    Antworten

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Sie können die AfD ja wählen, das bleibt Ihnen doch unbenommen. Ansonsten sind sie allerdings auch ziemlich spekulativ unterwegs.

      Antworten

      • M.B.

        |

        Ich kann die AFD wählen, oder das auch lassen.
        Wo bin ich spekulativ unterwegs?
        Ich habe doch auch Klartext geschrieben und nicht nur Allgemeinplätze verbreitet wie: „Auch einige Forderungen bedienen sehr klar den ganz rechten politischen Rand und sind sehr wohl extrem.“
        Ich warte immer noch auf die besagten Forderungen.
        Anscheinend kommt da nichts…

        Und Herr Meier verteufelt die AFD dafür, daß sie für die Grenze wieder genau die Gesetze zur Anwendung bringen möchte, wie sie jahrzehntelang vor der Schengenregelung in allen europäischen Ländern inklusive der BRD ganz selbstverständlich angewandt wurden.

        Antworten

        • Sven Arnt via Facebook

          |

          Herr Höcke schwadroniert in seinen Reden über das Reproduktionsverhalten der Schwarzafrikaner und versucht da irgendwie rassespezifische Unterschiede pseudowissenschaftlich zu begründen (Beispiel 1). Frau Petry und Frau Storch haben beide davon gesprochen Grenzsicherung letztlich auch mit Waffengewalt durchsetzen zu wollen. Auf Kinder würde man nicht schießen, auf alle anderen aber zur Not schon. Selbst das Gesetz zur Anwendung unmittelbaren Zwanges, lässt im Extremfall (illegaler Grenzübertritt) höchstens Warnschüsse zu (Beispiel 2). Herr oder Frau M.B. (warum man nicht mit Klarnamen hier argumentieren will erschließt sich mir eh nicht), sie können hier ja gerne die AfD weiter als harmlose Alternative hinstellen, sie ist es aber nicht. Da hilft auch ihre Kritik an dem lange gewachsenen System der Repräsentativen Demokratie in Deutschland nix. Ich frage mich auch, was es besser machen würde, wenn wir hier Bundespräsident und Bundeskanzler direkt wählen? Das ist dann ein Garant für gute Politik? Die hier seit langem geltenden Grundsätze sind übrigens Teil unserer Verfassung….auch schon vor der AfD und der EU. Die Schengenregelung und die damit verbundene Freizügigkeit, ist übrigens einer der Eckpfeiler für unsere wirtschaftliche Vormachtstellung in Europa und auch der Welt. Das versteht man aber auch nur, wenn man sich über bloßes EU Bashing mal mit dem Thema auseinander setzt. Wir profitieren massiv von der EU. Und Herr oder Frau M.B. auch vor der Schengenregelung wurde an der Grenze der BRD nicht geschossen und auch zu dieser Zeit gab es illegale Grenzübertritte. Ich bin sicher auch nicht glücklich mit vielem was hier so entschieden wird und abläuft. Ich stelle deshalb aber auch nicht gleich das ganze System in Frage, weil das absolut überzogen ist. Ja es muss sich in Teilen etwas ändern, das passiert im Übrigen auch grade, aber trotz allem leben wir hier in einer freien, demokratischen und zum Glück auch debattierfähigen Gesellschaft. Demokratie heißt nicht schnelle und einfache Lösungen, sondern Konsensfähigkeit. Das bedeutet weder Grenzen um jeden Preis wieder dicht, noch lasst alle unkontrolliert einwandern. Der Weg liegt dazwischen. Die AfD ist in Teilen rechtsextremistisch, so wie die Die Linke in Teilen linksextremistisch ist und die Grünen in ihrer Vergangenheit (einige bis heute) Pädophile straffrei stellen wollten. Wenn man das halt nicht sehen will, ok. Ändert aber nichts an den Tatsachen. Für mich sind alle nicht wirkliche Alternativen, gehören aber letztlich zum Parteienspektrum. Das Herr oder Frau M.B. ist in unserem, dem von Ihnen so gescholtenen, aber ganz offensichtlich nicht ganz verstandenen System, möglich. Wenn sie etwas verändern wollen, dann engagieren sie sich doch politisch, alles möglich.

          Antworten

  • Hans Meier via Facebook

    |

    Warum macht jemand soetwas, wo sich doch gerade die AfD durch eine pazifistische Grundeinstellung auszeichnet. Und auf Kinder schießen zu wollen gehört in der Partei zur Grundevoraussetzung für eine Mitgliedschaft.

    Antworten

    • Dirk

      |

      Wann hört diese ewige Hetzerei endlich auf. Hören Sie auf so einen Schwachsinn zu verbreiten. Die AFD ist das Ergebnis der bisher geführten Politik.
      Ich würde gern mal die Quelle sehen aus der Sie Ihre Informationen bezüglich der Grundvoraussetzungen einer Mitgliedschaft der AFD gezogen haben.
      Sollte es keine geben ist es nur primitive Hetzerei.

      Antworten

  • Hans Meier via Facebook

    |

    Die Ergebnisse der AfD-Politik sind überrall zu finden:

    Antworten

  • Hans Meier via Facebook

    |

    Wohin die AfD-Politik führt zeigt sich städig, aber es gibt genug die es nicht wahr haben wollen:http://www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/beleidigungen-in-der-regionalbahn-aelteres-ehepaar-bedroht-mutter-und-kind-aid-1.5739160

    Antworten

Kommentieren