Rundblick-Unna » Vandalen werfen in Massen 7 Bienenstöcke um – Völker drohen zu sterben

Vandalen werfen in Massen 7 Bienenstöcke um – Völker drohen zu sterben

Widerwärtiger Vandalismus vermutlich vorgestern Nacht in Unna-Massen. Im Wäldchen am Regenrückhaltebecken des Lippeverbandes an der Eintrachtstraße haben Rowdies reihenweise Bienenstöcke umgestoßen – insgesamt 7 an der Zahl.

Der Imker alarmierte die Polizei am gestrigen Abend. Entsetzt stand er zusammen mit den Beamten vor den umgeschmissenen Bienenstöcken: Denn wenn die jeweilige Bienenkönigin durch diesen rohen Gewaltakt verletzt oder gar getötet wurde, ist damit ihr gesamtes Volk dem Untergang geweiht. Ohne Königin stirbt das Bienenvolk ab.

Die Polizei ermittelt deshalb nicht nur wegen Sachbeschädigung, sondern zugleich wegen einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz. Wer hat in der Nacht zu Mittwoch oder bis zum gestrigen Abend verdächtige Personen in der Nähe des Regenrückhaltebeckens bemerkt? Hinweise werden dringend erbeten an diee Polizei in Unna unter der Rufnummer 02303/921-3120 oder 921-0.

Schon mehrmals wurden Bienen in diesem Jahr Opfer grausamer Tierquäler.

Am Weidenweg steckten Unbekannte am Karfreitag fünf Bienenvölker an. Geschätzt 100 000 Tierchen kamen in den brennenden Stöcken qualvoll um.

Nur eine Woche später die gleiche abstoßende Tat in Uelzen. Fünf volle Bienenstöcke verbrannten vollständig nach mutwilligem Anzünden kurz nach Mitternacht am Uelzener Weg. In einer Gartenparzelle war Feuer gelegt worden, ein Unterstand brannte komplett nieder – mit ihm die 5 Bienenstöcke, die darin untergebracht waren.

Über mehrere Bienenstöcke machten sich Ende Juni Vandalen auf einem Feld in Kamen-Methler her  (Hohes Feld). Die Stöcke wurden erheblich beschädigt. Auch hier kamen zahlreiche fleißige Honigsammler in Rauch und Flammen um.

facebook logo

 

Sarah Repping Da geht einem doch die hutschnur hoch . So etwas geht gar nicht

Susanne Appelstiel Ich bin sehr traurig darüber, was sind das nur für Kreaturen 😓

Brigitte Habermann Ohne Bienen kein Überleben. Das haben die Hohlköpfe wohl nicht mitbekommen! Früher haben wir ja auch Mist gemacht, aber immer die Tiere geachtet und den Menschen!

Martina Tsatsoulis Widerlich! Und das wo Bienen immer knapper werden und so wichtig sind😔!
Blödes Pack!
Sarah Repping Das gibt’s doch nicht ! Was muss in diesen Kreaturen vorgehen die hilflose Lebewesen quälen und töten ? Deren Lebensraum zerstören und sich groß und stark fühlen … sollen sie sport machen oder sich für etwas aktivieren dann sind sie ausgelastet. .. aber Bienenstöcke zerstören ist einfach nur feige

Helmut Brune Da sträuben sich mir doch vor Wut die Haare.

Annette Jankowska kaum zu glauben… bin sprachlos

Susanne Appelstiel Unfassbar 😓

Karin Lippig Es gibt doch wirklich Idioten…

 

Kommentare (1)

  • fürst

    |

    Meine volle Zustimmung,
    „Brigitte Habermann Ohne Bienen kein Überleben. Das haben die Hohlköpfe wohl nicht mitbekommen! Früher haben wir ja auch Mist gemacht, aber immer die Tiere geachtet und den Menschen!“
    Mir wurde beigebracht:
    „Quäle nie ein Tier zum Scherz – denn es fühlt wie du den Schmerz!“

    Antworten

Kommentieren