Rundblick-Unna » Unnaerin (16) weist 24Jährigen zurück – darauf rastet der aus: Opfer am Boden liegend gewürgt – Täter einschlägig vorbestraft

Unnaerin (16) weist 24Jährigen zurück – darauf rastet der aus: Opfer am Boden liegend gewürgt – Täter einschlägig vorbestraft

Ein 16jähriges Mädchen aus Unna ist gestern Abend am Dortmunder Hauptbahnhof Opfer einer Gewalttat geworden. Ein polizeibekannter und stark betrunkener Mann versuchte sich dem jungen Mädchen anzunähern, wurde abgewiesen – und rastete aus, wie die Polizei heute Mittag berichtet. Die Jugendliche wurde von dem 24Jährigen umgestoßen und am Boden liegend gewürgt. Mitarbeiter der Bahn kamen der Unnaerin zur Hilfe. Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den Gewalttäter, der ins Polizeigewahrsam eingeliefert wurde.

Gegen 22:00 Uhr soll es laut Zeugenaussagen zwischen der 16-Jährigen aus Unna und dem 24-jährigen Dortmunder zu einem Streit gekommen sein. Dieses Wortgefecht eskalierte. Der stark Betrunkene stieß das Mädchen zu Boden und würgte es. Mitarbeiter der Bahn-Security wurden auf den Angriff aufmerksam, rannten sofort hin und rissen den 24-Jährigen von seinem Opfer weg. Auf der  Bundespolizeiwache ergaben erste Ermittlungen sowie Zeugenaussagen, dass die Jugendliche die vorausgegangenen „Annäherungsversuche“ des Mannes offenbar ausgeschlagen hatte und der Abgewiesene daraufhin ausflippte.

Während seines Aufenthalts in der Wache ließ der 24Jährige keine Gelegenheit ungenutzt, um die Anwesenden Beamten fortwährend zu beleidigen. „Dabei waren Wörter wie ,Hurensöhne´ und ,Missgeburten´ noch die harmloseren Begrifflichkeiten“, notiert die Bundespolizei den Ausfall nüchtern.

Der Festgenommene wanderte in die Zelle. Heute soll er dem Haftrichter vorgeführt werden. Zu diesem Schritt entschloss sich die Staatsanwaltschaft zum einen wegen der Brutalität dieses Angriffs, zum anderen aber auch, weil dieser junge Mann wahrlich kein unbeschriebenes Blatt ist. „Er hatte in den vergangenen sechs Wochen unter anderem wegen vier Körperverletzungsdelikten, eines Widerstandes und einer Volksverhetzung mit der Bundespolizei zu tun“, beschreibt die Polizei das Register des 24Jährigen.

Zur Tatzeit gestern Abend war der Angreifer mit 2,2 Promille alkoholisiert. Er hat bereits Erfahrungen in Haftanstalten in Dortmunder und Castrop-Rauxel gesammelt. Jetzt ist ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Bedrohung und gefährlicher Körperverletzungen eingeleitet.

Kommentare (11)

  • Andreas Jour via Facebook

    |

    Leider wird dieser Typ wieder einen milden Richter finden, der ihm ob seines Promillewertes max. eine Bewährungsstrafe aufdrückt!

    Antworten

    • Degirb Gnoleic via Facebook

      |

      Rundblick Unna Was soll das denn heißen : Halbwegs verpacken kann??? So ein Blödsinn zu schreiben :-( :-/ Ich habe vor fast 30 Jahren ähnliches erlebt und immer non ab und an Alpträume darüber ….. Erst denken, dann schreiben ….. *wütendindierundeschau :-(

      Antworten

    • Degirb Gnoleic via Facebook

      |

      Andreas , der junge Mann hat ein echtes Problem und im Zusammenhang mit Alkohol ist er wohl unberechenbar, aber ….. er gehört 100% in Behandlung wegen seinen abnormen Verhaltens und zwar nicht erst in ein paar Wochen ….. :-/

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Degirb Gnoleic – du musst dich nicht aufregen, ich habe es direkt gelöscht. Wir möchten heute über Formulierungen keine Streitereien anfangen. Dass wir dem Mädchen alles Gute wünschen, ist doch wohl klar. VG.

      Antworten

    • Degirb Gnoleic via Facebook

      |

      Na ja, manchmal sollte man v o r h e r wirklich mal überlegen WAS man da so formuliert und nicht so planlos drauflos schreiben , ok ?? 😉 Ich rege mich soeben ab …… :-)

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Degirb Gnoleic, ich habe bei dem Post durchaus überlegt. Aber diese Diskussion führt mir jetzt hier zu weit. VG.

      Antworten

  • Mike

    |

    In 6 Wochen 4 Körperverletzungsdelikte ??? Unsere Justiz ist sowas von unfähig und gegen sie sollte wegen Beihilfe ermittelt werden, es ist ja mehr als offensichtlich, daß der Täter unbelehrbar ist und eine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellt und nun das 5 Delikt, ich hoffe die Richter wachen mal auf und es wird wegen schwerer Körperverletzung oder versuchtem Todschlag ermittelt

    Antworten

  • Kaim Oner Swbf via Facebook

    |

    Ist es heute so mit 16 Jahren schön lang draussen dann noch am hbf in Dortmund und dann noch ohne Begleitung von Leuten die eingreifen würden naja…. bescheidene Situation und der Täter wird eh nix grosses erwarten müssen wie so oft

    Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Solche gestörten Figuren gehören lebenslänglich und sicher von der Gesellschaft getrennt aufbewahrt in entsprechenden Einrichtungen!

    Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    1. Ich würde meine Tochter nicht alleine am Dortmunder Bahnhof lassen, mit 16. Selbst Ältere nicht mehr Das kann man sich nicht mehr erlauben. 2. Justiz völlig versagt. 3. Ich hoffe, er wird endlich weggesperrt! Ich wünsche dem Mädchen alles Gute :-(

    Antworten

  • Lisa Delirious via Facebook

    |

    Aber die Typen die irgendwo n bisschen Gras dabei haben gehen direkt in Knast. . Was ist mit dieser Welt los ich kapier es nicht mehr.. ich weiß nicht mal mehr wann ich das letzte mal stolz oder glücklich War in Deutschland leben zu dürfen.. ist das überhaupt irgendwer ?

    Antworten

Kommentieren