Rundblick-Unna » Unnaer kracht in Stauende auf A1: Langer Stau, 3 Verletzte, 5 Pkw beteiligt

Unnaer kracht in Stauende auf A1: Langer Stau, 3 Verletzte, 5 Pkw beteiligt

Ein 56jähriger Ford-Fahrer aus Unna hat gestern Nachmittag auf der A1 zwischen Hagen-Nord und Westhofen ein Stauende zu spät gesehen. Ein Auffahrunfall mit 4 weiteren beteiligten Pkw und langem Rückstau war die Folge. Der Unnaer wurde zusammen mit zwei weiteren Pkw-Fahrern verletzt, zum Glück nicht allzu schwerwiegend.

Der Unfall passierte gegen 15.15 Uhr auf der A 1 in Fahrtrichtung Bremen. Zwischen Hagen-Nord und dem Westhofener Kreuz hatte sich der (um diese Zeit fast übliche) Stau gebildet; der Autofahrer aus Unna übersah das Stauende.

Mit seinem Ford streifte er zunächst einen Skoda, prallte dann gegen einen Renault – dieser krachte auf einen Audi, und der Audi wurde gegen einen VW geschoben. Drei Autofahrer (darunter der Unner) wurden leicht verletzt.

Es bildete sich schnell ein kilometerlanger Rückstau, der bis zur Anschlussstelle Hagen-West reichte. Alle Autos mussten abgeschleppt werden.

Es entstand ein geschätzter Sachschaden von mindestens 32.000,- Euro.

Zwei weitere Unfälle mit 2 Verletzten und 14.000 Euro Gesamtschaden passierten fast zur selben Zeit auf der  A45 in Fahrtrichtung Frankfurt: Hier bildete sich nach einem Unfall mit Blechschaden ein Stau; in dieses Stauende krachte kurz nach dem ersten Unfall ein Klein-Lkw. Er prallte auf einen Lastwagen. Der Transporterfahrer verletzte sich dabei schwer.

Kommentare (3)

  • Tim Mlody via Facebook

    |

    Ich war 3 Minuten hinter dem Unfall der arme Mann war noch nichtmal aus seinem Auto gestiegen. Es ist wirklich ein Wunder das er überlebt hat so wie der Ford aussah !

    Antworten

  • Degirb Gnoleic via Facebook

    |

    Im Autoverkehr: mit einem Bein im Gefängnis und mit dem anderen im Krankenhaus …… So siehts aus heutzutage ….. :-( :-/

    Antworten

Kommentieren