Rundblick-Unna » Unfall auf A1 bei Kamen: Lkw kracht auf Sprinter – 1 Verletzter, 13 km Stau, 60.000 Euro Schaden

Unfall auf A1 bei Kamen: Lkw kracht auf Sprinter – 1 Verletzter, 13 km Stau, 60.000 Euro Schaden

Ein Leichtverletzter, rund 60.000 Euro Sachschaden und bis zu 13 km Stau sind die Bilanz eines Unfalls am heutigen Morgen (12.5.) auf der A 1 bei Kamen.

Ersten Ermittlungen zufolge fuhr ein 40-jähriger Mann aus Hamm gegen 7.30 Uhr mit seinem Sprinter auf dem rechten Fahrstreifen der A 1 in Richtung Köln. Kurz vor der Anschlussstelle Kamen-Zentrum musste er sein Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen. Dies übersah offenbar ein dahinter fahrender Mann (31 Jahre alt) aus Bielefeld in seinem Sattelzug. Der Bielefelder konnte anschließend nicht mehr ausweichen und fuhr auf das Fahrzeug des 40-Jährigen auf.

Durch den Zusammenstoß schleuderte der Sprinter gegen die rechte Schutzplanke und blieb schließlich auf der Seite liegen. Der 40-Jährige verletzte sich leicht, der Fahrer des Sattelzugs blieb unverletzt. Rettungswagen brachten beide zunächst in umliegende Krankenhäuser.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 60.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn auf einen Fahrstreifen begrenzt werden. Gegen 9.40 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden.

Kommentare (13)

  • Heiko Blitz via Facebook

    |

    wieso eigentlich immer bei Kamen oder Kamener Kreuz? Was lenkt die LKWs dort immer ab?

    Antworten

  • Mike

    |

    Zum Glück ist nicht mehr passiert !
    Die Verkehrsdichte ist inzwischen so hoch und die Sicherheitsabstände werden nicht eingehalten und LKW Auffahrunfälle sind inzwischen so häufig, da muss endlich mal etwas getan werden, meiner Meinung nach muss da eine Pflicht her zumindest Abstandswarner nachzurüsten die den Fahrer aufrütteln, akustisch wie auch optisch, so Technik müsste ja für kleines Geld machbar sein da kein Fahrzeugeingriff erfolgt, bis solche Fahrassitenzsystem mit Eingriff in allen LKWs durch Neufahrzeuge Einzug halten dauert einfach zu lange.
    Evtl. würde es auch Sinn machen, für die Maut wurden ja auch Millionen versenkt, daß man für LKWs systematisch Abstandsmessungen einführt, stationäre Blitzer gibts ja reichtlich, warum nicht auch für den Abstand zwischen LKWs ?

    Auf der A1 wird regelmässig zwischen Schwerte und Unna der Abstand gemessen, dass ist aber kein Unfallschwerpunkt ! Falscher Messpunkt !

    Auf der A45 wird regelmässig zwischen Dortmund und AK A1 Schwerte gemessen wo 60 ist für LKW, das ist aber auch kein Unfallschwerpunkt.

    Die Messungen müssten vielmehr auf der A2 und A1 erfolgen wo es regelmässig die LKW Unfälle gibt und nur noch vereinzelt an den bekannten Standorten.

    Antworten

  • Nata Lie via Facebook

    |

    Ein Glück nur ein leicht Verletzter und nicht schlimmeres ?

    Antworten

  • Meik Ko via Facebook

    |

    Dennis Jurkiewicz

    Antworten

  • Werner

    |

    So leute ich als LKW Fahrer muss euch da mal was sagen ,was bringen die besten Abstandswarner wenn die Pkw’s 3 bis 5 meter vor einem Lkw einscheren und dann sofort abbremsen weil sie abfahren wollen. Hauptsache man hat erstmal den Lkw überholt. Das der Lkw auch recht auf Sicherheitsabstand hat Interessiert doch keinen. Normaler weise sollte jeder der nen Pkw Führerschein macht mal 3 Stunden mit nem Lkw mitfahren.

    Antworten

    • Heiko Blitz via Facebook

      |

      Dazu müssten erstmal 3-5 Meter Platz sein. Ihr klebt doch an der Stoßstange des Vordermannes und deshalb ist ewig Stau, weil ein LKW dem anderen aufgefahren ist immer. Es sind ja immer die Lkw auf Lkw-Unfälle und nicht Lkw auf Pkw Unfälle, die die Staus täglich verursachen 😉

      Antworten

    • Nata Lie via Facebook

      |

      Dazu wäre aber ein generelles Überhol Verbot für Lkw nicht schlecht, dann bin ich mir so sicher das die Anzahl der Unfälle sehe stark abnehmen würde

      Antworten

Kommentieren