Rundblick-Unna » Unbändiger Lebenswille – aber Kampf verloren. Trauer um Baumsturzopfer Uwe Müller

Unbändiger Lebenswille – aber Kampf verloren. Trauer um Baumsturzopfer Uwe Müller

Traurige Nachricht aus Königsborn. Uwe Müller ist tot.

Der langjährige Fahrer der Tafel Unna hat die schwerwiegenden Folgen seines Baumsturzunfalls vor 17 Monaten im Sturm „Niklas“ nicht überlebt.

Heute in den frühen Morgenstunden starb der dreifache Familienvater an den schwersten Verletzungen, die er erlitten hatte, als ihn am 31. März 2015 auf der Friedrich-Ebert-Straße eine umstürzende Kastanie traf. Sturmtief „Niklas“, das an jenem Mittag mit Orkanstärke über Unna tobte, riss den über 100 Jahre alten Baumriesen vor dem Café Koch mitsamt Wurzelballen heraus.

Die tonnenschwere Krone begrub Uwe Müller auf seinem Roller unter sich.

Tafel Unna Trümper Rosenstengel

„Es war schon direkt nach dem Unfall ein Wunder, dass er überlebte“, erinnert sich Tafel-Chefin Ulrike Trümper (Bild oben) zurück, die uns heute frühnachmittags die traurige Mitteilung überbrachte. „Er hatte so einen unbändigen Lebenswillen“, blickt sie auf die vergangenen fast anderthalb Jahre zurück, in denen der schwerst Verletzte versuchte, wieder neu ins Leben zu finden.

Doch aller Optimismus und alle Aufmunterung und Zuspruch durch seine Tafelkollegen, Freunde und die Familie waren letztlich vergeblich.

Uwe Müller hinterlässt drei Söhne. Die Tafel-Mitarbeiter und alle, die ihn kannten, trauern mit der Familie um den warmherzigen, freundlichen Königsborner, der als Fahrer der Tafel so vielen Menschen bekannt war und den so viele mochten. „Am letzten Donnerstag hat er uns noch bei der Tafel besucht. Alle freuten sich, ihn zu sehen. Doch plötzlich ging es ganz schnell“, sagt Ulrike Trümper traurig. „Um 4 Uhr heute früh ist er eingeschlafen.“

Sturm Ebert-Straße Kastanie (1)

Sturm Ebert-Straße Kastanie (3)

Die Berufsgenossenschaft zahlte Uwe Müllers Reha. Von der Stadt, die für den Zustand der städtischen Bäume verantwortlich ist, bekam der schwerst verletzte Tafel-Fahrer keine Entschädigung. Ein Gutachter bescheinigte ihr, dass ihr kein Versäumnis vorzuwerfen war, da sie die Kastanie ebenso wie alle anderen Bäume ordnungsgemäß über die Stadtbetriebe habe kontrollieren lassen.

Der Sturz des 100 Jahre alten Baumriesen – mitsamt Wurzelwerk aus dem Asphalt gerissen und wie ein Streichholz umgeknickt – habe einfach an dem heftigen Sturm gelegen.

Kastanie Ebert Str

Es gab bis zum Schluss kein Wort des Bedauerns oder einen Genesungswunsch von der Stadtverwaltung.

Die Söhne, sagt Ulrike Trümper, müssen jetzt zusehen, wie sie die Beerdigung bezahlen.


Einige Links zu vorangegangenen Berichten:

http://rundblick-unna.de/durch-baumsturz-schwer-verletzter-rollerfahrer-ist-uwe-mueller-fahrer-der-tafel-er-kaempft-sich-zurueck-ins-leben-keine-nachfrage-zu-seinem-zustand-von-der-stadt/

http://rundblick-unna.de/anruehrender-besuch-von-baumsturzopfer-uwe-mueller-bei-der-tafel-bericht-auf-wdr-mediathek/

http://rundblick-unna.de/langsamer-kampf-zurueck-ins-leben-genesungswuensche-freuen-baumsturzopfer-uwe-mueller-doch-praktisch-helfen-koennen-sie-nicht/

http://rundblick-unna.de/auch-im-stadtentwicklungsausschuss-kein-wort-zu-baumsturzopfer-uwe-mueller/

http://rundblick-unna.de/wieso-kippte-niklas-nur-diese-einzige-kastanie-um-wo-an-der-friedrich-ebert-strasse-noch-120-weitere-stehen/

facebook logo

Schon eine halbe Stunde nach Veröffentlichung des Berichts hatten Dutzende Leser ihr Beileid auf Facebook hinterlassen. Hier ein Auszug. Wir schließen uns herzlich an.

Christopher Woh Wenn die Berufsgenossenschaft die Reha bezahlte, dann ist der Unfall wohl als Wegeunfall anerkannt gewesen. Sofern der Tod jetzt aus dem damaligen Unfall resultiert, so stünde der Familie von der Berufsgenossenschaft 4.985€ Sterbegeld zu. Ebenso ist dann seitens der BG eine Waisenrente für die Kinder zu prüfen.

Rundblick Unna Christopher Woh, danke für diese Info!

Daniela Biermann Aber er befand sich nicht auf dem Heimweg direkt…ich denke daran wird es liegen bzw scheitern?

Christopher Woh Daniela Biermann wenn die BG die Reha bezahlt hat (was im Artikel steht), dann war der Versicherungsfall wohl anerkannt. Sonst hätten die garnicht leisten dürfen. Außerdem gibt es auch „versicherte Umwege“, „Wege vom oder zum dritten Ort“ oder „Dienstwege“…..
 Katja Mette Mein herzliches Beileid den Angehörigen ? Von der Stadt wäre es ja zumindest angemessen die Beerdigung zu übernehmen. Schuld hin oder her.

Rundblick Unna Davon gehen wir nicht aus, Katja Mette… :-/
Simon Fabian Ach scheisse :-(

Rundblick Unna :-( Ja. Supertraurig.
Chrissy Westh meine <3 -liche Anteilnahme R.I.P

Kerstin Richert Herzliches Beileid . Ich finde , die Stadt hat die moralische Pflicht , die Söhne bei der Finanzierung der Beerdigung zumindest zu unterstützen , wenn schon niemand den Arsch in der Hose hatte , einen Funken Menschlichkeit zu zeigen , egal ob Schuld oder Nichtschuld . Aber wahrscheinlich ist wieder keiner zuständig . Pfui kann ich dazu nur sagen .

Kathrin Herdickerhoff Oh mein Gott unser Beileid viel Kraft der Familie warst ein guter Mensch in Ruhe und Frieden ?

Sabrina Müller Ich bin schockiert ??? … Du wirst uns fehlen … warst ein super Nachbar und immer super toll zu den Kindern .Du bleibst in unseren Herzen ??
Irene Hugo Galonska Hoffentlich wird die Stadt doch noch die Familie unterstützten. Mein Beileid an die Familie
Mike Born Nur die besten sterben leider jung viel kraft den Kindern Ruhe in Frieden warst ein guter Mensch

Sonja Lisa Schröder Mein herzliches Beileid und ganz viel Kraft der Familie und den Freunden

Wolfgang Fuhr R.I.P und der Familie mein Beileid und viel Kraft

Daniela Biermann Was..ich dachte es ging ihm besser.Den Söhnen viel Kraft und mein Beileid. Uwe..Du warst ein toller Kerl…wirst uns fehlen

Andrea Zinsenhofer Mein aufrichtiges Beileid der Familie. Ruhe in Frieden

Christian Stüken Mein aufrichtiges Beileid ?

U Anna Severin Meine aufrichtige Anteilnahme:(

Bettina Beckert Herzliches Beileid

Vicky Kuttig Oh mein gott….. R.I.P.

Saliha Volkmer Elke VolkmerMach’s gut, Uwe! ?

Barbara Möller Mein Beileid.

 

Kommentare (10)

  • Sarah Göldner

    |

    Tragisch !

    Mein herzliches Beileid an die Familie, Freunde und Bekannte von Uwe Müller.

    Antworten

  • Hermann

    |

    Aber wehe der Baum wäre von einem privaten Grundstück umgefallen, dann hätte der Besitzer zahlen können und hätte keine Ausreden wie die Stadt gehabt.

    Antworten

  • Bea

    |

    Herzlichen Beileid an die Familie. Die Kosten für eine Beerdigung können im Fachbereich Soziales der zuständigen Gemeinde/ Stadt beantragt werden. Es wäre ggf. eine Option.

    Antworten

  • Andrea

    |

    Da reißt der Mann sich täglich den ……. Auf um Leuten im Kreis unna zu helfen und dann ist die Stadt so geizig und übernimmt nicht mal einen teil der Kosten für die Beerdigung? ? Pfui deibel . …..
    Traurig……..

    Antworten

    • Bürger

      |

      Müßte dann nicht der Kreis was dazu beisteuern und nicht die Stadt?

      Und welchen Kampf hat er denn verloren?
      Am Donnerstag besucht er die Tafel und ein paar Tage später schläft er ein? Warum?

      Antworten

      • Silvia Rinke

        |

        „Warum“? Auf diese Frage erwartest du ja hoffentlich hier keine Antwort, Bürger. „Und welchen Kampf hat er denn verloren“ – vielleicht den Kampf um sein Leben, den er 17 Monate bewundernswert tapfer geführt hat?! Ich finde diese Fragen absolut pietätlos. Sorry!

        Antworten

        • Bürger

          |

          Laut den Kommentaren zu den alten Berichten befand er sich auf dem Weg der Besserung.
          Laut Tafel hat er letzte Woche noch seine Kollegen bei der Tafel besucht.
          Und dann stirbt er plötzlich?

          Deswegen Frage ich nach dem Warum und dem Kampf. Wenn er sich auf dem Weg der Besserung befand, könnte es auch Krankheit (Krebs o.Ä.) gewesen sein.

          Antworten

          • Silvia Rinke

            |

            Herr oder Frau Bürger. Sie haben offenbar null Erfahrung mit schwersten Unfällen / lebensbedrohlichen Krankheiten und deren Folgewirkungen. Ja, er hat sich immer wieder zu seinen Kollegen der Tafel hingeSCHLEPPT, schon seit vielen Monaten. Er nahm schwerste Medikamente mit entsprechenden Nebenwirkungen in Folge des Unfalls. Das alles war zutiefst erschütternd und berührend, auch wenn man ihn gar nicht persönlich kannte. Ich habe den Eindruck, Sie wollen hier die Stadt von jeglicher – moralischer!, um die geht es hier! – Verantwortung reinwaschen. Haben Sie den zutiefst anrührenen Bericht gesehen, der seinerzeit in der WDR Lokalzeit über Herrn Müller lief? Anscheinend nicht, sonst würden Sie hier nicht solches komplett empathieloses Zeugs daherschreiben.

            Antworten

  • Gudrun Friese-Kracht

    |

    Herzliches Beileid an die Familie und den Angehörigen.
    Meine Trauer gilt insbesondere seiner Frau und seinen drei Kindern, die jetzt keinen Vater mehr haben. Das ist schwer genug, egal wie alt man ist.
    Ich wünsche der Familie viel Kraft ohne einen geliebten Menschen weiter zu leben.
    Denn das ist nicht so einfach!

    Antworten

  • Sonja e...

    |

    Mein herzliches Beileid ich und meine Familie kannten Uwe auch sehr gut et War ein guter Mensch. ..viel kraft an seiner Familie…Ruhe in Frieden Uwe :-(

    Antworten

Kommentieren