Rundblick-Unna » Überfallopfer traumatisiert: Großräumige Plakatfahndung nach brutalem Gewalttäter

Überfallopfer traumatisiert: Großräumige Plakatfahndung nach brutalem Gewalttäter

Auf ungeheuer brutale Weise überfielen am 26. August in Dortmund-Bövinghausen drei Gewalttäter eine 51jährige Frau, warfen sie zu Boden, traten sie in den Bauch, schrien sie an, schlugen sie, beraubten sie. Das Opfer erlitt ein schweres Trauma, konnte erst Tage später zur Polizei gehen und den Überfall anzeigen.

Jetzt fahndet die Dortmunder Polizei fahndet mit einem Phantombild nach einem der Kriminellen, den das Opfer bereits bei der Anzeigenerstattung als Haupttäter beschrieben hatte: Demnach sei er unter 30 Jahre alt, hatte kurze, dunkle, gelockte Haare und trug eine Narbe auf der rechten Gesichtshälfte. Diese verlief vom Nasenrücken unterhalb des rechten Auges bis zur Wange. Bekleidet war er mit einem hellen T-Shirt (Schriftzug mit „Afrika“ in schwarzer Schrift). Er trug an der rechten Hand einen schwarzen Handschuh mit freien Fingerspitzen.

Mittlerweile wurde ein Phantombild dieses Mannes erstellt.

Bei allen drei Männern soll es sich um Täter aus dem nordafrikanischen Bereich handeln.

ueberfall

Mit Hilfe dieses Bildes sucht die Polizei nun Zeugen. Ab morgen werden im Umfeld des Tatortes Fahndungsplakate aufgehängt um einen größtmöglichen Personenkreis auf die Tat und den Verdächtigen aufmerksam zu machen.

ueberfall-2

 

Kommentieren