Rundblick-Unna » Tragödie in Heeren-Werve – Zurücksetzender Lkw überrollt Seniorin mit Rollator

Tragödie in Heeren-Werve – Zurücksetzender Lkw überrollt Seniorin mit Rollator

Jede Hilfe kam zu spät. Bei einem tragischen Verkehrsunfall hat heute Vormittag in Heeren-Werve eine 85jährige Frau ihr Leben verloren. Die alte Dame wurde von einem zurücksetzenden Lkw überrollt. Sie starb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer und sein erst 17jähriger Mitfahrer erlitten einen Schock.

Die Tragödie passierte gegen 11 Uhr auf der Märkischen Straße. Ein 53-jähriger LKW-Fahrer aus Lage fuhr rückwärts aus der Anlieferungszufahrt einer Firma und wollte auf die Westfälische Straße fahren. Dazu musste er mehrfach rangieren. Als er dabei vorwärts fuhr, geschah das Unglück. Der Fahrer übersah die alte Frau, die sich in diesem Moment mit ihrem Rollator in Höhe der Einfahrt befand.

Das tonnenschwere Fahrzeug erfasste die Seniorin und überrollte sie. Der eingesetzte Arzt konnte nur noch den Tod der 85Jährigen feststellen.

Sowohl der Lastwagenfahrer wie auch sein jugendlicher Mitfahrer mussten vor Ort betreut werden. Der 17Jährige erlitt durch das furchtbare Unglück einen so schweren Schock, dass er ins  Krankenhaus gebracht wurde.

Die Westfälische Straße wurde für die Zeit der Unfallaufnahme gesperrt.

Kommentare (3)

  • Helmut Brune

    |

    Da wird man 85 Jahre alt und ist immer noch so Gut in Schuß, daß man zu Fuß noch Ziele erreichen kann und dann passiert solch ein schreckliches Unglück. Sicherlich kann man hier Niemandem einen Vorwurf machen. Ein Zusammenlauf unglücklicher Umstände. Den Angehörigen möchte ich mein aufrichtiges Beileid aussprechen und dem Fahrer und Beifahrer des LKW wünsche ich die Kraft, dieses Unglück zu verarbeiten.

    Antworten

  • Andrea

    |

    Sehr traurig. Möge die Dame in Frieden ruhen. Mein aufrichtiges Beileid den Angehörigen. Den LKW-Fahrer und Mitfahrer wünsche ich viel Kraft.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      :-( Danke, Andrea, ja, der Fahrer und der Beifahrer müssen jetzt ein ganz schlimmes Erlebnis verarbeiten.

      Antworten

Kommentieren