Rundblick-Unna » Tote Ente am Phönixsee – jetzt gilt Geflügelstallpflicht kreisweit

Tote Ente am Phönixsee – jetzt gilt Geflügelstallpflicht kreisweit

Ab ins Körbchen. Am Phönixsee im benachbarten Dortmund wurde eine tote Ente positiv auf Geflügelinfluenza (H5N8) getestet. Deshalb ordnete die Veterinärbehörde des Kreises Unna heute die Stallpflicht für alle Nutzgeflügelbestände im Kreisgebiet an.

Vorige Woche war das bereits für Fröndenberg, Werne und Schwerte verordnet worden. Jetzt also auch im Rest des Kreises.

Sicherheitsmaßnahmen gelten weiter

Unabhängig von der nun weiter ausgedehnten Stallpflicht gelten seit dem 18. November Sicherheitsmaßnahmen für alle Geflügelbetriebe – egal wie groß der Tierbestand ist. So dürfen z.B. Unbefugte die Ställe nicht mehr betreten. Darüber hinaus verboten sind Geflügelausstellungen, Geflügelmärkte und ähnliche Veranstaltungen.

Tiere müssen Tierseuchenkasse gemeldet werden

Außerdem sind alle Geflügelhalter – auch die hobbymäßig tätigen – verpflichtet, ihre Tiere der Tierseuchenkasse NRW zu melden. Erhöhte Verluste von Tieren sind außerdem der Kreis-Veterinärbehörde Unna zu melden.

  • Kreisweit gibt es rund 413.930 Tiere und mehr als 640 Nutzgeflügelbestände.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Ich hoffe, daß das an dem Geflügel spurlos vorbei zieht. Hört sich ja Schlimmer an als Männergrippe.

    Antworten

Kommentieren