Rundblick-Unna » Tempo 30 auf Unnas Verkehrsring praktisch chancenlos

Tempo 30 auf Unnas Verkehrsring praktisch chancenlos

Der Tempo 30-Antrag einer Anwohnerin des Unnaer Ostrings hat praktisch keine Chance. Zu dieser nüchternen Einschätzung kam am Abend im Haupt- und Finanzausschuss Bürgermeister Werner Kolter.

Zwar wird der Antrag, wie es üblich ist, im zuständigen Fachausschuss abschließend entschieden; doch nennenswerten Entscheidungsspielraum hat die Stadt und mit ihr die Lokalpolitik faktisch nicht. Denn das Land als zuständiger Straßenbaulastträger schiebt Tempodrosselungen auf Hauptverkehrsstraßen momentan konsequent einen Riegel vor.

„Man ist da sehr zurückhaltend“, erinnerte Kolter; denn die Stadt hat selbst erst jüngst illustre Erfahrungen mit der Landes-Straßenbehörde gemacht, als sie erwog, wegen der Umsetzung des Lärmaktionsplans auf einigen Hauptstraßenabschnitten  Tempo 30 einzuführen.  Das Land sagt dazu rigoros: Nein.

Der Antrag der Ostring-Anwohnerin hatte unter unseren Lesern für reichlich Gesprächsstoff gesorgt… hier zum Bericht mit den vielen fassungslosen, entgeisterten, belustigten, aber auch wütenden Kommentaren:

http://rundblick-unna.de/anwohnerin-fordert-tempo-30-auf-dem-ostring/

Unna Verkehrsring

Der Verkehrsring wird kein Tempo 30 bekommen. Das ist so gut wie sicher.

 

Kommentare (9)

Kommentieren