Rundblick-Unna » Telekom-Antiwerbung geht über Ostern weiter: Weiter kein Anschluss… 3 Wochen schon

Telekom-Antiwerbung geht über Ostern weiter: Weiter kein Anschluss… 3 Wochen schon

Kein Anschluss unter dieser Nummer… seit drei geschlagenen Wochen nun sind Sarah und Klaus Göldner aus Unna ohne Internet, Fernsehen und Telefon. Sie wollten sich den Segen eines modernen VDSL-Anschlusses gönnen und beantragten ihn wie berichtet bei der Telekom, die in Unna zum Jahresbeginn mit VDSL beglückt hat. Der großflächige Ausbau stadtweit erfolgte in Kooperation mit der Stadt.

Ein abschreckendes Beispiel dafür, wie die Telekom ihre eigenen Werbeversprechen ad absurdum führen kann, durchleidet nun seit Anfang März das Ehepaar Göldner, das seit der seinem Umstellungsauftrag auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde in tote Telefonleitungen horcht. Kein Telefon, kein Internet (noch schlimmer), kein Fernsehen. Die Durststrecke dauert jetzt drei Wochen an.

„So, wir haben den 22.03….  und an meiner Geschichte hat sich nichts geändert“, gab die geplagte Telekomkundin heute einen Zwischenstand. „Die üblichen Abwimmelungsaussagen durch die Callcenter-Mitarbeiter. An der Störungsbeseitigung wurde seit 22 Tagen nicht gearbeitet…. Nimbusticket… höchste Ebene kümmert sich… bla bla bla… „

Einige „schöne neue Aussagen“ durch diverse Callcenter-Mitarbeiter hat Sarah Göldner inzwischen auch weiter gesammelt. „Ihr Vertrag wurde doch gekündigt!“ – „Sie haben doch Entertain.“ -“ Ihre Störung wurde unterbrochen.“ – „Ich erreiche die technischen Kollegen nicht.“ 

„Fakt ist: Da weiß einer nicht, was der andere tut“, kritisiert die Unnaerin. „Und der Kunde erfährt nicht, wann sich da jemand mal um den Kunden kümmert…“

Sehr schlimm findet Sarah Göldner dieses Erlebnis. „Die legen sich selbst vor Ostern die Eier ins Nest. Im Callcenter arbeiten Menschen, die das nicht interessiert. Alles, was der Kunde sagt, wird in Protokolle geschrieben, man verbindet weiter – und auf einmal wird aufgelegt. Oder man soll zurückgerufen werden. Und es meldet sich niemand mehr…“

Die Ostertage 2016 kann das Ehepaar Göldner jedenfalls wohl ganz geruhsam verbringen. Da stört nichts und regt nichts auf: Weder ein klingelndes Telefon noch Internet noch ein schlechtes Fernsehprogramm während der Feiertage. Achtung – das war Ironie….

Wir wünschen den beiden, dass sich ihr Telekomärger wirklich alsbald erledigt.


Zum Vorbericht mit zahlreichen Kommentaren und Lesererfahrungen:

http://rundblick-unna.de/das-segensreiche-wirken-der-telekom-in-unna-wo-verheissung-auf-kunden-albtraum-prallt/

Kommentare (19)

  • Mike

    |

    Welche Frist hat der Kunde schriftlich der Telekom zur Störungsbeseitigung gesetzt ? Letztendlich gibt es hier anscheinend einen laufenden Vertrag und genau wie der Kunde zur Zahlung verpflichtet ist, ist die Telekom auch zur Leistungserbringung verpflichtet, liefert die Telekom ihre vertraglich vereinbarte Leistung nicht, sollte dieses schriftlich mit Fristsetzung bemängelt werden.

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Dazu irgendwie passend… geben wir eben mal folgende Meldung weiter: Streik bei der Telekom -Ver.di hat Telekom-Beschäftigte in Call-Centern Dienstag (22.03.2016) zum Streik aufgerufen. An den Standorten Dortmund und Recklinghausen haben nach Gewerkschaftsangaben im Moment gut 150 Beschäftigte ihre Arbeit niedergelegt.Ver.di will auf diese Weise im aktuellen Tarifkonflikt den Druck auf die Deutsche Telekom erhöhen. Die Gewerkschaft fordert 5 Prozent mehr Geld.

    Antworten

  • UD

    |

    Da habe ich seit Jahren ganz andere Erfahrungen mit der Telekom. ( Arbeite dort nicht und bekomme auch kein Geld von denen):
    Zu 95% Mitarbeiter, die wirklich bemüht sind und auch zurückrufen.
    Beispiel : Ab 14.03. sollte VDSL in Unna-Süd verfügbar sein. Habe das am 13.03. abends über das Online – Kundencenter geprüft und dann dort die Umstellung auf Magenta M ( VDSL 50 ) in Auftrag gegeben. Am 15.03. Auftragsbestätigung für den 22.03 erhalten. Am 20.03. weitere Mail von der Telekom, dass in zwei Tagen umgestellt wird. Heute 10.50 h Anruf vom Techniker, dass er jetzt umschalten werde und in ca. 10 min die Leitung wieder verfügbar ist. Seit 11.00 h habe ich also VDSL 50. Gemessen 48 MBit/s Download und 10 MBit/s Upload. Alles super.
    Das gleiche habe ich vor ca. 3 Wochen in unserem Geschäft in der Innenstadt erlebt. Umstellung von ISDN auf All-IP – komplett ohne Probleme.
    Ich vermute, dass der „Fehler“ von Klaus und Sarah Göldner war, dass sie etwas zu einem Zeitpunkt bestellt haben, das noch nicht verfügbar war.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Danke für die Schilderung, @UD, dazu wird Sarah Göldner vielleicht noch selbst etwas hinzufügen können. VG!

      Antworten

    • Sarah Göldner

      |

      Ja, unser „Fehler“ war, dass wir einem Werbeanruf der Telekom gefolgt sind und den Auftrag zur Umstellung im Herbst 2014 gegeben haben. Damalige Aussage war, wenn es in Unna verfügbar ist, sind sie die ersten Kunden, die umgestellt werden. Die Auftragsbestätigung kam schriftlich mit Umstellungstermin zum 17.02.16. Dann erhielten wir am 17.02. einen Anruf von einem Techniker „sie werden innerhalb der nächsten 30 Minuten“ umgestellt. Tja und dann passierte Stunden nichts. Kleinlaut rief man uns dann nochmal an, dass man uns wieder auf die alte Leitung buchen würde, weil bei der Umstellung was schief gelaufen wäre. Ja, und so nahm das Theater seinen Anfang…..

      Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Dass man hier vorn CallcenterMitarbeitern keine Lösung geboten bekommt, erscheint mir nicht so Komisch. Meistens sind das ja irgendwelche Studenten, die sich damit etwas dazu verdienen. Hier sollte man sich schon an irgendwelche Einrichtungen zum Konsumentenschutz wenden. Drei Wochen warten und immer noch keine Aussichten auf Besserung kann sich auch die Telekom nicht ungestraft leisten.

    Antworten

  • Lisa Sonntag via Facebook

    |

    In der Bahnhofstr.gibt es doch ein Telekom Shop, wenn ich irgendetwas hatte war ich da immer bestens aufgehoben. Aber ich denke mal Frau Göldner war dort auch schon und die waren hilflos?

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      @Lisa Sonntag, so wie wir es berichtet bekommen haben, sind die Kunden bereits von Pontius nach Pilatus gelaufen… :-/ Wir geben die explizite Frage nach dem Telekomladen aber gern noch einmal weiter. Danke!

      Antworten

    • Lisa Sonntag via Facebook

      |

      oh man,ich glaube ich würde ausflippen

      Antworten

    • Sarah Göldner

      |

      Da war ich mehrfach !!! Da für „unser Problem“ ein sog. Nimbusticket erstellt wurde, darf da kein normaler Mitarbeiter mehr Auskünfte erteilen oder eingreifen….

      Antworten

      • Lisa Sonntag via Facebook

        |

        Ich habe das mal gegoogelt, weil ich nicht wußte was das ist, oje oje da haben ganz viele T-kom Kunden Probleme mit :( . Ich weiß es hilft Euch jetzt nicht aber ich drücke die Daumen, dass noch ein schnelles Wunder geschieht!

        Antworten

      • Mike

        |

        Wenn es ein Nimbusticket gibt, ist es im Regelfall ein komplexeres Problem welches den Einsatz eines Technikers erfordert, es ist dann im Regelfall kein administratives Problem der Auftragsbearbeitung und Fehlbearbeitung. Bei Nimbus muss man sich leider auf längere Zeiten einstellen da die Technikeressourcen begrenzt sind, ausser man ist Businesskunde, die haben Vorrang, zahlen dafür auch mehr…

        Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Lisa Sonntag – ganz ehrlich: Ich auch.

      Antworten

  • Mike

    |

    Ich kann es ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, Lösung steht in meinem ersten Beitrag, dann meldet sich sehr schnell jemand, ansonsten wenn man eine Störung aufgibt bekommt man eine Ticketnummer und kann darüber jederzeit den Status selber abfragen und damit auch jederzeit beim Service eskalieren und jeder Mitarbeiter weiss sofort Bescheid worum es geht wenn man die Ticketnummer zur Hand hat.
    Ansonsten, Unitymedia ist da auch verfügbar, wenn Schritt 1 gemacht wurde und die Telekom die Frist verstreichen lässt kann man fristlos kündigen und wechselt eben den Anbieter, wie aber auch schon im ersten Bericht hierzu erwähnt, fast alle Telekom Verträge beeinhalten die 24h Entstörung und funktionierte bisher bei mir prima.

    Antworten

    • Sarah Göldner

      |

      Alles mehrfach passiert. Ich habe schon ein Ticketnummernbuch !!! Da muss jeder Callcentermitarbeiter erstmal 30 Minuten lesen, bevor er mit mir sprechen kann.

      Antworten

      • Mike

        |

        Was da wirklich hilft, fristlose Kündigung hinsenden nachdem man vorher schriftlich eine Frist gesetzt hatte zur Fehlerbehebung, danach hat man ein ausserordentliches Kündigungsrecht. Es gibt ja zum Glück alternative Anbieter.

        Ansonsten, wenn man so dringend auf einen Internetanschluss angewiesen ist, empfiehlt es sich immer einen Businessanschluss zu buchen, kostet etwas mehr im Monat, aber man hat ganz andere Zusagen und Garantien 😉

        Antworten

      • Kerstin Mlynarczyk

        |

        Hallo Frau Göldner,

        Mein Fall ist identisch.

        Antworten

  • Michael Mlynarczyk

    |

    Ich habe den absolut identischen Fall, wie Frau Göldner. Die Techniker reden und reden, die Hotline auch und blablabla. Heute sollte bei mir die xxx Umstellung auf VDSL 100. erfolgen. Habe das sogar schriftlich. Und? Mix passiert. Hotline? Handy von den Techniker? Aus.

    Ein Techniker hat mich mal ausgelacht und gesagt, „glauben sie das Märchen von vdsl 100 in Unna mal besser nicht“.

    Fakt ist, ich warte jetzt seit Oktober 2015.

    Frohe Ostern.

    Antworten

Kommentieren