Rundblick-Unna » Tasche mit über 20000 Euro in Supermarkt verloren

Tasche mit über 20000 Euro in Supermarkt verloren

Ach du liebe Zeit…! Er wollte sich „eigentlich“ ein Auto kaufen – und hatte dafür über 20000 Euro bereits von der Bank abgehoben. Und dann wollte der 51jährige Dortmunder nur noch fix eine Kleinigkeit“ einkaufen gehen – das hätte er besser gelassen, viel besser, aber hinterher ist man ja immer schlauer. Die Geldtasche ging jedenfalls in dem Lebensmittelsupermarkt in Dortmund-Scharnhorst verloren. Altenderner Straße, Freitag, 13 Uhr. Für den Verlierer ein rabenschwarzer Freitag, der 13.

Gegenüber der Polizei gab der Unglücksrabe an, dass ihm die Geldtasche beim Einkaufen wohl aus dem Jutebeutel gerutscht sein könnte. Als er den Verlust bemerkte, fuhr er natürlich auf schnellstem Wege zurück – doch im Geschäft und auch im Umfeld hatte sich leider kein ehrlicher Finder gemeldet.

Die Polizei bittet nun den Finder der Geldtasche eindringlich, sich bei der nächsten Polizeidienststelle zu melden und den Geldbetrag zurückzugeben. Auch Zeugen, die möglicherweise Hinweise auf den Finder geben können, dürfen sich gerne beim Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter der Rufnummer 0231/132-7441 melden.

Zur Zeit werten die Ermittler Videoaufnahmen aus den Sicherheitskameras des Supermarktes aus, auf denen möglicherweise der Finder des Geldes zu sehen ist.

Kommentare (15)

  • Re Gina via Facebook

    |

    uuuups…ganz schlecht ? 20.000 € verlieren; das tut weh ! Leider sind eben nicht alle Leute ehrlich. Vielleicht bringt ja die Videoaufzeichnung was, aber ob dann trotzdem dieser unehrliche Finder gefunden wird, ist fraglich :/

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Wer zahlt heutzutage noch mit Bargeld, wenn er ein Auto kaufen will. Wirklich Leichtsinnig. Ich bin auch gespannt, ob ës wirklich ein „Finder“ ist, den die Überwachungskamera’s festgelegt haben/

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Bei privaten Käufen und Verkäufen ist Bargeld immer noch häufig Usus, auch manche Händler bestehen darauf.

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Rundblick Unna wenn ein Autohändler von mir Bargeld verlangen würde, wäre ich gleich Mißtrauisch und würde da kein Auto kaufen.

      Antworten

    • Pemado Mape Dose via Facebook

      |

      Erst vor ca. 1-2 Wochen gab es einen Bericht, daß zur Zeit die Barzahlungen beim Autokauf im Zinstief boomt. Dabei erwarten die Käufer im Schnitt, auf den Listenpreis so um die 14% Preisnachlass. Die Barzahlung steht durch das positive Konsumklima an erster Stelle. Auch die Finanzierungszahlungen sind von knapp 60% auf 30% runter gegangen.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Dann war dieser Pechvogel gar keine so große Ausnahme…

      Antworten

    • Pemado Mape Dose via Facebook

      |

      Sollte nun aber jetzt nur zur Info sein… und keine Animierung für mögliche „Facharbeiter“! :- Also… Kunde + viel Geld beim Autohändler + „Facharbeiter“ = Ihr wisst doch was ich meine?!

      Antworten

    • Andrea

      |

      Wir machen das immer so. Ist doch normal wenn man gebraucht kauft und nicht 240Monate finanziert…sollte man allerdings gut drauf aufpassen….

      Antworten

  • Fürst

    |

    Eherlicher Finder. In Scharnhorst. Häh.

    Antworten

  • Ananda Gotam Kaur via Facebook

    |

    ich geh davon aus, dass es ehrliche Finder gibt !

    Antworten

Kommentieren