Rundblick-Unna » Syrer (19) täuschte Selbstverbrennung auf Bahnhofsdach vor

Syrer (19) täuschte Selbstverbrennung auf Bahnhofsdach vor

Vor wenigen Tagen erst riss er auf dem Dortmunder Bahnhofsvordach die türkische Fahne herunter und schrie laut „Erdogan Terrorist!“, gestern Abend kletterte der 19jährige Syrer erneut aufs Vordach und täuschte eine Selbstverbrennung vor. Der junge Asylbewerber, der in Bad Sassendorf gemeldet ist, wurde gegen 21:50 Uhr auf dem Dach entdeckt: Er übergoss sich dort oben mit einer Flüssigkeit, und dann entzündete er ein Feuerzeug.

Einsatzkräfte der Bundespolizei überwältigten den Mann und nahmen ihn in Gewahrsam. Dagegen wehrte er sich heftig.

Wie sich herausstellte,  handelte es sich bei der Flüssigkeit um Wasser. Bezüglich der Gründe für diese erneute Aufsehen erregende Selbstinszenierung teilte sich der Syrer nicht mit.

Türkische Fahne

Denn er war für die Bundespolizei schon ein bekannter Kunde: Weitere Ermittlungen ergaben nämlich, dass dieser 19-Jährige bereits am 31. Mai auf das Vordach geklettert war – und laut Erdogan-Proteste skandierend die dort oben angebrachte türkische Fahne zerrissen hatte. Offenbar hatte ihn also intensiver Hass auf den türkischen Staat aufs Dach getrieben. Da er an jenem Abend partout nicht freiwillig heruntersteigen wollte, musste die Feuerwehr mit einer Drehleiter anrücken. Wir berichteten.

Nach dieser erneuten Aktion wurde gegen den jungen Flüchtling ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

(Fotos: Bundespolizei)

Kommentare (27)

Kommentieren