Rundblick-Unna » Super-Queen rockten die Kulturschmiede – Am Samstag folgt Literaturcomedy

Super-Queen rockten die Kulturschmiede – Am Samstag folgt Literaturcomedy

We will rock you – damit machten Super-Queen am Samstagabend Ernst und rockten die Fröndenberger Kulturschmiede. Am meisten fasziniert (und überrascht) war der ausrichtende Kulturförderungsverein selbst, denn der Vorverkauf für das Supertramp-Queen-Coverkonzert war eher mäßig angelaufen.
„Plötzlich war die Kulturschmiede knallvoll“, berichtet KfU-Vorsitzender Frank Schröer hocherfreut. „Und die drei Amateurmusiker aus Werl hatten das Publikum direkt mit dem ersten Lied voll im Griff!“

superqueen__0014

Was die Stimmung für Schröer am besten beschreibt? „Der Fröndenberger an und für sich sitzt bei Konzerten. Am Samstag stand knapp die Hälfte der Gäste bereits zu Beginn – freiwillig, weil sie abrocken wollten.“ Und das taten sie – tanzend, singend, klatschend oder manchmal einfach nur begeistert zuhörend.
Und die Musiker hatten ganz offensichtlich ihren Spaß daran. „Wir hatten im Vorfeld großen Respekt vor der Location und Fröndenberg, ja sogar ein bisschen Angst“, berichteten die drei Jungs. „Aber jetzt sind wir nur überwältig und glücklich.“. Und die Band hätte immer weiter spielen können, aber mit Rücksicht auf die Anwohner des Himmelmannparks wurden die Stücke ab 22:15 Uhr dann doch etwas ruhiger. Ruhiges, Balladen, haben ja nun sowohl Queen wie auch Supertramp im Programm.
Und das Publikum, erzählt Frank Schröer lachend, „klatschte auf Aufforderung auch ganz leise – so waren dann noch einige Zugaben möglich, bevor die begeisterten Besucher drei überglückliche Musiker entlassen haben.

superqueen__0021
Wer´s verpasst hat: „Wiederholung ausdrücklich erwünscht und sehr wahrscheinlich!“, betont der KfU-Vorsitzende. „Und nächstes Mal beginnen wir dann bereits um 19 Uhr!“ Damit einfach ein wenig mehr Zeit für noch mehr rockige Nummern und LAUTES Mitklatschen bleibt.
 
Frank Schröer für sich „hatte 2 ½ Stunden Gänsehaut“, gesteht der Musikfan. „Schließlich bestand das Programm ausschließlich aus Songs meiner Helden. Supertramp habe ich vor 40 (?) Jahren das erste Mal in der Kölner Sporthalle gehört. Da war die Sporthalle zur Hälfte mit Technik vollgestopft, um einen grandiosen Sound zu ermöglichen. Gestern reichten dazu 3 Herren mit geilen Stimmen, ein Cajon, eine Akustikgitarre, ein Keyboard und eine Reihe von Saxophonen – sehr, sehr cool!!“
(Fotos: Peter Schulte)

timboltz

Am kommenden Samstag, 24. September, holt KfU den für 2015 geplanten Abend mit dem Literatur-Comedian Tim Boltz nach.

Tim Boltz ist ein deutscher Schriftsteller, dessen Romane sich über mehrere Wochen in den deutschen Bestseller Charts platzierten. Seither zählt er zur Créme de la Créme der deutschen Comedy-Autoren. Nun kommt er mit seinem Programm „Rüden haben kurze Beine“ in die Kulturschmiede Fröndenberg.

In dieser neuartigen und irrwitzigen Leseshow unternimmt Comedy-Autor Tim Boltz einen gelesenen Erklärungsversuch, warum Männer schlechte Lügner sind und Frauen daran Schuld haben. Neben urkomischen Passagen aus seinen Bestseller-Romanen liest er eigens für dieses Programm neu geschriebene Texte und Gedichte auf seine unnachahmlich humorige Weise.

Tim Boltz schlüpft dabei stimmlich und schauspielerisch in die skurrilsten Charaktere und spricht schonungslos das aus, was wir alle kennen und doch nie zugeben wollen. Abgerundet wird die Leseshow durch Corinna Fuhrmann, die die Textpassagen am Klavier begleitet und interpretiert.

Karten zum Preis von 15,- €, bzw. 10,- € ermäßigt (für Schüler und Studenten) gibt es beim Verein per eMail karten@kfu-online.de, bei der Buchhandlung Daub in Menden, beim Bücherparadies Kern in Fröndenberg, in den Kulturbüros in den Rathäusern in Menden und Fröndenberg, im ZIB in Unna und bei allen weiteren an ProTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen.

(www.vorverkaufsstellen.info )


Kommentieren