Rundblick-Unna » Streit zwischen betrunkenen Pfandsammlern mündet in Fausthiebe

Streit zwischen betrunkenen Pfandsammlern mündet in Fausthiebe

Der eine hatte 1,24, der zweite sogar 1,78 Promille intus. In diesem nur eingeschränkt zurechnungsfähigen Zustand lieferten sich zwei Pfandsammler Samstagfrüh im Dortmunder Hauptbahnhof eine ziemlich ruppige Auseinandersetzung.

Gegen 02:30 Uhr wurden Einsatzkräfte der Bundespolizei zum Bahnsteig gerufen. Dort stritten lautstark zwei Männer (36/39), beide aus Dortmund. Die Beamten mussten sie Streithähne trennen. Bei dem Jüngeren konnten die Bundespolizisten deutlich ein zugeschwollenes Auge erkennen. Zu verdanken hatte er das laut Zeugenaussagen dem 39jährigen Pfandflaschensammlerkollegen. Der habe unvermittelt mit mehreren Faustschlägen angegriffen.

Zur Sachverhaltsklärung wurden beide Männer zur Wache gebracht. Dort ergaben Atemalkoholtests Eindeutiges: Beide waren erheblich alkoholisiert waren (1,24/ 1,78 Promille).

Zum Sachverhalt wollte sich weder der Angreifer noch sein Opfer äußern. Die Bundespolizei leitete gegen den 39-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.

Kommentare (1)

Kommentieren