Rundblick-Unna » Streit in Asylunterkunft – Syrer (23) durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt

Streit in Asylunterkunft – Syrer (23) durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt

Bei einer Messerstecherei zwischen zwei Syrern ist heute am frühen Morgen in einer Asylbewerberunterkunft im Dortmunder Süden ein 23Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Die Mordkommission der Dortmunder Kripo ermittelt. Als Tatmotiv wird derzeit von Eifersucht ausgegangen.

Der Streit in der Unterkunft in Brünninghausen brach laut Mitteilung der Polizei gegen 3.40 Uhr aus. Zwei syrische Staatsangehörige gerieten demzufolge aneinander. Im Verlauf der Streitigkeiten stach der 27-jährige Beschuldigte mehrfach mit einem Küchenmesser auf seinen 23-jährigen Kontrahenten ein. Der Syrer schwebt in Lebensgefahr und wurde am Morgen notoperiert.

Den 27-Jährigen haben Polizeibeamte festgenommen.

Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kommentare (20)

  • Michael Scotch via Facebook

    |

    Die Brutalität wird immer grauenvoller. Man kann ja nur noch mit angst um sich und seine liebsteb aus dem Haus gehen.

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Auge um Auge, Zahn um Zahn, keine Diskussionen, gleich draufhauen. Das scheint da im mittleren Osten an der Tagesordnung zu sein. Respekt vor menschlichem Leben gibts nur sehr wenig. Kann man da sagen: Das gehört zu deren Kultur? Wenn ja, dann paßt das absolut nicht zu unserer Kultur. Nach Meinung der Busdeskanzlerin schaffen wir das aber.

    Antworten

    • Dario Schilling via Facebook

      |

      Du verurteilt dieses Volk und wie es handelt, möchtest aber selbst diese Auge um Auge Zahn um Zahn Justiz…

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Absolut nicht. Ich verurteile nicht. Es ist nur Etwas, was mir auffällt. Persönlich bin ich gegen jede Form von Gewalt. Ob das im mittleren Osten ist oder von extrem Rechts in Deutschland. Für mich also keine Gewalt bitte.

      Antworten

    • Danny Sinnen via Facebook

      |

      Die Gewalt wird aber kommen …
      Dafür ist es jetzt zuspät denn jetzt muss gehandelt werden …
      Vom Kommentare schreiben oder sonst was wird sich das Ganze niemals klären lassen…selbst ist der Mann !
      Und nein Lust hat man darauf nicht aber was bleibt einem über ?
      Reden ? XD No way !

      Antworten

      • fürst

        |

        „…Vom Kommentare schreiben oder sonst was wird sich das Ganze niemals klären lassen…selbst ist der Mann !…“
        Dem zustimmend und derart auch schon länger denkend, wollte ich längst mit Komm. aufhören.
        Lese ich dann neue einschlägige Berichte, packt mich die Wut.

        Antworten

    • Dario Schilling via Facebook

      |

      Helmut was meinst du dann mit „Auge u Auge Zahn um zahn, keine Diskussion, gleich drauf hauen“?
      Das passt nicht mit der Aussage zusammen, dass du keine Gewalt willst.

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Damit meine ich, daß die Praktiken im mittleren Osten und in Nord – Afrika Gang und Gebe sind und das das jetzt auch zu uns gekommen ist.

      Antworten

  • CT Btk Read via Facebook

    |

    Alle weg und gut

    Antworten

  • Manfred Reinking via Facebook

    |

    Beruhigt euch mal,das ist erst der Anfang

    Antworten

    • fürst

      |

      Ja. Eben. Es ist erst der Anfang. Wir sollten uns dran gewöhnen. – Als grundsätzlicher Karnevalsmuffel, sehe ich nun dem besorstehenden Karnevalstreiben und dem nächsten CSD freudig-erwartungsvoll entgegen. Wird wohl den Gewöhnungsprozeß beschleunigen.

      Antworten

    • Bshni

      |

      Oh jee. Wenn das erst der Anfang ist? Wie sieht dann bloss das Ende aus.

      Antworten

      • fürst

        |

        Schlimmer geht immer. So lange Merkel merkelt.

        Antworten

  • Miriam Ter via Facebook

    |

    Kilian Schütterow

    Antworten

  • Herta Heinert via Facebook

    |

    Für mich ist es nur eine Frage der Zeit. Aufgrund der jüngsten Ereignisse wird auch Frau Merkel ihre Fehler eingestehen müssen, wir schaffen das ist leicht gesagt, wir schaffen es nicht: kostet möglicherweise den Thron bzw die Macht

    Antworten

  • Andy Fischer via Facebook

    |

    Einzelfall

    Antworten

  • Bshni

    |

    Ich kann nur noch eines dazu sagen!
    Frau Merkel nehmen Sie Ihren Hut und gehen Sie ! Und nehmen Sie die ganze Regierung am besten mit.

    SIE ALLEIN HABEN UNS DAS ALLES EINGEBROCKT! SIE HABEN VÖLLIG VERSAGT!

    Antworten

  • Patrick Tecky via Facebook

    |

    Oh, wohl keine Armlänge Abstand gehalten.

    Antworten

  • fürst

    |

    Die Reker hat bei dem „Attentat“ wohl am Kopf Schaden genommen. Wie theatralisch sie die Armlängen-Armbewegung machte. Lächerlich.

    Antworten

Kommentieren