Rundblick-Unna » Straßenräuber schossen Opfer mehrfach in Rücken und Hinterkopf

Straßenräuber schossen Opfer mehrfach in Rücken und Hinterkopf

Der Räuber schoss sein Opfer mehrfach in den Rücken und einmal sogar in den Hinterkopf – zum Glück „nur“ mit einer Druckluftpistole. Verletzt wurde der überfallene 20Jährige zudem durch Schläge und Tritte – all dies passierte bereits Samstagnacht, wird jedoch erst heute von der Polizei bekannt gegeben. Tatort: Dortmund-Nordost (Brackel).

Der 20-jährige Dortmunder, kurze Zeit später Opfer des Überfalls, ging gegen 1.30 Uhr auf der Brackeler Straße entlang, als ihm plötzlich zwei Männer folgten. Diese beschimpften ihn zunächst, schnitten ihm den Weg ab und forderten sein Handy. Einer der Täter zeigte auf seine rechte Hüfte, der andere forderte den Partner zum Ziehen seiner Waffe auf. Wie im Wildwestfilm.

Noch unbeeindruckt von dem Schauspiel, bahnte sich der 20 Jährige seinen Weg und ging weiter – da schoss ihm einer der beiden vier- bis fünfmal in den Rücken. einmal gar in den Hinterkopf. Der Dortmunder wurde durch die Schüsse leicht verletzt. Bei der Waffe handelte es sich offenbar um eine Druckluftwaffe. Die Täter rannten sodann herbei, schlugen ihrem Opfer ins Gesicht und traten ihm mehrfach gegen den Oberschenkel. Der 20-Jährige wehrte sich erbittert, hierbei fiel seine Mütze auf den Boden – die Räuber ergriffen die und rannten weg.

Der eine Tatverdächtige 170 bis 175 cm groß und stämmig. Er hat kurze dunkle Haare und einen Dreitagebart. Neben einer schwarzen Stoffjacke und einer schwarzen Jeans trug er eine Basecap mit einem New York-Emblem. Nr. 2: 175 bis 180 cm groß und schlank. Er war dunkel gekleidet, hatte eine Kapuze auf und verdeckte sein Gesicht mit einem Tuch.

Kommentare (1)

Kommentieren