Rundblick-Unna » „Stimmung der Bürger schlägt um“: Landräte schreiben Verzweiflungsbrief an Merkel und Kraft

„Stimmung der Bürger schlägt um“: Landräte schreiben Verzweiflungsbrief an Merkel und Kraft

Das Boot ist voll – die Kommunen können nicht mehr. Fünf Landräte im Sauerland und Siegerland (vier von der CDU, einer SPD) – darunter Landrätin Irrgang aus dem Kreis Soest – haben zusammen einen Verzweiflungsbrief an Bundeskanzlerin Merkel und NRW-Ministerpräsidentin Kraft geschrieben. Sie fordern darin schnellstens eine Begrenzung des unkontrollierten Zustroms von Flüchtlingen.

Weil Helfer fehlen, können die Landkreise inzwischen die Neuangekommenen nicht mehr angemessen unterbringen. Hauptamtliche aus den Verwaltungen müssten bereits einige Notunterkünfte selbst betreiben, und ihre Arbeit bleibe liegen. Die Akzeptanz der Bevölkerung drohe zu schwinden und die Stimmung gegen die Flüchtlinge sowie die politisch Verantwortlichen umzuschlagen.

Frau Merkel dürfe nicht nur die Botschaft „Wir schaffen das“ in die Welt setzen. Genau so klar müsse sie dringend zum Ausdruck bringen, dass die Aufnahmemöglichkeiten begrenzt sind – genaugenommen: dass sie erschöpft sind.

Kommentare (44)

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    Wir schaffen das – gez. Frau Merkel. Traurig, traurig

    Antworten

  • Hans Kammler via Facebook

    |

    Hihihi..

    Antworten

  • Thomas R. MC-Germania via Facebook

    |

    Es wird nichts dabei rum kommen die Merkel ist einfach unfähig .

    Antworten

  • Re Gina via Facebook

    |

    Ich habe die ganzen Monate schon geäußert, dass das zu einem richtig großem Problem wird. Totale Erschöpfung bei den Städten und Kommunen, bei den Finanzen, bei der Wohnsituation und ein Burn-Out bei den ehrenamtlichen Helfern (diese ja fast ihr Privatleben opfern)….aber, wenn man was sagt. Ängste und Sorgen hat, dann ist man ja gleich ein Buhmann und Rassist usw.. Tja, und jetzt schlagen selbst die Politiker Alarm und sagen „wir können nicht mehr“….aber ich glaube kaum, dass das Frau Merkel interessieren wird und das sich was ändert. „Wir schaffen das“, sagt sie. Nur, wen meint sie mit wir ?

    Antworten

  • My friend

    |

    Die Merkel, die angeblich immer alles vom Ende her denkt….
    Und ihren Plan hat sie uns immer noch nicht verraten ! Wissen die CDU Mitglieder den vielleicht ?!?

    Antworten

  • Petra Ehlert via Facebook

    |

    Frau Merkel hat doch in dem Interview mit Frau Maischberger behauptet, sie sei ständig in Gesprächen mit der Basis, laut ihrer Aussage mit Landräten und Bürgermeistern. Sie wisse was los ist!
    Entweder sie hat gelogen, oder die Basis redet ihr nur nach dem Mund

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Tja, Petra Ehlert. Mit diesem Brief wäre z. B. schon mal belegt, dass die Basis ihr offenbar nicht nach dem Mund redet. 4 der 5 Unterzeichner dieses Landräte-Brandbriefs sind von der CDU. Und 34 CDU-Funktionäre schrieben schon vorige Woche einen Brandbrief an Frau Merkel.

      Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    Das war mit klar, das es so kommt9, wird bald auch in anderen Städten so sein. Es kommt zum Zusammenbruch in Deutschland!! Aber äussert man sich darüber, ist man ein Nazi. Die Deutschen sind zweigeteilt u gehen mittlerweile auf sich los ?

    Antworten

  • Lola Rennt via Facebook

    |

    Habt ihr denn einen Masterplan????? Deutschland einzäunen? Die ,die vor Krieg und Elend bei uns Hilfe suchen….aussperren?
    Das es nicht einfach wird, ist klar.
    Und das Europa das gemeinsam bewältigen muss, ist auch klar.
    Ja wir schaffen das, wenn wir es nur wollen.

    Antworten

    • Peter Steckel via Facebook

      |

      Wichtig ist dass man begreift nicht die ganze Welt retten zu können. Das heißt in der Konsequenz auch, Menschen abzuweisen und eben nicht einreisen zu lassen. Die meisten Menschen, die derzeit einen Asylantrag stellen, kommen aus sicheren Nachbarländern, in denen sie vielleicht nicht die Sozialleistungen erwarten können wie hier, dennoch aber sicher vor Verfolgung und Krieg sein können. Welcome-Parties und Kuschelteddy-Verteilaktionen machen Deutschland natürlich besonders attraktiv bei Flüchtlingen – die Konsequenz ist nun die im Artikel beschriebene Lage. Ich habe gerade vorhin noch mit einem Bundestagsabgeordneten der CDU gesprochen – es ist äußerst schwierig diese Zuwanderung zu begrenzen, aber diese Propagandamassnahmen wie benannte Welcomeparties nutzen uns nicht gerade.

      Antworten

    • Susanne Appelstiel via Facebook

      |

      Masterplan!? Niemand hat etwas gegen die “ Flüchtlinge“ aus Syrien!! Schliesse mich Peter an.

      Antworten

    • Svense Kennze via Facebook

      |

      Ich muss mich als Realist der Meinung von Herrn Peter Steckel anschließen.

      Antworten

    • Christian Baier via Facebook

      |

      Yep habe eigentlich meine Heimat sehr strukturiert und geplant kennen gelernt…für alles haben wir Verordnungen und Gesetze aber was hier in letzter Zeit abläuft ist weder geordnet noch strukturiert! Und Hilfe wir gehen immer mehr den Bach runter wenn man sich schon vor dem Gesetz frei kaufen kann,sich Gesetze hinbiegt wie es einem passt,wir ohne zu denken nur handeln ohne ein Blick auf die mögliche Konsequenz!

      Antworten

    • Susanne Appelstiel via Facebook

      |

      Totales Chaos, wenn wir unsere Arbeit so ausüben würden…….

      Antworten

  • Fürst

    |

    Ich lese gar nichts mehr von den „Gutmenschen“ hier.
    Sind die wach geworden?

    Antworten

  • Angie U Wolfgang Hinkelbein via Facebook

    |

    Das einzige was Frau Merkel macht sie bittet nicht sie befehlt was die Bürgermeister und die Bürger zu machen haben aber nicht mit mir ich lasse mir nichts Befehlen den ich habe eine eigene Meinung und die kann mir keiner nehmen

    Antworten

  • Petter Uhlenbusch

    |

    Tja, nun werden die Jasager und Fähnchenschwenker in den Kommunen von der nackten Realität eingeholt. Leider zu spät.

    Antworten

  • Stefan Werner

    |

    Die von mir schon immer kritisierte totale Unfähigkeit der Frau mit ihrem verklärten (irren?) Blick tritt nun immer deutlicher zu Tage! Die Merkel muss weg und durch jemand ersetzt werden, Seehofer, Steinmeier, Gabriel, Schäuble, ist mir egal. Nur so geht es nicht mehr weiter!

    Antworten

    • Petter Uhlenbusch

      |

      Naja, wer weiß schon welche Kaderschmiede der ein oder andere aus Honneckers „Rasselbande“ durchlaufen hat? Aus heutiger Sicht meine ich eine Karenzzeit von 50 Jahren wäre angebracht gewesen, ehe ein Bürger der Ex-DDR ein hohes politisches Amt in der BRD hätte antreten dürfen. Ist halt schon ein Unterschied ob ich als Heranwachsender die Regeln der Demokratie erlerne oder eingereiht in Reih und Glied die Parolen moskautreuer Apparatschiks nachplärre.

      Antworten

  • Kerstin Richert via Facebook

    |

    Upps, das kommt jetzt aber völlig überraschend !

    Antworten

  • Peter T. Ehlert via Facebook

    |

    Es war vor Monaten zu erkennen was passiert, alle die gewarnt haben wurden mit dem bösen Wort N….. abgestempelt. Vieleicht waren sie nur vorausschauender und besorgter!

    Antworten

  • Thorsten Krüger via Facebook

    |

    Tja……wo sind die ganzen Bahnhofsbegrüßungsklatscher geblieben ?? ? ?

    Antworten

    • Hotzenplotz

      |

      Hier bin ich!

      Antworten

  • Burkhard

    |

    Frau Merkel hat mit ihren unbedachten Äußerungen die Büchse der Pandora geöffnet und damit einen Tsunami ausgelöst. Vielleicht in der stillen Hoffnung den Friedensnobelpreis zu bekommen. Hat ja zum Glück nicht geklappt, sonst hätte die Frau komplett abgehoben. Jetzt merken auch die letzten das dieser Zustrom nicht mehr bewältigt werden kann. Um den wirklich Hilfsbedürftigen helfen zu können, müssen die Asylverfahren deutlich beschleunigt werden und abgelehnte Asylbewerber sofort abgeschoben werden. Keine langen Diskussionen mehr. Wir ersaufen sonst in Problemen, die wir nicht mehr gelöst bekommen.

    Antworten

  • Lola Rennt via Facebook

    |

    Thorsten Krüger ich war zwar nicht am Bahnhof. Setze mich trotzdem privat für die Integration der Flüchtlinge ein. Ja, wir schaffen das, wenn wir auf die, die bei uns Frieden suchen, zugehen.

    Antworten

    • Fürst

      |

      Große Wohnungsnot! Nehmen Sie ein paar Asylantis auf!

      Antworten

  • Peter T. Ehlert via Facebook

    |

    Wenn wir in die Zukunft schauen werden wir sehen, dass unsere Freiheit und freies Denken in großer Gefahr ist!

    Antworten

    • Fürst

      |

      Ja, leider zutreffend. Es werden ja jetzt schon abweichende Meinungen seitens der Justiz niedergeknüppelt (s. PEGIDA).

      Antworten

  • Fürst

    |

    Medienbericht von Carolin George: „Ein Streit über die Umwandlung einer Villa in ein Flüchtlingsheim wird in Lüneburg zum Gerichtskrimi. Die Stadt will Asylsuchende in dem leer stehenden Privathaus unterbringen, doch der Eigentümer weigert sich. Er will das Gebäude abreißen und Neubauten auf dem Grundstück hochziehen. Das Verwaltungsgericht gab dem Privatmann Recht – jetzt ist die Sache beim Oberverwaltungsgericht.“
    Ihr „Gutmenschen“, nun könnt Ihr das Gutmenschentum beweisen: nehmt die Asylantis bei Euch auf!

    Antworten

  • Stefan Werner

    |

    Oder macht doch mal eine Lichterkette für einen wieder einmal von türkischstämmigen, polizeibekannten, jugendlichen Intensivstraftätern totgeschlagenen Mitmenschen in Essen-Altendorf. Von der Sorte haben wir vermutlich leider demnächst noch mehr, denn es kommen nicht nur liebe und gute Menschen aus den Krisengebieten und speziell diesen Kulturkreisen zu uns!

    Antworten

  • Laura Miers via Facebook

    |

    Lola rennt richtig Europa u d nicht nur Deutschland. Dann sehe das Ganze auch anders aus!

    Antworten

  • Sigrid Degner-Schulte via Facebook

    |

    Die Merkel hat keinen gesunden Menschenverstand. Die stürzt Deutschland mit der Flüchtlingsaufnahme in den Abgrund.

    Antworten

Kommentieren