Rundblick-Unna » Sterben der Fachgeschäfte geht weiter: Tierbedarf Ovator schließt

Sterben der Fachgeschäfte geht weiter: Tierbedarf Ovator schließt

Radio Treibel und Feinkost Ribeiro haben sich just von der Massener Straße verabschiedet, am anderen Ende der Unnaer Fußgängerzone setzt sich das Sterben der kleinen Fachgeschäfte gleichfalls fort. Das Tierbedarfsgeschäft Ovator schließt zum Jahresende nach über 50 Jahren und folgt damit den früheren Nachbarn Café Prünte und The Old Bookshop.

Inhaber Peter Sombold bestätigte uns das traurige Aus heute Mittag. „Die Stammkunden weinen“, sagt er. Doch als Ü70er will er nicht mehr an einem neuen Standort neu anfangen.

Prünte Baustelle Sombold

Peter Sombold im vorletzten Jahr bei der Evakierung des Prünte-Nachbarbaus vor seinem dortigen Geschäft. Weil sich unter der Brache des abgerissenen Hauses riesige Gewölbekeller aufgetan hatten, war die Standsicherheit des Nachbarhauses, in dem Ovator untergebracht ist, nicht mehr gewährleistet. Das komplette mehrstöckige Gebäude wurde für mehrere Tage evakuiert.


 

Der Laden in dem Altbau an der Bahnhofstraße soll grundsaniert werden, und damit ist für Peter Sombold und seine Frau klar, dass es das nun gewesen ist. „Wir zahlen jetzt schon zweieinhalbtausend Euro Miete.  Die Situation für den Einzelhandel ist schon schwierig und wird immer schwieriger“, blickt der Geschäftsmann auf harte vergangenen Monate und Jahre zurück und nüchtern in die Zukunft.

Zudem sei die Parksituation in der Unnaer City nicht dazu angetan, Kunden zum Bummeln und  Verweilen zu locken. „Wer schleppt bei diesen Parkverhältnissen denn noch irgendwelche schweren Einkäufe durch die Stadt?“, stellt Peter Sombold kritisch die Frage an die Unnaer Stadtväter und die Politik. Eine Frage, die ihn jetzt alsbald nichts mehr angeht. „Zum Jahresende ist hier Schluss.“

Massener Straße Körbchen

BEWEGUNG UND BELEBUNG AUF DER MASSENER STRAßE

Auf der Massener Straße ist erfreulicherweise Bewegung in die Leerstände gekommen. Quer gegenüber dem Senfladen – in Nachbarschaft des Geschenkartikelladens „Körbchen“ – ist ein Babybedarfsgeschäft eingezogen.

Gegenüber soll in Kürze ein Kunsthandwerkerladen Einzug halten, wo Kunsthandwerker ihre selbstgefertigten Produkte verkaufen können.

Das leere Treibel-Geschäft übernimmt wiederum Körbchen-Inhaber Dennis Bernhöft: Mehr Verkaufsfläche und ein kleines Büro bietet das Ladenlokal, das Bernhöft Anfang Oktober beziehen wird. Für den Umzug und das Einräumen einige Hausnummern weiter oben Richtung Lindenbrauerei will er die Feiertage nutzen –  der 3. Oktober, Tag der Deutschen Einheit, fällt in diesem Jahr berufstätigenfreundlich auf einen Montag.

facebook logo

Hanno via Rundblick Unna: So ist der Lauf der Dinge….auch Geschäftsinhaber werden älter und erreichen das Rentenalter….

Rundblick Unna :-) Wobei Herr Sombold trotz seines Alters gern noch einige Jährchen weitergemacht hätte, Hanno…

Rundblick Unna W.Kaufmann via Rundblick Unna: Ja leider wird der Leerstand in Unna immer mehr. Der Blumenladen auf der Morgenstr. schließt auch Ende des Monats. …
Rundblick Unna :-( Wie schade.

Jens Jonker wie ihr scho sagt, so ist der lauf der dinge und solange er seinen baldigen ruhestand auch noch genießen kann sollte ja alles gut sein.ist ja leider oft genug das gegenteil

Rundblick Unna Das stimmt auf jeden Fall.
Kerstin Willing Schade…?

Rundblick Unna Ja, das ist wirklich schade. Das Geschäft ist ein Unikat. :-(

Helmut Brune Das ist nun mal der Trend der heutigen Zeit. Einzelhändler bekommen es immer schwerer um noch ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Alles wird von Großkonzernen übernommen. Auch kaufen wir Konsumenten immer mehr Online und lassen es uns ins Haus besorgen. Irgendwann wird man in jeder Stadt nur noch die Logo’s der Großen sehen.

Petra Mester Schade, ich habe gerne dort gekauft. Es geht doch nichts über Fachwissen.
Das Halbwissen der heutigen Berater und die Unfreundlichkeit ist temporär unbegreiflich.
Früher war der Kunde König, heute zocken die Angestellten an ihren Mobiltelefonen. Aber das ist der Lauf der Dinge, alles wandelt sich…
Schade, trotzdem.

Deniska Voye oh das ist schade . keine Schweineohren mehr für Mamas Hund :(

Katrin Christine Pein Sehr schade! Gehe dort gerne hin!

Claudia Hartwig Das ist aber sehr schade :(
Melanie Köhnemann Schade.. ?

Kommentare (4)

  • Hanno

    |

    So ist der Lauf der Dinge….auch Geschäftsinhaber werden älter und erreichen das Rentenalter….

    Antworten

  • W.Kaufmann

    |

    Ja leider wird der Leerstand in Unna immer mehr. Der Blumenladen auf der Morgenstr. schließt auch Ende des Monats. Auch hier wurde erzählt dass die Miete nicht mehr zu stemmen sei. Direkt gegenüber schließt auch der Fotoladen. Weiter unten auf der Morgenstr sind zwei weitere Ladengeschäft leer. Unna verliert immer mehr an Attraktivität. Handyläden und Ketten machen Unna nicht schöner. Und die Deichmannruine dient auch nur noch als Unterstand für nicht Sesshafte. Unna verliert an Charme immer mehr.

    Antworten

  • Cora

    |

    Und in den 80 gern war Unna noch eine attraktive Einkaufstadt. Da konnte man auch noch gut Parkplatz finden.

    Antworten

    • Beate Volkers

      |

      Mein Mann und ich wohnen nun seit fast seit 30 Jahren in Schleswig-Holstein, habe Unna immer im Blick. Eigentlich möchten wir wieder zurück, aber es macht Angst zu sehen wie alle bekannten Geschäfte verschwinden.

      Antworten

Kommentieren