Rundblick-Unna » Steht früh um 6 ein Einbrecher im Hausflur…

Steht früh um 6 ein Einbrecher im Hausflur…

Früh um 6 Uhr sah sich eine Frau in Lünen-Brambauer völlig perplex in ihrem eigenen Hausflur einem Einbrecher gegenüber. Kurz zuvor war vermutlich derselbe junge Mann schon in eine andere Wohnung eingedrungen und hatte reichlich Beute zusammenklaubt, während die Bewohnerin schlief.

Der erste Vorfall ereignete sich Donnerstagnacht zwischen 0 und 5.50 Uhr in der Straße Zum Dahl. Während die Bewohnerin einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus schlief, verschaffte sich ein Unbekannter (oder mehrere) offenbar über die Balkontür Zutritt zu der Hochparterre-Wohnung. Die Frau bemerkte erst am Morgen, als sie aufwachte, dass unter anderem Schmuck und ihre Handtasche aus den Räumlichkeiten gestohlen worden waren.

Der zweite Vorfall passierte in der Yorckstraße: Dort wurde eine Bewohnerin gegen 6 Uhr offenbar von einem Geräusch geweckt. Als sie aufstand und in den Wohnungsflur ging, begegnete sie einem unbekannten Mann. Dieser flüchtete daraufhin sofort durch die Wohnungstür, durch die er offenbar auch in die Räume gelangt war, nach draußen. Anschließend bemerkten auch die dortigen Bewohner, dass unter anderem Mobiltelefone fehlten. Eine Fahndung nach dem Täter lief erfolglos.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: ca. 20 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank mit mittelblonden, halblangen Haaren. Er trug ein olivgrünes T-Shirt und eine dunkle Hose.

Einbrüche Riegel vor

Die Polizei rät:

Auch wenn Sie nur kurz weggehen, schließen Sie Ihre Haus-/Wohnungstür so oft wie möglich ab. Eine nur ins Schloss gezogene Tür öffnet der Täter in Sekundenschnelle.

Vermeiden Sie es, Schlüssel draußen zu verstecken, um sich z. B. bei einem unfreiwilligen Aussperren helfen zu können, denn: Einbrecher kennen jedes Versteck.

Verschließen Sie Fenster, Balkon und Terrassentüren, auch wenn Sie nur kurz weggehen – denn gekippte Fenster sind offene Fenster.

Auf gute Nachbarschaft! Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen „nebenan“. Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110.

Sichern Sie mögliche Schwachstellen Ihres Hauses/Ihrer Wohnung (z. B. Haus- und Wohnungseingangstüren, Balkon- oder Terrassentüren, Fenster, Kellerzugänge) durch den Einbau von geprüfter Sicherungstechnik. Lassen Sie sich von unseren Einbruchschutzexperten beraten. Kostenlose Termine können Sie unter Tel. 0231/132-7950 vereinbaren.

Kommentieren