Rundblick-Unna » Statt Schulturnhallen: Auch Bergkamen soll „Zeltlager“ für Flüchtlinge bekommen

Statt Schulturnhallen: Auch Bergkamen soll „Zeltlager“ für Flüchtlinge bekommen

Parallel zur Polizeischule Selm-Bork soll auch Bergkamen eine Großunterkunft für bis zu 1000 Flüchtlinge bekommen. Am heutigen Montag wurden mehrere mögliche Standorte besichtigt.

Bergkamens Bürgermeister Roland Schäfer (SPD) zeigte sich Ende voriger Woche erfreut über die Aussicht auf eine vom Land organisierte Unterkunft. Denn dadurch könne die Stadt eine Turnhalle wieder nutzen, in der sie derzeit Flüchtlinge unterbringt, die jedoch mit dem Schulbeginn am Mittwoch wieder dringend für den Schulsport benötigt wird. Die Stadtverwaltung unterstützt das Land daher bei der Suche nach einer geeigneten Fläche für eine „Zeltstadt“. Mögliche Standorte sind das Industriegebiet Rünthe, der ehemalige Lagerplatz der Zeche Monopol oder der große Parkplatz am Wellenbad.

Auch in anderen Städten im Ruhrgebiet steht noch nicht fest, wann sie momentan belegte Turnhallen wieder für Schulsportzwecke nutzen können.

Das Land hält deshalb derzeit forciert nach Standorten für zentrale Großunterkünfte Ausschau. So wie die auf dem Gelände der Polizeischule Bork: Eine „Zeltstadt“ (mit stabilen Zelten und der nötigen Infrastruktur wie Wasser und Strom) wird die NRW-Regierung dort errichten, in der bis zu 1000 Menschen Platz finden sollen – das sind noch 200 mehr, als die Landesstelle Massen derzeit in ausdrücklicher Maximalbelegung an Kapazitäten bietet. Der Selmer SPD-Bürgermeister wird die Bürger am heutigen Abend über die Details der „Zeltstadt“ bei einer ersten Bürgerinformation in Kenntnis setzen.

(Unser Foto – Beispielbild: Eine Asylbewerber-Unterkunft bei Fröndenberg/Schwerte.)

Kommentare (8)

  • Rolf Simon via Facebook

    |

    Wenn überhaupt, wäre ich für das Monopolgelände oder Rünthe.

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Und stehen hunderte Wohnungen leer!
    Warum nicht mal diesen Familien eine Wohnung geben!
    Statt diese Wohnungen vergammeln zu lassen!
    Eine würdevolle leben!
    Diese Menschen haben genug Leid ertragen müssen!
    Dann werden Sie wie Tiere ins eine Turnhalle, Schule, Zeltlager. ….
    Und dann heißt es, wir tun alles!
    Das diese Menschen soviel Unheil ertragen müssten, dass diese Menschen ihre Ruhe brauchen nach all das erlebten!
    Hauptsache die Politik zeigt sich willig, und präsentiert sich. …..

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Es gibt entsprechende Flüchtingsprojekte in verschiedenen Städten im Kreis, Jama To, die sich genau um diese Thematik kümmern. Z. B. Lünen.

      Antworten

    • Jama To via Facebook

      |

      ,, Kümmern“???
      Warum Zelte kaufen, die kosten nicht weniger als einigen Leehrstände am Wohnungen in Schuss zu bringen!
      Einschließlich kommt auch das Winter!
      All die Politiker sollten mal für paar Tage in so einem Lager!
      Vielleicht werde einer oder andere neue Sicht auf diese Zustände bekommen!
      Wäre weniger Gewalt, weniger Verbrechen, wenigen Ärzte und Medizinische Versorgung Kosten. …

      Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    In Kamen steht fast ganze Blumen Siedlung leer! Das sind doch Menschen, keine. ….

    Antworten

  • Patten Fu via Facebook

    |

    Am besten zurück schicken wo die hergekommen sind ?

    Antworten

  • Ann Kath Rin via Facebook

    |

    was ist den mit alten kassernen geländen die sind doch gross genug und platz ist da auch dazu wird es da im winter nicht kalt

    Antworten

Kommentieren