Rundblick-Unna » „Staffelübergabe“ beim DGzRS-Schulprojekt „Klasse Seenotretter!“ an Unna

„Staffelübergabe“ beim DGzRS-Schulprojekt „Klasse Seenotretter!“ an Unna

Mit großem Engagement und viel Spaß haben Schüler der Gesamtschule Bremen-Ost in dem Projekt „Klasse Seenotretter!“ ein Jahr lang sehr erfolgreich für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) geworben. „Sie haben sich seit April 2015 mächtig ins Zeug gelegt“, lobte DGzRS-Projektleiter Thorsten Neumann das Engagement der Mädchen und Jungen der jetzigen Klasse 7.5 bei der „Staffelübergabe“ am Dienstag, 31. Mai 2015, in Bremen.

2.000 Euro sammelten die Siebtklässler in dieser Zeit für die Seenotretter. Die nächste Projekt-Station ist die Kreisstadt Unna in Westfalen.

Die Bremer Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich seit April 2015 im Unterricht mit der Arbeit der Seenotretter. Im Jubiläumsjahr der DGzRS, in dem das Rettungswerk 150 Jahre alt wurde, machten sie gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Julian Stroppel auf die humanitären Aufgaben der Seenotretter aufmerksam. Die Mädchen und Jungen entwickelten viele Ideen: Erfolgreich sammelten sie mit einem Spendenlauf, einem „fahrenden Buffet“ und bei Aktionstagen im Stadtteil rund 2.000 Euro Spenden für die DGzRS, deren Arbeit nach wie vor ausschließlich durch freiwillige Zuwendungen getragen wird. Auch den 150. Geburtstag der Seenotretter auf dem Bremer Marktplatz unterstützte die Klasse.

Mit dem Geld finanziert die DGzRS einen neuen hochwertigen LED-Suchscheinwerfer für den Seenotrettungskreuzer EISWETTE der Station Nordstrand. Zur Station Bremerhaven wiederum reisten die Bremer Schülerinnen und Schüler im März 2015. Vor Ort besichtigten sie den Seenotrettungskreuzer HERMANN RUDOLF MEYER und sprachen mit den Seenotrettern über die oft gefahrvollen Einsätze. Als Erinnerung und Dankeschön für ihr großartiges Engagement überreichte Thorsten Neumann der Klasse eine Urkunde und eine sturmerprobte „ausgewehte“ Dienstflagge.

Symbol für das Schulprojekt „Klasse Seenotretter!“ der DGzRS ist ein ausgemusterter Rettungsring des Seenotrettungskreuzers NIS RANDERS/Station Maasholm. Er ist benannt nach dem Urtypen des Seenotretters aus der gleichnamigen Ballade von Otto Ernst. Der Rettungsring begleitete die Bremer Siebtklässler ein Jahr lang bei ihrer Projektarbeit. Bei der „Staffelübergabe“ am Dienstag wanderte er weiter ins östliche Ruhrgebiet: Die Klasse 8c der Werner-von-Siemens-Gesamtschule Königsborn in Unna und ihr Klassenlehrer Markus Engelhaupt sowie Schulsozialarbeiter Sebastian Wilke werden das Projekt im Schuljahr 2016/2017 fortführen.

Zum Hintergrund: Wissenschaftler loben das DGzRS-Projekt „Klasse Seenotretter!“

Die DGzRS hat das Projekt „Klasse Seenotretter!“ 2003 ins Leben gerufen. Es ist eine Kooperation zwischen einer Schulklasse und dem Seenotrettungswerk. Die Schülerinnen und Schüler werben jeweils ein Jahr lang auf verschiedenen selbstgestalteten Veranstaltungen für die Arbeit der DGzRS und beschäftigen sich im Unterricht auf vielfältige Weise mit den Seenotrettern.

Der Fachbereich Erziehungswissenschaften der Universität Koblenz-Landau hat das Projekt 2012/2013 wissenschaftlich begleitet. Untersucht wurden soziale Kompetenzen heterogener Lerngruppen. Eindeutiges Fazit: Das Projekt habe einen positiven Einfluss sowohl auf die einzelnen Kinder als auch auf die Klassengemeinschaft. Selbstwertgefühl, Verantwortungsbewusstsein und Durchhaltevermögen seien ebenso gestärkt worden wie Teambewusstsein und Gemeinschaftsgeist. Das bestärkt die Seenotretter, das Projekt auch in den kommenden Jahren fortzuführen.

Nähere Informationen für interessierte Schulen per Telefon unter +49 (0)421 · 53707 665 oder per E-Mail unter info@seenotretter.de.

Über die Seenotretter

Die DGzRS ist zuständig für den maritimen Such- und Rettungsdienst in den deutschen Gebieten von Nord- und Ostsee. Zur Erfüllung ihrer Aufgaben hält sie rund 60 Seenotrettungskreuzer und -boote auf 54 Stationen zwischen Borkum im Westen und Usedom im Osten einsatzbereit – rund um die Uhr, bei jedem Wetter. 180 fest angestellte und rund 800 freiwillige Seenotretter fahren Jahr für Jahr mehr als 2.000 Einsätze. Die gesamte unabhängige und eigenverantwortliche Arbeit der Seenotretter wird ausschließlich durch freiwillige Zuwendungen finanziert, ohne Steuergelder. Seit Gründung der DGzRS 1865 haben ihre Besatzungen mehr als 82.000 Menschen aus Seenot gerettet oder drohenden Gefahren befreit. Schirmherr des Rettungswerkes ist der Bundespräsident.

Weitere Informationen unter www.seenotretter.de

Wenn auch Sie helfen möchten:

Spendenkonto:
Sparkasse Bremen
IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16
BIC: SBREDE22

Kommentare (1)

Kommentieren