Rundblick-Unna » „Stabiler Arbeitsmarkt fängt Ankunft Geflüchteter weiter auf“ – Mehr Arbeitslose in Fröndenberg und Schwerte

„Stabiler Arbeitsmarkt fängt Ankunft Geflüchteter weiter auf“ – Mehr Arbeitslose in Fröndenberg und Schwerte

„Der stabile Arbeitsmarkt hat auch im Oktober die Ankunft geflüchteter Menschen auf dem Arbeitsmarkt gut aufgefangen.“ Meldet die Arbeitsagentur und verkündet leicht gesunkene Arbeitslosenzahlen für den Kreis Unna – nicht für jede Stadt freilich, in Fröndenberg und Schwerte stieg die Arbeitslosigkeit.

Kreisweit 218 Menschen weniger als im Vormonat seien im Oktober arbeitslos gemeldet gewesen, ein Rückgang um 1,3 Prozent auf nun 16.857 Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote beträgt im Kreis Unna aktuell 8,1 Prozent und ist damit um 0,1 Prozent niedriger als im September.

Was man dazu wissen muss: Viele Personen tauchen nicht unter den offiziellen Arbeitslosen auf – wenn sie sich momentan in Eingliederungsmaßnahmen befinden, an sog. 1-Euro-Jobs teilnehmen oder wenn sie arbeitslos, aber gerade krank geschrieben sind.

Eine kritische Leserin schickte uns dazu folgende Aufschlüsselung:

gefaelschte-arbeitslosenstatistik

Hier die Entwicklungen im Einzelnen, Quelle: Agentur für Arbeit Hamm

Zu- und Abgänge aus dem ersten Arbeitsmarkt

Durch die Zu- und Abgänge in bzw. aus der Arbeitslosigkeit kommt es zu einer erheblichen Fluktuation. Besonders die Veränderungen, die mit dem ersten Arbeitsmarkt zusammenhängen, lassen Rückschlüsse auf betriebliche Veränderungen zu.

Im Berichtsmonat meldeten sich 1.045 Personen auf dem ersten Arbeitsmarkt neu arbeitslos. Im Vergleich zum Vormonat waren das elf Personen (1,1 Prozent) mehr. Im Oktober 2015 meldeten sich 75 Personen (7,7 Prozent) mehr auf dem ersten Arbeitsmarkt neu arbeitslos.

Gleichzeitig beendeten im Berichtsmonat 1.002 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Vor einem Monat waren es noch 126 Personen (-11,2 Prozent) weniger. Vor einem Jahr waren es 14 Personen (-1,5 Prozent) weniger, die den Weg zurück in den ersten Arbeitsmarkt fanden.

Entwicklung in den zehn Kommunen im Kreis

Die Arbeitslosigkeit sank in fast allen Kommunen im Kreis Unna. Dabei war der prozentual stärkste Rückgang in Selm (-4,5 Prozent bzw. 39 auf 822) zu verzeichnen. Danach folgen Werne (-2,5 Prozent bzw. 25 auf 966), Lünen (-2,3 Prozent bzw. 113 auf 4.888), Bönen (-1,8 Prozent bzw. 12 auf 669), Unna (-1,0 Prozent bzw. 20 auf 2.073), Kamen (-0,9 Prozent bzw. 17 auf 1.946), Bergkamen (-0,5 Prozent bzw. 13 auf 2.641) und Holzwickede (-0,4 Prozent bzw. 2 auf 543).

Gestiegen ist die Arbeitslosigkeit in Fröndenberg (1,8 Prozent bzw. 12 auf 696) und in Schwerte (0,7 Prozent bzw. 11 auf 1.613).

Arbeitskräftenachfrage

Der Bestand an Arbeitsstellen stieg im Oktober um 106 Stellen (3,9 Prozent) auf 2.826. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind das 269 Arbeitsstellen (10,5 Prozent) mehr. Arbeitgeber meldeten im Berichtsmonat 973 neue Arbeitsstellen. Vor zwölf Monaten wurden noch 144 Stellen weniger angeboten.

 

 

Kommentare (10)

  • fürst

    |

    Na also, die „Flüchtlinge“ bringen uns Wohlstand und übervolle Rentenkassen.
    Kommt zur Besinnung, ihr Nörgler und Intoleranten.

    Antworten

  • Nelli

    |

    Flüchtlinge in Arbeitsmarkt ? Die sind doch noch gar nicht im Arbeitsmarkt gelandet…. müssen doch erst noch aus dem Status der Ausbildung in den Arbeitsmarkt übergehen. Und die Zahl der Flüchtlinge, die hier noch Asylbewerber sind, tauchen doch in einer Arbeitsmarktstatistik gar nicht auf. Wenn die Million Flüchtlinge dann in der Hartz4 Statistik auftauchen, gibt es ein großes Hallo.

    Antworten

  • Dagobert

    |

    Ich kann mich nicht erinnern, dass mir in den letzten Jahren jemals so viele Statistiken präsentiert wurden. Und jede Statistik ist so überaus positiv für unsere Regierung, dass man sie schon fast für Propaganda halten könnte.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Nun ja, Dagobert, die monatlichen Arbeitslosenstatistiken gab es – wie sagt man so schön – „schon immer“. Daran ist an sich nichts neu. :-)

      Antworten

      • Dagobert

        |

        Die monatliche Verbrechensstatistik ist aber neu, oder ? :-)

        Antworten

        • Silvia Rinke

          |

          :-) Okay.Ja, die ist neu, Dagobert. Aber hier geht es ja nicht um Verbrecher, sondern um Arbeitslose.

          Antworten

          • Dagobert

            |

            Für mich geht es in erster Linie um Statistiken, denen ich nicht mehr glaube, weil sie manipuliert sind. :-)

            Antworten

            • Silvia Rinke

              |

              Gibt es da noch Ausnahmen…? 😉

              Antworten

  • Willy

    |

    Es gibt zwei Realitäten, die reale und die statistische.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      So ist es.

      Antworten

Kommentieren