Rundblick-Unna » Sperrung auf Friedrich-Ebert-Straße: Kastanie vor Haus Nr. 6 muss fallen

Sperrung auf Friedrich-Ebert-Straße: Kastanie vor Haus Nr. 6 muss fallen

Einer der prägenden Baumriesen an der Friedrich-Ebert-Straße muss am Samstag gefällt werden. Es ist die Kastanie vor dem Haus Nummer 6. Bei dern regelmäßigen Baumkontrollen der Stadtbetriebe Unna waren Auffälligkeiten sichtbar geworden, die sich mit weiteren fachkundigen Prüfungen leider bestätigt haben. Der Baum muss der Säge zum Opfer fallen.

Einige Hausnummern weiter unten an der Friedrich-Ebert-Straße, vor dem Café Koch, war am Sturmtag 31. März eine über 100 Jahre alte Kastanie „einfach umgekippt“ – von den orkanartigen Böen mitsamt Wurzelballen herausgerissen worden – und auf die Fahrbahn geschlagen. Dort traf die zentnerschwere Krone den 51jährigen Uwe Müller aus Königsborn, der im Auftrag der Tafel Unna mit seinem Roller unterwegs war. Der Familienvater wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt und lag acht Wochen lang im künstlichen Koma. Über viele schwere Monate hinweg krebste er langsam ins Leben zurück.

Baumsturzopfer Uwe Müller Tafel

Der schlimme Unfall hatte eine Debatte über die Standsicherheit der Kastanien an Königsborns „Prachtallee“ generell entfacht. Den Antrag eines Anwohners, den Kahlschlag vorzunehmen und sozusagen präventiv sämtliche Kastanien der Säge preiszugeben, lehnte die Politik im Umweltausschuss wie auch im Rat entschieden ab.

Mit der Fällung der Kastanie vor Haus Nummer 6 erfüllt die Stadt nun freilich ihre Sicherungspflicht gegenüber den Bürgern, da der Baum wie beschrieben Auffälligkeiten bei der turnusmäßigen Kontrolle gezeigt hatte. Einige der Riesenkastanien an der Friedrich-Ebert-Straße sind weit über 100 Jahre alt, andere wurden erst später gepflanzt und sind noch relativ jung. Sie alle werden wie die übrigen städtischen Bäume regelmäßig per Sichtung begutachtet.

Für die aufwändigen Fällarbeiten wird am Samstag, 31. Oktober, die  Friedrich-Ebert-Straße zwischen der Leibnitzstraße und der Viktoriastraße in der Zeit von 7.00 Uhr bis voraussichtlich 12.00 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr fließt über die Leibnitzstraße, Kantstraße, Viktoriastraße und Hammer Straße.

 

Kommentare (11)

  • Carsten Glienke via Facebook

    |

    Ohhh hat die Stadt jetzt Angst das wieder einer von einem Baum erschlagen wird?????

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Wenn die Schäden am Baum Sichtbar sind, sollte man auch kein Risiko eingehen.

    Antworten

    • Jama To via Facebook

      |

      Stellen Sie sich bitte vor! Sie bekommen als Jugendlicher ein paar Schuhe die fünf Nummer zu klein sind! Und Sie tragen Jahre lang diese Schuhe! Was passiert mit ihren Füßen? Sie sterben aus! Genau das geschieht mit unserem Bäumen unter der Beton, Steine und Asphalt!

      Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Alles was einbetoniert wird, stirbt! Und diese Bäume waren zu erst da! Es wird für jede Sache demonstriert, was ist mit unseren wichtigsten? Und das sind die Bäume! Ohne alten und gesunden Bäume keine saubere Luft! Ohne Bäume mit Tiefen Wurzeln, hat unsere Erde keine Halt! Es gibt’s Erdrutsch, Überschwemmungen und anderen Umwelt Katastrophen. …..

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Stellen Sie sich bitte vor! Sie bekommen als kleine Kind ein paar Schuhe die drei Nummer zu klein sind! Und Sie tragen diese Schuhe Jahre lang! Was passiert mit Eure Füße und mit Euch? Sie sterben langsam aus! Genau das geschieht mit unseren Bäumen unter der Beton, Stein und Asphalt Decke! ….

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Danke Helmut Brune!

    Antworten

  • Sarah Göldner via Facebook

    |

    Gerade kam in der Lokalzeit ein Bericht über Uwe Müller und darüber, wie es ihm derzeit geht. Es hat mich sehr berührt, wie er sich zurückkämpft. Respekt ! Herzliche Grüße an ihn und seine Familie. Alles Gute !

    Antworten

  • Tatiana Mücke via Facebook

    |

    Viviane Mücke

    Antworten

Kommentieren