Rundblick-Unna » SPD sagt politischen Aschermittwoch im Freischütz ab

SPD sagt politischen Aschermittwoch im Freischütz ab

Hannelore Kraft sowie Sigmar Gabriel wollten heute nach Schwerte kommen. Doch wegen des schweren Zugunglücks gestern in Oberbayern hat auch die SPD ihren politischen Aschermittwoch abgesagt.

Geplant war die verbale Abrechnung mit den politischen Gegnern für heute ab 18 Uhr im Freischütz Schwerte, mit der Landesmutter und dem Vizekanzler als Gastrednern. Der schwere Zugunfall mit vielen Toten am Dienstag in Oberbayern jedoch lässt auch die Sozialdemokraten (wie schon andere Parteien) von ihrer traditionellen Aschermittwochsveranstaltung Abstand nehmen.

Auf der Homepage der NRW-SPD schreiben Kraft und der Vorsitzende der SPD Westliches Westfalen, Norbert Römer: „Der politische Aschermittwoch ist eine Veranstaltung, die traditionell vom offenen Schlagabtausch und der Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner geprägt ist. Das tragische Zugunglück in Bayern lässt dafür in diesem Jahr keinen Raum. Aus Respekt vor den Opfern wird der Politische Aschermittwoch in Schwerte daher nicht stattfinden. Unsere Gedanken sind bei den Toten und den Verletzen und ihren Angehörigen.“

Kommentare (1)

Kommentieren