Rundblick-Unna » „Sorgen und Chancen einer offenen Stadtgesellschaft“: Podiumsdiskussion im EBG

„Sorgen und Chancen einer offenen Stadtgesellschaft“: Podiumsdiskussion im EBG

Unter dem Thema „Herausforderungen, Sorgen und Chancen einer offenen Stadtgesellschaft“ steht an diesem Dienstag (15. 3.) das Gesamttreffen des Großen Runden Tisches in Unna. „Die Veranstaltung ist in diesem Jahr erstmalig in das Programm der Internationalen Wochen gegen Rassismus eingebunden“, teilt die Stadt Unna mit.

Beginn ist um 17.00 Uhr in der Aula des Ernst-Barlach-Gymnasiums (EBG).

Moderiert von Thorsten Wagner (Chefredakteur von Antenne Unna) werden folgende Podiumsgäste das Thema diskutieren:

Bürgermeister Werner Kolter
Ksenija Sakelsek (Vorsitzende des Integrationsrates der Kreisstadt Unna und stellv. Vorsitzende des Landesintegrationsrates NRW)
Pfarrer Volker Jeck (Ev. Beauftragter für Flüchtlingsarbeit im Kirchenkreis Unna)
Dr. Kai Unzicker (Bertelsmann-Stiftung-Projekt Gesellschaftlicher Zusammenhalt)

Die Veranstaltung ist öffentlich. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen.

Kommentare (1)

  • Petra Weber

    |

    Ich freue mich, dass diese Veranstaltung geprägt war von Humanität, Demokratieverständnis und Intelligenz. Danke an die Teilnehmer der Podiumsdiskussion, an die Teilnehmer, die eben durch ihre Teilnahme demonstriert haben, dass gegen Hass und Inhumanität ein Kraut gewachsen ist. Es ist schön, in einer Stadt zu leben, die sich nicht abwendet von den Herausforderungen und schlicht Menschen verwaltet, sondern den Menschen sieht und Lösungen aufzeigt. Der heutige Abend hat einen schönen Konsens erlebt – den der Menschlichkeit und der Solidarität. Wichtig war aber auch das Signal, dass dies für alle Menschen gültig ist, die in unserer Stadt leben.

    Antworten

Kommentieren