Rundblick-Unna » Sieg für den Lärmschutz: Gericht kippt Nachtflüge am Dortmunder Airport

Sieg für den Lärmschutz: Gericht kippt Nachtflüge am Dortmunder Airport

Sieg für den Lärmschutz, Sieg für die Anwohner und auch für die Stadt Unna. Die Nachtflüge am Dortmunder Airport sind rechtswidrig. So entschied am Donnerstagmittag das Oberverwaltungsgericht Münster.

Damit mussten die Flughafenbetreiber heute Mittag eine schwere Niederlage einstecken. Die längeren Start- und Landezeiten wurden für rechtswidrig erklärt. Seit Mai 2014 erlaubte eine Änderung der Betriebszeiten planmäßige Starts bis 22.30 Uhr, Landungen bis 23 Uhr sowie  – mit Ausnahmegenehmigung – bis 23.30 Uhr. Dies hat das OVG am Donnerstag gekippt.

Denn: Die Bezirksregierung Münster habe bei ihrer Genehmigung  die Lärmschutzinteressen der Anwohner nicht genügend berücksichtigt. Die Richter kamen außerdem zu dem Schluss, dass die Fluggesellschaften auf Nachtflüge nicht aus wirtschaftlich zwingenden Gründen angewiesen seien.

Der Flughafen hatte gegenüber der Bezirksregierung damals erfolgreich mit der Notwendigkeit argumentiert, er müsse konkurrenzfähig bleiben. Gegen die Nachtflüge waren nicht nur flughafennahe Bewohner vor den Kadi gezogen, sondern auch wie berichtet die Stadt Unna.

Werner Kolter

Bürgermeister Werner Kolter freute sich über das Gerichtsurteil: „Das ist eine wichtige und richtungsweisende Entscheidung für die Bürgerinnen und Bürger in Unna und die Entwicklung unserer Stadt. Die besonderen Anforderungen an eine erweiterte Betriebsgenehmigung (Nachtflug) sind noch einmal deutlich unterstrichen worden. Damit wird unserer Argumentation und den Argumenten der Anwohner zum Lärmschutz insbesondere hinsichtlich der Ruhezeiten Rechnung getragen.“

Bis das Urteil Rechtskraft erhält, dürfen weiterhin Flieger am Airport bis zum späten Abend losfliegen und landen.

UPDATE Freitag, 4. 12.:

Laut einem WDR-Bericht vom heutigen Morgen arbeitet der Flughafen Dortmund bereits an einer neuen Genehmigung. „Nach dem Urteil gegen Nachtflüge in Dortmund will der Flughafen jetzt an einer neuen Genehmigung für längere Flugzeiten arbeiten. Flughafen-Chef Udo Mager ist zuversichtlich. Er will jetzt eine bessere Begründung für die längeren Flugzeiten liefern.“

 

Aktenzeichen: 20 D 78/14.AK, 20 D 79/14.AK, 20 D 95/14.AK, 20 D 98/14.AK

Die gesamte Pressemitteilung des OVG im Wortlaut:

http://www.ovg.nrw.de/behoerde/presse/pressemitteilungen/54_151203/index.php

 

Kommentare (40)

  • Mike

    |

    Endlich !

    Antworten

  • Christoph Tetzner

    |

    Glückwunsch an Alle! Tolle Nachrichten für Unna und Danke an die Bürgerinitiative, Herrn Immick von der Stadt Unna und Allen anderen, die dies möglich gemacht haben,

    Antworten

  • Silke K.

    |

    und wenn der Flughafen dann irgendwann dicht machen muss, weil es sich nicht mehr rechnet, dann schreien alle nach ihren Arbeitsplätzen. Dann kann ich nur sagen selber Schuld. Dann haben die Leute hoffentlich genug Nachtruhe.

    Antworten

    • Mike

      |

      Das Defizit für 2014 lag bei -17,4 Millionen Euro, für 2015 werden ca. -19 Millionen Euro Defizit erwartet. Der Flughafen hat sich noch nie gerechnet. Das Defizit tragen die Dortmunder Stadtwerke und wo haben die ihr Geld her ? Dreimal raten 😉

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Zum Punkt Wirtschaftlichkeit und -gefährdung haben sich die Richter in ihrem Urteil auch geäußert, Silke K.

      Antworten

    • Raphael Bolte via Facebook

      |

      Ich glaube es geht hier um einen Flughafen der zum Grossteil nur Touristen abfertigt und nicht um ein Rotlichtetabissment, welches von der Nacht auch lebt!

      Antworten

    • Mike

      |

      Zumal die 6 genehmigten Nachtflüge alles Urlaubsflüge nach Antalya sind, also besteht da keinerlei wirtschaftliche Notwendigkeit und auch aus Urlaubersicht mitten in der Nacht in Antalya anzukommen ein komplett verschenkter Tag ist wo man dann vom bezahlten Tag nur noch 2 Stunden das Bett nutzen kann wenn der Transfer mitten in der Nacht klappt.

      Antworten

    • Stefan Werner

      |

      Die Arbeitsplätze entstehen dann halt anderswo neu, wo ist das Problem? Überhaupt was für Arbeitsplätze? Die schlecht bezahlten Mitarbeiter der Paketdienste oder Billigflieger?

      Antworten

      • Dennis Rister via Facebook

        |

        Neuerdings wachsen die Arbeitsplätze auch am Strauch.. Und das die Paketdienste ihr Lager im Flughafen haben ist mir auch neu.

        Antworten

        • Stefan Werner

          |

          Meinetwegen nennen wir das Ding dann halt Cargoterminal, ist halt ein Paketdienst mit Flugzeugan- und ablieferung…

          Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Raphael Bolte – netter Vergleich… 😉

      Antworten

    • Heiko Büscher via Facebook

      |

    • Heiko Büscher via Facebook

      |

      17,6 Millionen Miese sind weniger Verlust als 18,1 Millionen. Deswegen wertet Flughafen-Chef Udo Mager die Jahresbilanz 2014 des Dortmunder Airports als positiv.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      :-) lustig, nicht?

      Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    UPDATE: Wir haben eine kurze Stellungnahme des Unnaer Bürgermeisters hinzugefügt.

    Antworten

  • Möne Partey via Facebook

    |

    Wohne seid 10 Jahren in unna Massen genau in der Einflügschneise,mich haben die Flugzeuge noch nie gestört.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      So ist die Lärmtoleranz sehr individuell verschieden, Möne Partey. Das erlebt man auch an sehr verkehrsreichen Straßen. Manche Menschen stört Straßenlärm überhaupt nicht.

      Antworten

    • Möne Partey via Facebook

      |

      Strassenverkehr ist ja auch durchweg aber die Flieger fliegen ja nicht kontinuierlich

      Antworten

    • Raphael Bolte via Facebook

      |

      Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, aber Lärm ist Lärm und macht krank. Und es geht hier um die Gesundheit von vielen Tausend Menschen, und nicht darum ob es jetzt einen gibt den es nicht stört!

      Antworten

    • Mike

      |

      Ich wohne nicht direkt in der Einflugschneise, aber wenn man draussen sitzt versteht man sein eigenes Wort nicht mehr und selbst drinnen muss man den Fernseher lauter stellen wenn ein Flieger im Start vorbeifliegt.
      Wenigsters 7 Stunden am Tag will ich meine Ruhe haben, das ist das min. was man zum Schlaf braucht.

      Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Obwohl ich nur einige Male im Jahr nach Unna komme, ist mir der Fluglärm von tief überfliegenden Flugzeugen auch unangenehm aufgefallen. Jetzt darf ich den Einwohnern von Unna zu einer ungestörten Nachtruhe beglückwünschen.

    Antworten

  • Alexander Heinze via Facebook

    |

    Glückwunsch Unna!

    Antworten

  • Sarah Göldner via Facebook

    |

    Gratulation an Frau Wirtz und ihre SGF. Da freuen wir uns mit allen Betroffenen und besonders den Massener Bürgern !

    Antworten

  • Dennis Rister via Facebook

    |

    Warum regt man sich über diese Regelung auf – wenn Sie doch eh kaum zur Anwendung kam ?

    Antworten

  • Tobi As via Facebook

    |

    So eine Scheisse

    Antworten

    • Wierumer

      |

      warum…??
      ich finde es sehr, sehr, sehr, sehr schön…

      Antworten

  • Stefan Werner

    |

    Der bescheuerte Flughafen kostet nur Kohle und man kann kaum noch irgendwo hinfliegen, wo wirklich was los ist, so wie früher mit Easyjet nach Paris oder London-Luton….

    Antworten

  • Herta Heinert via Facebook

    |

    Es Jedem recht zu machen, ist eine Kunst die niemand kann

    Antworten

  • Sabine De-Zolt via Facebook

    |

    Ich bin total für den Flughafen ,aber Nachts möchte ich keine Flieger über unserem Haus hören.Bei Sturm besonders schlimm :(

    Antworten

  • Manuela Krohn via Facebook

    |

    wer nicht in der Einflugschneise lebt ,kann das mit dem Lärmnicht nachvollziehen , es ist grausam , im laufe der Jahre kann ich an den Geräuschen sagen ob die Maschine im Anflug ist oder im Abflug ist und das ist in Königsborn .

    Antworten

  • Markus Schäckel via Facebook

    |

    Die die sich jetzt aufregen flippt aus wenn der Flieger in Paderborn oder Köln landen muss wegen Verspätung .und dann schön per Bus nach Dortmund. ? wen stören die paar Maschinen ?? In Dortmund fliegt doch kaum was

    Antworten

    • Wierumer

      |

      tausende Bürgerinnen und Bürger stören diese „paar“ Maschinen

      Antworten

  • Markus Schäckel via Facebook

    |

    Die die sich jetzt aufregen flippt aus wenn der Flieger in Paderborn oder Köln landen muss wegen Verspätung .und dann schön per Bus nach Dortmund. ? wen stören die paar Maschinen ?? In Dortmund fliegt doch kaum was

    Antworten

  • Mör Ti via Facebook

    |

    Dieser Flughafen ist nichts weiteres als ein Prestigeobjekt der Stadt Dortmund. Dass die Lage für einen Flughafen an dieser Stelle vollkommen ungeeignet ist, wusste man auch schon bevor man in den Ausbau investiert hat. Wenn die Stadt Dortmund unbedingt einen Flughafen benötigt, können sie gerne eine Start und Landebahn direkt neben der Rheinoldi-Kirche bauen. Aber nicht an der Grenze zu einer Nachbar-Stadt, wo die Anwohner um ihre Nachtruhe und den Werterhalt ihrer Immobilien fürchten müssen. Ich bin kein Gegner des Flughafens! Aber Nachtruhe steht jedem Anwohner zu! Das Urteil kann ich somit nur begrüßen!

    Antworten

  • Sigrid Degner-Schulte via Facebook

    |

    Es regen sich immer die auf, die jeden Sommer mit dem Flieger in den Urlaub fliegen. Und die sollten sich was schämen! Was ist mit dem Lärm der Autos und mit den Zügen, besonders der Güterzüge.

    Antworten

  • petter Uhlenbusch

    |

    Das ist wirklich mal eine erfreuliche Nachricht!
    Wer hier mitreden will, der muss den Lärm selbst erlebt haben, nicht nur mal eben erlebt, sondern so wie ich, Tag für Tag. Die Lärmbelastung ist im Sommer, wenn man im Garten sitzt unerträglich. Wenn die Maschinen Richtung Osten starten ist es besonders schlimm. Man versteht sein eigenes Wort nicht mehr und muss warten bis der Flieger verschwunden ist. Autolärm ist etwas ganz anderes, nicht schön, aber man kann sich darauf einstellen. Der Fluglärm kommt plötzlich und überraschend laut daher. Wie gesagt eine schöne Nachricht!

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    UPDATE: Der WDR berichtet am heutigen Morgen, dass der Flughafen direkt einen neuen Versuch für Nachtflüge unternehmen will.
    „Nach dem Urteil gegen Nachtflüge in Dortmund will der Flughafen jetzt an einer neuen Genehmigung für längere Flugzeiten arbeiten. Flughafen-Chef Udo Mager ist zuversichtlich. Er will jetzt eine bessere Begründung für die längeren Flugzeiten liefern.“

    Antworten

    • Mör Ti via Facebook

      |

      Die Strategie die dahinter steckt ist einfach zu durchschauen: Sollten die Flugzeiten verlängert werden, profitieren nicht die Touristenflieger davon, sondern der auf dem Flugplatz befindliche Cargo-Bereich. Und was das bedeutet, sollte jedem klar sein!

      Antworten

  • petter Uhlenbusch

    |

    Flughafen-Chef Udo Mager ist zuversichtlich. Er will jetzt eine bessere Begründung für die längeren Flugzeiten liefern.“

    … nur Pfeifen im dunklen Keller… was soll der auch sonst sagen?

    Antworten

Kommentieren