Rundblick-Unna » Serie von Unfällen und fette Unfallflucht in Unna

Serie von Unfällen und fette Unfallflucht in Unna

Eine regelrechte Serie von Unfällen und eine Unfallflucht mit erheblichem Sachschaden passierte seit Samstag in Unna. Es gab insgesamt vier Verletzte, meldet die Kreispolizeibehörde, die die Sammlung des Geschehenen um 19.45 Uhr veröffentlichte, sprich reichlich mit der Sichtung des Wochenendes zu tun hatte.

Heute, Montag: Wasserstraße – Radlerin angefahren. Gegen 10:20 Uhr fuhr eine 59-jährige Fröndenbergerin auf  die Wasserstraße in Richtung Innenstadt. An der Einmündung Aspers Weg bog sie nach rechts ab, wobei sie offenbar eine 65jährige Unnaerin übersah, die mit ihrem Fahrrad in gleicher Richtung auf dem Radweg fuhr. Die Radfahrerin wurde vom Pkw erfasst, stürzte und verletzte sich leicht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1100 Euro.

Sonntagabend, Weberstraße: Unfallflucht mit massivem Sachschaden. Gegen 21:30 Uhr wurde ein am rechten Fahrbahnrand abgestellter Mini von einem anderen PKW gerammt. Es entstand ein erheblicher Heckschaden. Der Pkw wurde fast zwei Meter nach vorn geschoben. Ein Splitterfeld aus Fahrzeugteilen erstreckte sich über mehrere Meter. Die Polizei untersuchte die Fahrzeugteile am Unfallort und fahndete im Nahbereich. Zeugen, die den erheblichen Knall gehört hatten, berichteten, dass sich ein hellblauer Ford stark beschleunigend und mit sehr lautem Auspuff vom Unfallort entfernt habe.

Sonntagabend, 22:40 Uhr, wurde die Polizei zu einer angeblichen weiteren Verkehrsunfallflucht zur Neuen Ostendstraße nach Massen gerufen. Eine Unnaerin gab an, ihr am Straßenrand geparkter hellblauer Ford sei dort angefahren worden. Das Fahrzeug wies in der Tat eine erhebliche Beschädigung an der rechten Front auf. Vor und unter dem parkenden (betriebswarmen) Pkw befanden sich jedoch keinerlei Fahrzeugteile oder -splitter auf dem Boden. Aus dem Kühler tropfte Flüssigkeit auf den Boden.

Die Polizisten kamen zu dem Schluss, dass der Unfall nicht an dieser Stelle geschehen sein konnte und das Fahrzeug erst seit kurzer Zeit dort stand. Das stark unfallbeschädigte Fahrzeug war ganz offensichtlich bewegt worden, obwohl die vordere Stoßstange erheblich auf die Lauffläche des vorderen rechten Reifens drückte. Zudem passte ein Kunststoffteil, das an der Weberstraße aufgefunden wurde, in die Abdeckung des Abschlepphakens in der vorderen Stoßstange des Ford. Dennoch behauptete die erheblich angetrunkene Unnaerin, nicht mit ihrem Fahrzeug an der Weberstraße gewesen zu sein. Ihr wurden zwei Blutproben auf der Unnaer Polizeiwache entnommen. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.

Samstagnachmittag: Auffahrunfall auf der B233/Iserlohner Str. Ein 33-jähriger Mendener prallte auf den vorausfahrenden Pkw einer 58jährigen Mendenerin auf, die verkehrsbedingt abbremste. Beide  Fahrzeugführer wurden leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Freitag, 10 Uhr: Vorfahrtunfall auf der Hammer Straße in Königsborn. Ein 85jähriger Pkw-Fahrer prallte gegen das Fahrzeug eines 52-Jährigen, der aus einer Grundstücksausfahrt auf die Hammer Straße fuhr – und hierbei den herannahenden  Pkw des 85jährigen übersah. Der Senior kam mit seinem Wagen vor einem Baum am Fahrbahnrand zum Stehen und wurde leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1700 Euro.

Kommentieren