Rundblick-Unna » Serbisches Trio in U-Haft – Es überfiel evtl. auch das Seniorenpaar in Menden

Serbisches Trio in U-Haft – Es überfiel evtl. auch das Seniorenpaar in Menden

Die Polizei des Märkischen Kreises hat ein Trio aus Serbien geschnappt, das vermutlich im größeren Radius Beutezüge verübt hat. Möglicherweise sind die beiden Männer und die Frau auch für den brutalen Raubüberfall auf ein Seniorenehepaar (84) in Menden verantwortlich – Donnerstagnachmittag warden die beiden älteren Menschen in ihrem eigenen Haus von Einbrechern überwältigt, geknebelt, gefesselt und zurückgelassen worden. Erst am Freitagabend wurden sie entdeckt, dank einer aufmerksamen Nachbarin – die Opfer schwebten zunächst in Lebensgefahr, liegen völlig geschwächt und mit Schock im Krankenhaus. (Wir berichteten.)

Im Unterschlupf der mutmaßlichen Täter fand die Polizei mehr als 100 Beutestücke – daher geht sie davoon aus, dass das Trio überörtlich aktiv war.

Wenn den drei serbischen Verdächtigen, die jetzt in U-Haft sitzen, auch der unfassbar brutale Überfall auf die beiden Senioren nachgewiesen wird, müssen sie sich möglicherweise wegen versuchten Mordes verantworten, sagte ein Staatsanwaltssprecher heute.

Kommentare (13)

  • Helmut Brune

    |

    Das wäre doch mal ein Anlaß für die Deutsche Rechtssprechung um hier ein Exempel zu statuieren. Irgendwann muß diesem Treiben doch mal ein Ende gesetzt werden.

    Antworten

  • Wierumer

    |

    Donnerwetter, da hat doch wirklich ein Staatsanwalt einen Richter überzeugen können einen Haftbefehl auszusprechen. Es wird sich aber sicher ein Strafverteidiger finden, der bezahlt zu Lasten der Steuerzahler, seinen Egotrip ausleben wird und alles daran setzt dass diese Verbrecher frei kommen da sie ja unrechtmäßig eingebuchtet sind. Sofern es überhaupt dazu kommt und nicht bereits vorher das Trio wieder auf der Straße rum rennt da der Richtern dann doch nicht den Ar.. in der Hose hat um den Prozess durchzuziehen. Es ist ja auch schwierig diese Leute in den Haftanstalten unterzubringen. Weibliche Justizangestellte werden ignoriert, die männlichen Angestellten angespuckt. Da ist es doch besser man lässt dieses Verbrecher doch lieber frei rumrennen. Ein Hoch auf unsere Justiz wenn, wie in diesem Fall auf Grund der Indizien offensichtlich, eine Verbrecherbande ihrer Strafe entgegensehen sollte einschließlich der unabdingbaren Abschiebung die derzeit ja noch möglich sein sollte bevor unsere Mutti Serbien und Albanien mit offenen Armen in der EU empfängt.

    Antworten

  • Malte Habermann

    |

    Das Exempel ist heute an zwei Jugendlichen aus Ostdeutschland statuiert worden.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Damit alle wissen, wovon Malte redet: Quelle ZDF Nachrichten: Zwei Männer, die die Löscharbeiten beim Brand eines unbewohnten Flüchtlingsheims im sächsischen Bautzen gestört haben, sind zu Jugendhaftstrafen verurteilt worden. Das Amtsgericht Bautzen verhängte gegen die beiden 21-Jährigen Freiheitsstrafen von zwei Jahren und sechs Monaten sowie drei Jahren ohne Bewährung. In die Gesamtstrafen flossen auch unabhängige Delikte wie Diebstahl und Sachbeschädigung ein. Im Februar war das ehemalige Hotel in Bautzen in Brand gesetzt worden. Schaulustige sorgten wegen Behinderung der Löscharbeiten für Entsetzen. Die Brandstifter sind bisher unbekannt.

      Antworten

      • fürst

        |

        Wohlgemerkt, es soll sich um zwei Männer handeln, die dem RECHTEN Spektrum zugeordnet wurden!
        Gegen Personen des vermutlich rechten Spektrums also wird sofort auf Haft geurteilt und solche vollzogen.
        Anders bei Linken und Ausländern.

        Antworten

        • luenne

          |

          @fürst da ist leider wahr. Da wäre das gleiche (harte) Recht für alle besser.

          Antworten

        • wunderlich

          |

          Hier lagen offensichtlich auch deutlich andere Voraussetzungen vor, aber die werden auf dem rechten Auge wohl gern übersehen.
          Lt. Spiegel Online:
          „In die Gesamtstrafen flossen auch eine ganze Reihe weiterer Delikte wie Diebstahl, Sachbeschädigung und Körperverletzung ein. Einer der Angeklagten stand zudem wegen einer früheren Jugendstrafe noch unter Bewährung. Insgesamt musste sich einer der Männer wegen 24 Straftaten verantworten, der andere wegen elf.“

          Wohlgemerkt, es handelt sich offensichtlich um zwei dem rechten Spektrum zuzuordnende Trolle, die sich in keinster Weise an Recht und Gesetz halten wollen, was die stolze Sammlung der begangenen Straftaten deutlich belegt.
          Und dafür finde ich die Strafe noch zu milde.

          Antworten

      • luenne

        |

        Hätte mir gewünscht das das Urteil keine Jugendhaftstrafen sind sondern ECHTE Haftstrafen.

        Antworten

  • M.B.

    |

    Interessant. Für das stören von Löschmaßnahmen gibt es Haftstrafen ohne Bewährung. Für das Anzünden der Einrichtung selber aber meist nur Bewährungsstrafen. Aber vor dem Gesetz sind alle gleich. Nur manche sind halt gleicher…

    Was dieses Trio betrifft bin ich auch mal gespannt, wie hoch die Bewährungsstrafe wird.

    Antworten

    • Wunderlich

      |

      M.B.,
      zu kompliziert für sie, was?
      Lesen hilft.

      Antworten

  • M.B.

    |

    Nö. Die restlichen aufgelisteten Dinge werden doch sonst auch nicht weiter beachtet, warum also hier?

    Antworten

  • luenne

    |

    ist inzwischen klar ob es die drei waren bei den Mendenern ?

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Wir können leider nicht jeden Fall 24/7 im Blick behalten, luenne. Offiziell gibt es nichts Neues.

      Antworten

Kommentieren