Rundblick-Unna » Seniorenberater informierten zum Thema Abzocke am Geldautomaten

Seniorenberater informierten zum Thema Abzocke am Geldautomaten

Am heutigen Dienstag informierten Seniorenberater des Projekts „Senioren helfen Senioren“ der Kreispolizeibehörde Unna, Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz, in der Sparkasse Unna-Königsborn (Fliederstraße) über „Abzocke am Geldautomaten“ und auch allgemein über Prävention in Sachen Kleinkriminalität.

Informierten in der Sparkassenfiliale Unna-Königsborn (Fliederstraße) über Abzocke an Geldautomaten: (von links) Franz-Josef Windau, Norbert Kautzok, Günter Bleser.

Spitzbuben (auch Kinder) suchen sich ihre Opfer allerorts, gerne aber in Fußgängerzonen und an Auszahlungsautomaten der Geldinstitute. Oft getarnt als Spendensammler betrügen sie ihre Opfer nicht nur, sonder bestehlen sie bei günstiger Gelegenheit auch noch.

Von daher sollte man sich in Sparkassen und Banken nach Eingabe der PIN z.B. nicht durch  eine Spendensammlung ablenken lassen, denn ein zweiter Täter könnte mittels eines Klemmbretts oder einer Zeitung die Tastatur verdecken und eine Abhebung vom Konto veranlassen … vom Sparkassen- oder Bankkunden unbemerkt. Ein Täter zieht die EC-Karte ein Stück zurück und entnimmt das Geld. Beim Opfer entsteht der Eindruck, dass der Auszahlungsvorgang abgebrochen wurde. Jetzt bekommt das Opfer natürlich kein Geld mehr und wendet sich an die Bankangestellten. Das ist der Moment, den die Täter zur Flucht nutzen.

Sei schlauer, als der Klauer“, könnte man hier anfügen – und in diesem Sinne schon vorbeugend tätig werden. Seniorenberater und Polizei raten: nicht spenden, nicht bedrängen lassen, Körperkontakte vermeiden, räumlichen Abstand schaffen. Auch lautes Hilfe rufen hilft, umstehende Personen auf sich aufmerksam zu machen und so Hilfe gegen aufdringliche Personen zu bekommen. Weiter appellieren die Sicherheitsexperten, keine Wertgegenstände offen liegen zu lassen. Am Geldautomaten sollte man sich nicht stören lassen und Display und Tastatur im Auge behalten.

Bei verdächtigem Verhalten sollte sofort die Polizei unter der Notrufnummer 110 informiert werden.

Übrigens: Die Sparkasse begrüßte die Aktion der Seniorenberater, so Zweigstellenleiterin Uta Prünte. Sie wird diesbezügliche Auftritte auf jeden Fall auch zukünftig tatkräftig unterstützen. Zudem wurde die Aktion von den Kunden der Sparkassenfiliale Unna-Königsborn (Fliederstraße) sehr positiv aufgenommen.

Seniorenberater im Beratungsgespräch mit einer Sparkassenkundin.

 

Weitere Informationen gibt es auch im Internet: www.prosi-unna.de

 

Kommentieren