Rundblick-Unna » SDP Soest zürnt über AfD-Parteitag: „Brauchen wir hier nicht!“

SDP Soest zürnt über AfD-Parteitag: „Brauchen wir hier nicht!“

 Acht Wochen nach dem AfD-Landesparteitag in Werl folgt der nächste in Soest – auch hier hat die Alternative für Deutschland die Stadthalle reserviert. Getagt wird am Wochenende des Unnaer Stadtfestes, dem 3. und 4. September. Die Soester SPD zeigt sich erbost. „Wer hat hier entschieden? Und warum erfahren wir erst jetzt und nur auf Nachfrage davon, wo die Buchung doch angeblich schon seit einiger Zeit vorliegt?“, zürnen die Genossen auf ihrer Homepage.
Sie haben Bürgermeister Dr. Ruthemeyer  um eine kurzfristige Einberufung des Ältestenrates (der Runde der Fraktionsvorsitzenden) gebeten. Eine Reservierung der Stadthalle für einen AfD Landesparteitag sei schließlich alles andere als ‚normales Tagesgeschäft‘, wie auch die Erfahrungen aus Werl zeigten.

„Die AfD vertritt klare rechte Positionen, wenn es um die Zuwanderung geht“, schreibt die SPD in ihrem Statement. „AfD-Sprecher haben u. a. die Attentate in Würzburg und Ansbach genutzt, um Stimmung gegen Muslime zu machen. Zudem haben wir es hier mit einer Partei zu tun, die ihre Europafeindlichkeit offen zur Schau trägt, eine rückwärtsgewandte Familienpolitik vertritt und deren politische Positionen gegen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gerichtet sind. Davon distanzieren wir uns als SPD ganz klar. So etwas brauchen wir nicht in Soest.“

AfD Landesparteitag

Der AfD-Landesparteitag in Werl Anfang Juli war von Gegenprotesten begleitet, verlief aber friedlich.

facebook logo

Christian Je Die SPD ist auch ganz groß darin, darauf hinzuweisen, dass durch Steuerhinterziehung Infrastruktur nicht erneuert werden kann. Die Steuergelder, die an die Betrügerin der SPD aus Essen gezahlt wurden und werden bleiben unerwähnt.

Christiane Kramer In einem demokratischen Land gleiches Recht für ALLE oder was versteht man unter Demokratie nicht ???

Miguel Santana So lange es sich um die eigene Demokratie handelt, ist alles in Ordnung. Verbieten statt sich mit den Inhalten auseinanderzusetzen ist wohl nicht der richtige Weg – egal um welche Partei es sich dreht. Geht mir leider so in Richtung AfD-Stern und das ist keine gelebte Demokratie.

Kommentare (8)

  • Hans-Otto Dinse

    |

    Die Angst schaut den Roten aus jedem Knopfloch. Wenn denn all ihre Anschuldigungen stimmten, selbst dann hätten wir das Recht dort zu tagen. Sie mögen ja dagegen sein, aber mit Demokratie hat ihr angstvolles Gestammel nichts zu tun.
    Sie müssten doch noch aus der Zeit der Sozialistengesetze wissen, das verbieten nichts bringt. (Im Gegenteil, dadurch wurde die SPD erst groß) Insofern vielen Dank an die Genossen. Schaut doch mal in die Geschichtsbücher!

    Antworten

  • Michael Schild

    |

    Warum die SPD das nicht erfahren hat? Weil es sie nichts angeht, wenn eine demokratische Partei ihren Parteitag abhält – darum!

    Antworten

  • Timo Pradel

    |

    Demokratie bedeutet sowohl Volksherrschaft als auch Meinungspluralität. Begriffe, mit denen “Sozialdemokraten“ heutiger Prägung nichts anzufangen wissen.

    Antworten

  • Ferdi

    |

    Doch…brauchen wir…und zwar ganz dringend!!!

    Antworten

  • Benno

    |

    Es hat halt jeder Angst um sein Pöstchen !

    Antworten

  • Dagobert

    |

    Nachdem ich die Überschrift gelesen hatte, dachte ich zuerst: Wir wissen doch schon alle, dass die SPD in NRW nicht mehr gebraucht wird. Nach der Horror- Bilanz der letzten Jahre würde dies ja eher zutreffen.
    http://www.welt.de/wirtschaft/article157508433/Nordrhein-Westfalen-ist-Deutschlands-Bremsklotz.html

    Antworten

  • fürst

    |

    Richtig: SPD brauchen wir -hier- nicht!
    Wir brauchen dringender denn je die AfD.

    Antworten

    • Dagobert

      |

      Stimmt, fürst. Ich denke sogar ernsthaft darüber nach, bei der Auszählung meiner Stimme bei den nächsten Wahlen persönlich anwesend zu sein. Nicht, dass einer der tapferen Wahlhelfer SPD-Mitglied ist und bei der Auszählung meiner Stimme sagt „Brauchen wir hier nicht, ist somit ungültig“.

      Antworten

Kommentieren