Rundblick-Unna » Schwimmfreunde Unna freuen sich mit: NRW-Sportplakette an Vorsitzenden Erhard Münstermann

Schwimmfreunde Unna freuen sich mit: NRW-Sportplakette an Vorsitzenden Erhard Münstermann

Überragende Verdienste um den Sport haben sie sich erworben – und bekamen nun dafür die Landes-Sportplakette.

Gleich drei Sportbegeisterte aus dem Kreis Unna – darunter der langjährige Vorsitzende der Schwimmfreunde Unna – freuen sich über die  höchste Sportauszeichnung, die das Land NRW zu vergeben hat. Maximal 20 Frauen und Männer bekommen die Plakette pro Jahr – und in diesem Jahr eben auch drei verdienstvolle Ehrenamtler aus Unna, Lünen und Brambauer. Herzlichen Glückwunsch!

Sportplakette 1

Erhard Münstermann ist seit 1962 Übungsleiter und Trainer bei den „Schwimmfreunde Unna“ und seit über drei Jahrzehnten (!) Vereinsvorsitzender. In den 1970er Jahren begann er sein Engagement für den südwestfälischen Schwimmverband als Jugend- und Pressewart. Später dann übernahm er den Vorsitz. Als Sportwart der Interessengemeinschaft der Schwimmvereine im Kreis Unna organisierte er Kreismeisterschaften und die Schwimmwettbewerbe bei der Ruhrolympiade.

Im Stadtsportverband Unna war Erhard Münstermann 11 Jahre lange der 2. Vorsitzende und ist von 1970 bis heute Beiratsmitglied für den Schwimmsport.

Sportplakette 3

Gisela Eisenberger wurde 1947 Mitglied im Lüner SV, dem sie bis heute treu geblieben ist. Zunächst war sie Mitglied der Leichtathletik-Abteilung. 1967 war sie Gründungsmitglied der neuen Fachschaft Volleyball im Lüner SV. Fünf Erwachsene und fünf Jugendliche waren damals Gründungsmitglieder.

Als Trainerin begleitete sie ihre Volleyball-Juniorinnenteams 1974 zum deutschen Meistertitel in der A-Jugend und zum Vizemeistertitel der C-Jugend. 1975 war sie Betreuerin der Lüner Damenmannschaft, die in die 1. Bundesliga aufstieg.

Vier Mal wurden ihre Teams Ruhrgebietsmeister der weiblichen C-Jugend. Seit 1989 ist sie 2. Vorsitzende des Volleyballkreises Unna, seit 1994 Fachschaftsleiterin Volleyball für die Ruhrolympiade und Vorsitzende des „Lüner SV, Volleyball“ seit 2002.

Sportplakette 3

Klaus-Dieter Stallmann ist seit 1970 Mitglied im „Schützenverein Brambauer“ und engagierte sich bald im dortigen Vorstand. Von 1971 bis 1981 als Festausschussvorsitzender, sowie in den folgenden 10 Jahren als Oberst trug er schnell Verantwortung. Seit 1991 steht er dem erfolgreichen Verein als Präsident vor. Seiner aktiven Unterstützung verdankt die neugegründete und stetig gewachsene Bogensportabteilung einen eigenen Platz.

2001 wurde Klaus-Dieter Stallmann Präsident des Westfälischen Schützenbundes. Unter seiner Regie wurde das „Landesleistungszentrum und der Bundesstützpunkt für Schießsport“ in Dortmund, als größte überdachte Schießsporthalle Deutschlands, modernisiert und zur ersten Adresse für nationale und internationale Wettkämpfe gemacht. Zahlreiche Erfolge der Schützinnen und Schützen bei Europa-, Weltmeisterschaften und Olympischen Spiele sind ein Ergebnis dieses Engagements.

Sportplakette 2

Kommentare (2)

  • Mör Ti via Facebook

    |

    Wo schwimmen die denn? Die Schwimmbäder werden doch aus Kostengründen alle geschlossen. Wenn das so weiter geht, müssen sich Schwimmfreunde aus Unna mit dem Ententeich in Kessebüren zufrieden geben.

    Antworten

Kommentieren