Rundblick-Unna » Schwerte ist wieder „Schwarzhunden“ auf der Spur

Schwerte ist wieder „Schwarzhunden“ auf der Spur

Im vorigen Jahr sorgte die „Schwarzhundezählung“ in Unna für viel Diskussion – Kontrolleure zogen im Auftrag der Stadt von Tür zu Tür und ermittelten nicht angemeldete Vierbeiner, immerhin einige 100 Stück. Jetzt will auch Schwerte nach der letzten Hundebestandsaufnahme 2013 erneut die wahre Hundezahl auf Stadtgebiet ermitteln. Denn ebenso wie in Unna würden „immer wieder Hundehalter festgestellt, die ihren Hund oder mehrere Hunde nicht zur Hundesteuer angemeldet haben“, schreibt die Stadt Schwerte.

Derzeit laufen die organisatorischen Vorbereitungen im Rathaus zur Beauftragung eines deutschen Kommunalservice-Unternehmens, das mit der Durchführung der Hundebestandsaufnahme beauftragt werden soll.

Die Dunkelziffer der „Schwarzhunde“ ist naturgemäß unbekannt. „Im Interesse der ehrlichen Hundesteuerzahler und im Rahmen der Gleichbehandlung aller Bürgerinnen und Bürger haben wir uns dazu entschlossen, eine solche Hundebestandsaufnahme nun zu wiederholen“, sagt Jörg Hug, Bereichsleiter der Bürgerdienste, wo Hundehalterinnen und -halter ihre Vierbeine zur Steuer anmelden müssen.

Die verspätete oder gar unterlassene Anmeldung eines Hundes stellt eine Ordnungswidrigkeit im Sinne der Hundesteuersatzung der Stadt Schwerte dar, die mit einer Geldbuße bis zu 1.000 Euro geahndet werden kann. Darüber hinaus müssen Betroffene mit einer rückwirkenden Steuerfestsetzung rechnen.

Ergebnis der letzten Hundebestandsaufnahme: Insgesamt wurden im Laufe der Hundebestandsaufnahme 277 Hunde neu angemeldet.

Kommentare (1)

  • luenne

    |

    das kann man ruhig alle zwei Jahre machen .-)

    Antworten

Kommentieren