Rundblick-Unna » Schwarzer Hund hetzt Jungreh im Kurler Busch und beißt es zu Tode – Halterin verschwindet

Schwarzer Hund hetzt Jungreh im Kurler Busch und beißt es zu Tode – Halterin verschwindet

Welch entsetzliche Panik muss dieses arme Wildtier ausgestanden haben, als es gestern Nachmittag im Naturschutzgebiet Kurler Busch in Kamen (Südholz) von einem Hund gehetzt wurde – welcher das junge Reh schließlich einholte, anfiel und buchstäblich zu Tode biss. So übel wurde das Wildtier zugerichtet, dass es von seinem Leiden erlöst werden musste.

Die Hundehalterin, so berichtet die Polizei, hatte  ihren Vierbeiner offenbar unangeleint laufen lassen und nicht mehr zurückrufen können, als das Tier im Wald das junge Reh erspähte und sein Jagdtrieb erwachte. Zeugen berichten, dass es sich bei dem Hund um ein mittelgroßes schwarzes Tier handelte.

Und sein Frauchen – die Frau, die mit dem Hund unterwegs war – reagierte unfassbar. Sie kümmerte sich keinen Deut um das schwer verletzte blutende Reh, sondern verschwand einfach – in unbekannte Richtung. Sie soll eine blaue Jacke getragen haben. Wer hat den Vorfall beobachtet und kann Angaben dazu machen? Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder 921 0.

ausrufe

WENN DIESE HUNDEHALTERIN ERWISCHT WIRD…

Wer seinen Hund frei im Wald laufen lässt,  dieser dann ein Tier jagt und reißt, muss mit empfindlichen Strafen rechnen. Denn Wilderei ist eine Straftat. Die Kommune kann einerseits ein Bußgeld wegen Verstoßes gegen die Gefahrenabwehrverordnung verhängen (weil ein Hundeführer auch außerhalb bebauter Ortslagen stets auf seinen Hund einwirken können muss). Dieses Bußgeld wird einkommensabhängig erhoben und kann durchschnittlich bei 400-500 Euro liegen.

Doch die Rehhatz im Kamener Wäldchen hätte (so zeigt ein Blick auf vergleichbare Fälle) eine Anzeige und Verurteilung nach dem Strafgesetzbuch zur Folge – eben wegen Wilderei. Geldstrafen im vierstelligen Bereich gab es dafür schon. Und zusätzlich könnte der Jagdpächter gegenüber dem Hundeführer noch Schadenersatz geltend machen.

 

 

Kommentare (7)

  • Helmut Brune

    |

    Diese herzlose Person wird ihren Hund dort wohl öfter auslassen und dürfte demzufolge ziemlich schnell ausfindig gemacht werden.

    Antworten

  • luenne

    |

    Haben die Zeugen Fotos gemacht ? Dann mal aus versehen veröffentlichen … also von der Besitzerin .-)

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Das ist strafbar.

      Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Kommentierungen auf Facebook:

    Sven Arnt Das sind die ganzen speziellen Hundehalter, gerne auch mit großem Hund, die immer und überall meinen ohne Leine unterwegs sein zu müssen, ihren Hund aber null unter Kontrolle haben. Gibt es sehr viele und die versauen den Ruf derer, die verantwortungsvoll mit ihren Pflichten als Hundehalter umgehen.

    Rundblick Unna (sia) Rücksichtslosigkeit und Kaltherzigkeit gegen Menschen wie gegen Tiere – so widerwärtig, wir erinnern uns gerade an diesen schrecklichen Vorfall: http://rundblick-unna.de/mit-vollgas-auf-katze…/
    Mit Vollgas auf Katze draufgehalten – weitergefahren
    rundblick-unna.de

    Shiva Vom Bornekamp http://www.nw.de/…/6909371_Urteil-Hunde-duerfen-auf-NRW…

    Rundblick Unna Shiva Vom Bornekamp: ABER jeder Hundehalter muss sein Tier so unter Kontrolle haben, dass es jederzeit auf Ruf, Pfiff etc. zurückkommt! Dieses Urteil hat mit dem Straftatbestand der Wilderei NICHTS zu tun, und das ist auch ein Segen so!

    Nessa Tea Wie asozial ist unsere Gesellschaft mittlerweile. Oder liegt es mittlerweile an der Hohlheit des Menschens 😈

    Anke Barenbräucker Solchen Haltern sollte man den Hund sofort wegnehmen!

    Heike Petruschke Ist das nicht schlimm ich fass es nicht

    Antworten

  • Willy

    |

    Ich hoffe dass jemand den Anstand besitzt, diese Frau bei den Behörden zu melden wenn er glaubt sie zu kennen. Mit Anschwärzen hat das nun wirklich nichts zu tun.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Mit Blick auf die Farbe des Hundes bekommt dieser Kommentar fast noch einen ironischen Zungenschlag… Zustimmung aber, Willy!

      Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Weitere Facebook-Kommentare:

    Marc Weber Den Hund direkt wegnehmen, und mehrere tausend Euro Strafe zahlen lassen

    Alex Schmidt Das sind immer die Hundehalter, die ihren Tieren viel Freiraum gönnen möchten. Ohne Rücksicht und Vorsicht. Es sind Tiere und die können immer mal aus der Rolle fallen. Der tut nix !!

    Rundblick Unna Ja, eben. Es ist halt ein Tier, mit dem auch seine Instinkte durchgehen können. Auch die lammfrommste Miezekatze kann sich unter bestimmten Umständen in ein Raubtier verwandeln.

    Anke Barenbräucker Solchen Haltern sollte man den Hund sofort wegnehmen!

    Susanne Appelstiel Habe selber einen Hund, wenn ich sowas lese, könnte ich heulen 😢

    Liisbethh Ko IHR SOLLTE DAS GLEICHE PASSIEREN WIE DEM REH, VON IHREM EIGENEN HUND ZERFETZT!!!!!!! ICH HASSE SOLCHE LEUTE

    Sebastian Ehle Wirklich unfassbar!
    Und dann noch abhauen..
    Habe auch einen Hund der so etwas tun würde, und auf den ich im Falle keinen Einfluss nehmen könnte. Da hilft eine Leine und anderweitige Beschäftigung um das Tier dennoch zufrieden zu stellen ohne Schäden zu verursachen.
    Und ich habe auch noch einen weiteren Hund, der das nicht tun würde, und der hört und Anweisungen befolgt. Der darf dann auch frei laufen wenn keine Gefährdungen vorhanden sind.
    Es kann doch nicht so schwierig sein!!!
    Schade um das arme Kitz!
    Aus solchen Vorfällen begründen sich auch wieder mehr Unbeliebtheit, neue Verordnungen, mehr Giftköderausleger etc pp.
    Der Sachkundenachweis den man für die Haltung von Hunden ab einer gewissen Größe erbringen muss sollte dringend überarbeitet und anspruchsvoller gestaltet werden.
    Und er sollte mindestens 10x teurer werden. Mit Kurs und anschließender Prüfung.
    Das wäre ein Anfang um den Blindflug den manche Hundehalter betreiben einzugrenzen.
    Hunde sind so wertvolle Begleiter, doch um die Verantwortung die man als Mensch zu tragen hat, machen sich zunehmend wenige ein Bild.

    Antworten

Kommentieren